Geschichten aus alter Zeit

  • Unstillbarer Wunsch nach Lust und Begierde führt zu schlechter Vergeltung

    Lu Qing war ein Mann, der in der Ming Dynastie (1368 – 1644 n. Chr.) lebte. Er war ein unverbesserlicher Voyeur und schwelgte oft in obszönen Inhalten. Aufgrund seiner abartigen Lüste, lebte seine Familie in Armut und seine beiden Söhne starben, als er Mitte dreißig war.
  • Gefangene halten ihr Versprechen und erhalten Begnadigung

    Wang Jia diente in den späten Jahren der Nördlichen und Südlichen Dynastien (420 – 590 n. Chr.) und der Sui Dynastie (589 – 618 n. Chr.) als Militärhilfe für den verantwortlichen Beamten der Qi Präfektur der heutigen Provinz Shandong...
  • Belohnt für Ehrlichkeit und für die Bereitschaft zur Veränderung

    Yan Ying war Premierminister im Staat Qi (gegründet 1046 v. Chr.). Er schätzte Ehrlichkeit und die Bereitschaft zur Erhöhung des Charakters hoch ein.
  • Vortrefflicher, tugendhafter Beamter betet auf Knien, um eine Überflutung zu stoppen

    In jenem Sommer erlebte das Shaanxi Gebiet sintflutartige Regenfälle. Der Fluss Wei überflutete das Südufer und war dabei Zhouzhi, den Verwaltungssitz, zu überschwemmen. Luo fastete, badete und betete im Regen auf seinen Knien. Der Regen hörte auf. Die Strömung änderte die Richtung und floss einige Meilen nordwärts. Der Verwaltungssitz blieb von Überflutung verschont...
  • Kultur und Geschichte: Bauliche Errungenschaften des Kaisers Yongle in der Ming Dynastie

    Jede Dynastie in der chinesischen Geschichte hatte ihre eigene Stilrichtung in Bezug auf Architektur, Kleidung, Kultur und Kunst. In diesem Artikel werden drei Bauwerke des Kaisers der Ming Dynastie beschrieben...
  • Nur der Tote wird die Wahrheit kennen

    Eine gelehrte Person war ziemlich wagemutig. Eines Nachts hatte es gerade aufgehört zu regnen und der Mond strahlte hell. Er nahm einen Krug Reiswein und ging auf den Friedhof. Er blickte herum und sagte: „Was für eine wunderschöne Nacht! Doch ich bin ganz allein hier. Wer aus dem Jenseits würde sich wohl für einige Drinks zu mir gesellen?“ ...
  • Dekadente Musik wurde einst als Zeichen des nahen Endes einer Dynastie gesehen

    Wan Baochang war ein talentierter Musiker, der während der Zeit der Sui Dynastie lebte. Er hatte nicht nur ein ausgeprägtes Verständnis für Klang und Musik, sondern auch ein gutes Ohr für die Semantik von Musik. Einmal sagte Wan anhand der Klänge eines Stücks, das am Hofe des Kaisers Sui gespielt wurde, den Zerfall einer Dynastie genau voraus.
  • Wenn ich die Augen einfüge, fliegen die Drachen davon“ – Geschichten des legendären Malers Zhang Sengyao

    Zhang Sengyao war ein berühmter Maler der Südlichen Liang Dynastie (502 - 557 n. Chr.) in China. Als gläubiger Buddhist liebte Zhang es, in seinen künstlerischen Werken Buddhas, göttliche Wesen und Drachen abzubilden. Er strebte in seiner Arbeit nach Realismus und sammelte ein beeindruckendes Arsenal an Techniken, um Realität nachzubilden...
  • Rechtschaffener Minister verweigert Falschaussage

    Zhao Liangbi (1216 – 1286 n. Chr.) hatte am kaiserlichen Hof während der Yuan Dynastie (1271 – 1368 n. Chr.) ein Ministeramt inne. Er übernahm die volle Verantwortung für all seine Entscheidungen und man wusste, dass er, falls nötig, die Konsequenzen tragen würde, wenn es zu wichtigen Entscheidungen käme. Ungeachtet des Druckes, weigerte er sich, Falschaussagen gegen unschuldige Beamte zu machen...
  • Tugendhafter Landrat, der zuerst an die Notlage anderer denkt

    Dong Wenbing, ein Beamter in der Zeit der Yuan Dynastie (1217 – 1368 n. Chr.), nahm Menschen in seinem Zuständigkeitsbereich und in den benachbarten Gebieten wichtig.
  • Su Qiong: Hochgeschätzter Beamter mit Tugendhaftigkeit und Rechtschaffenheit

    Im Jahre 532 n. Chr. wurde Su die Verantwortung über die Verfolgung von Kriminalfällen übertragen. Er übernahm einen Fall eines Beamtenkollegen im Kreis Bing, der bei den Verdächtigen, die wegen Diebstahl angeklagt waren, Folter angewandt hatte. Trotz eines erzwungenen Geständnisses gaben die Verdächtigen nicht preis...
  • Kaiserlicher Beamter folgt dem Gleichheitsgrundsatz und vertritt unparteiisch seine Meinung

    Dong Wenzhong diente im Mitarbeiterstab des mongolischen Kaisers Kublai Khan, der in der chinesischen Geschichte als Kaiser Shizu von Yuan bekannt ist. Kublai Khan regierte von 1260 bis 1294 n. Chr. und war ein Enkel des berüchtigten Dschingis Khan. Dong Wenzhong war verantwortlich für das kaiserliche Siegel von Kublai Khan und bekannt für seinen Gerechtigkeitsinn, Unparteilichkeit und seinen Mut, offen seine Meinung zu sagen.
  • Die Tugenden von Ermahnung und Großmut: Zwei Anekdoten

    Einmal fragte Kaiserin Wu, Di, ob er wisse, warum sie ihm solch ein hohes Amt übertragen habe. „Ich besitze außergewöhnliche Fähigkeiten und habe kein Verlangen nach anderen. Ich bin talentiert, tugendhaft und weltgewandt“, sagte Di...
  • Belohnt für Ehrlichkeit und Bereitschaft zur Veränderung

    Die Frau von Yan Yings Kutscher blickte eines Morgens durch den engen Einstieg der Kutsche und sah, dass ihr Mann drinnen saß und die von vier Pferden gezogene Kutsche mit einer Miene von Selbstgefälligkeit und Anmaßung kommandierte...
  • Wiedergutmachung eines Unrechts

    Guang, ein Historiker der Song Dynastie, dokumentierte in den Sushui Aufzeichnungen, wie Qian während seiner Zeit als Gerichtsangestellter trotz Druckes seitens seiner Vorgesetzten, eine des Mordes zu Unrecht beschuldigte, unschuldige Familie freisprach...