Geschichten aus alter Zeit

  • Alter Mann des Tai Berges

    Als einer der Kaiser der Han Dynastie, Liu Che, eines Tages zum Jagen ging, traf er auf einen alten Mann auf einem Feld an der Straßenseite. Einige Meter um den Kopf des alten Mannes herum strahlte ein weißes Licht. Er sah etwas über 50 Jahre aus, mit einem Gesicht, das wie das eines jungen Mannes schien. Mit einem Blick konnte man schon sehen, dass er außergewöhnlich war....
  • „Gutes oder Schlechtes entspringt einem einzigen Gedanken“ – Eine Geschichte, die von Generation zu Generation in einer Familie erzählt wird

    Eine chinesische Redewendung lautet: Leben oder Tod wird von einem Gedanken bestimmt. In dem Buch „Zhuan Falun“, dem Hauptwerk von Falun Dafa, schreibt Herr Li Hongzhi: „Gutes oder Schlechtes entspringt einem einzigen Gedanken, der Unterschied in diesem einzigen Gedanken bringt auch unterschiedliche Folgen mit sich.“ (Seite 209) Ich möchte eine Geschichte erzählen, die die Erscheinungen dieses Grundsatzes unter den Menschen aufzeigt. Eine Bekannte hat mir folgende Geschichte erzählt, die in ihrer Familie wirklich passierte. ...
  • Tao Hongjing

    Tao Hongjin [auch bekannt als Tao Tongming] wurde auch Herr Zhenbai genannt, weil er den Tao kultivierte. Er war der Enkel des Regierenden des Jing Staates im Königreich Wu, Tao Jun [Das Wu Reich lag in Südostchina und schloss Shanghai, Jiangsu und Zhejian mit ein]. ...
  • Echte Drachen treten in Erscheinung

    Der chinesische Drache wird als Fabeltier bezeichnet. In chinesischen Wörterbüchern wird der Drache wie folgt beschrieben: Der chinesische Drache ist seit jeher das bedeutendste Tier und das am meisten glückverheißende Symbol der chinesischen Mythologie...
  • Richter in der Qin Dynastie, südlichen Song Dynastie und in Hongkong

    Vor zweitausend Jahren gab es einen Eunuchen namens Zhao Gao, der im Palast von Qin Shihuang, dem ersten Herrscher der Qin Dynastie, diente. Als Experte im Schmeicheln, verstand er die Absichten von Qin Shihuang und beschuldigte fälschlicherweise viele unschuldige Menschen, um sie ins Gefängnis zu bringen. ...
  • Die daoistische Kultivierungsgeschichte von Jie Xiang

    Jie Xiang lebte in Huiji in der Zeit der Drei Reiche (220 - 280 n. Chr.). Er war sehr belesen und besaß profunde Kenntnisse. Später kultivierte er sich bei einer daoistischen Schule im Taishan-Gebirge, Shandong, und hatte viele übernatürliche Fähigkeiten herauskultiviert.
  • Die Tradition der Kultivierung in China (Fotos)

  • Liu’an Wang von der Tao Schule

    Eines Morgens wollte ein dürrer alter Mann Wang besuchen. Als er gesehen hatte, dass er einen großen Buckel hatte, sagte der Wächter zu ihm:“ Mein Meister empfängt nur so ganz besondere Tao Praktizierende, die Tricks kennen und die ein langes ewiges Leben erreichen können. Offen gesagt, er möchte so einen wie Dich nicht sehen.“ Damit schickte der Wächter den alten Mann weg. „ Gut. Wenn es einfach nur mein Alter ist, dass der Meister mich nicht sehen will, das kann ich leicht ändern. “ In Sekundenschnelle verwandelte er sich in einen jungen Menschen...
  • Die Geschichte des Kaisers Liang Wudi

    Der Überlieferung nach dachte der Kaiser Liang Wudi immer darüber nach, nachdem er Kaiser geworden war, wie er für immer seinen kaiserlichen Thron behalten und es immer weiter an seine Nachfahren geben könnte. Nach langem hin und her Überlegen, hatte er doch keinen guten Plan. An einem Tag dachte er: Wenn ich in diesem Leben Kaiser werden kann, habe ich dann im vorigen Leben etwas Gutes getan? Deshalb suchte er jemanden, der ihm das nachrechnen konnte...
  • Das Mysterium der Drachen

  • Zhang Guolao ritt rückwärts auf dem Esel

  • Geschichte aus dem alten China: Nur die ungeteilte Aufmerksamkeit führt zu Erfolg

    Zhao Xiang Zi (Zhao Xiang Zhu war der Kaiser des Staates Zhao zur Zeit der kämpfenden Staaten) lernte von Wang Liang, wie man mit einer Kutsche fuhr und forderte ihn anschließend zu einem Rennen heraus. Zhao Xiang Zi tauschte drei Mal die Pferde aus, doch trotz der Bemühungen fiel er letztendlich zurück. Zhao Xiang Zi fragte dann Wang Liang: „Kann es sein, dass du mich nicht alles gelehrt hast, was du weißt?“...
  • Eine historische Geschichte vom Mönch Jigong

    Ein legendärer bekannter Mönch namens Jigong lebte in der südlichen Song-Dynastie (1127-1179 n. Chr.). Jigong war früher Mönch im Lingyin-Tempel. Da er sich verschiedene Kultivierungsfähigkeiten erarbeitet hatte, konnte ihn der Abt des Tempels aus Neid nicht ertragen und so wurde Jigong aus dem Tempel gejagt. Der arme Jigong musste in schmutziger Kleidung auf den Straßen herumlaufen und betteln, um zu überleben. Was er sagte wurde von den Menschen nicht ernst genommen.
  • Geschichten aus dem alten China: Der Himmel hilft einem Mann, eine kaiserliche Prüfung zu bestehen, weil er die Lust besiegte

  • Rechtschaffener Minister verweigert Falschaussage

    Zhao Liangbi (1216 – 1286 n. Chr.) hatte am kaiserlichen Hof während der Yuan Dynastie (1271 – 1368 n. Chr.) ein Ministeramt inne. Er übernahm die volle Verantwortung für all seine Entscheidungen und man wusste, dass er, falls nötig, die Konsequenzen tragen würde, wenn es zu wichtigen Entscheidungen käme. Ungeachtet des Druckes, weigerte er sich, Falschaussagen gegen unschuldige Beamte zu machen...