Folter

  • Foltermethode der Polizei in Daqing: mit Senföl getränkter Atemschutz (nachgestelltes Foto)

    Diese Foltermethode wurde in der Zhanqian Polizeistation am Bahnhof der Stadt Daqing, Provinz Heilongjiang verwendet. Inhaftierte Falun Gong Praktizierende wurden auf eine Folterbank gesetzt, ihnen wurde dann solchen Atemschutz angezogen, der mit Senföl getränkt war. Als der Atemschutz trocken war, wurde er wieder mit Senföl getränkt. Manche Praktizierende hatten diesen Atemschutz eine ganze Nacht an, manche drei Tage lang. Als ein Praktizierender nach drei Tagen von diesem Atemschutz befreit wurde, schälte sich die Haut seines Gesichts.
  • Provinz Jilin: Die Falun Gong Übende Ren Hongxia wurde zehn Stunden lang mit Meerrettichkonzentrat zwangsernährt (Telefonnummern)

    Die Falun Gong Übende Ren Hongxia aus Jiaohe Provinz Jilin wurde am 26. Oktober 2004 aus ihrem Zuhause verschleppt. Die Polizei drang durch ein Fenster im zweiten Stock in ihre Wohnung ein und brachte sie zur Yongan Polizeiwache. Später wurde sie von vier Polizisten an einen Stuhl gefesselt und für über zehn Stunden mit Meerrettichkonzentrat zwangsernährt. Nach dieser Tortur schien sie geistesabwesend zu sein und ihre Tuberkulosekrankheit verschlimmerte sich. Danach wurde sie von der Polizei in ein Arbeitslager gebracht...
  • Provinz Jilin: Die Falun Gong Übende Ren Hongxia wurde zehn Stunden lang mit Meerrettichkonzentrat zwangsernährt (Telefonnummern)

    Die Falun Gong Übende Ren Hongxia aus Jiaohe Provinz Jilin wurde am 26. Oktober 2004 aus ihrem Zuhause verschleppt. Die Polizei drang durch ein Fenster im zweiten Stock in ihre Wohnung ein und brachte sie zur Yongan Polizeiwache. Später wurde sie von vier Polizisten an einen Stuhl gefesselt und für über zehn Stunden mit Meerrettichkonzentrat zwangsernährt. Nach dieser Tortur schien sie geistesabwesend zu sein und ihre Tuberkulosekrankheit verschlimmerte sich. Danach wurde sie von der Polizei in ein Arbeitslager gebracht...
  • Weitere Informationen über die Verfolgung von Frau Wang Xia in der Inneren Mongolei

    Weil Frau Wang Xia ihren Mitmenschen die wahren Tatsachen (1) über Falun Gong erklärte, wurde sie zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt und ins Frauengefängnis der Stadt Huhehaote eingesperrt. Seit zwei Jahren befindet sich Frau Wang im Hungerstreik, um gegen die Verfolgung zu protestieren. In dieser Zeit bekam sie brutale Zwangsernährungen (2) und man führte an ihr Medikamentenmissbrauch durch.