Folter

  • Grausame Folter im Zwangsarbeitslager für Frauen der Provinz Shanxi

    Wegen der fast drei Jahre langen Folter im Lager sieht Frau Rong um zehn Jahre älter aus, als sie tatsächlich ist. Sie ist sehr mager und leidet unter Ödemen am Kopf. Ihr Körper ist ständig vollkommen mit blutenden Schnittwunden und Blutergüssen bedeckt. Ihr Gewicht sank von 73 auf 40 Kilogramm. Die Wärter bekamen Angst, dass sie schließlich im Lager sterben würde, daher stimmten sie am Ende einer Entlassung ins Krankenhaus zu. …
  • Durch Folter und Misshandlungen im Zigong-Gefängnis befindet sich Herr Liu Xueming in einem kritischen Zustand

    An Quan, stellvertretender Direktor der Erziehungsabteilung, sah ein, dass Herr Liu nicht „umzuerziehen“ war, so dass er ihn schließlich mit Elektroschocks folterte. Er forderte auch den Aufseher Xiao Quan auf Herrn Liu mit Handschellen an ein Folterbett zu befestigen. In der ersten Nacht, wurde Herr Liu an ein Bett gefesselt. Es regnete sehr heftig und es tropfte durch das Dach. Folglich war das ganze Bett vom Regenwasser durchnässt. Herr Liu wurde eingesperrt und auf diesem Bett 26 Tage lang gefoltert. …
  • Informationen über die, an Herrn Lei Ming angewendeten, Foltermethoden und über seinen Tod (Bilder)

    Im Gefängnis Jilin misshandelte ihn die Polizei Tag und Nacht mit verschiedenen Foltermethoden. Solange sich die Elektrostäbe aufluden, stülpten zwei andere Polizisten eine Plastiktüte über seinen Kopf und zogen sie fest zu, damit Herr Lei keine Luft mehr bekam. Kurz bevor er erstickte, ließen sie stets ein bisschen Luft hinein. Dann konnte Herr Lei ein paar Mal kurz durchatmen und etwas Luft holen, bevor sie die Tüte wieder zuzogen. Um ihn ständig zu quälen, wiederholten sie diese Prozedur solange, bis die Elektrostäbe aufgeladen waren. …
  • Im Baimalong Zwangsarbeitslager werden Falun Gong Praktizierende mit Zwangsjacken und Nadeln gefoltert

    Die Falun Gong Praktizierende Li Qing wurde im Sieben-Drei-Team von fünf Gefängnisinsassen überwacht. Sie klebten ihren Mund mit Klebeband zu, schlugen sie mit einem Besen und einem Rechen auf Rücken und Kopf, bis sie brachen. Da Lin sich weigerte, auf die Forderungen der Verbrecher einzugehen, behauptete die Leitung des Lagers, Lin sei geisteskrank und mischten eine unbekannte Droge unter ihre Reissuppe...
  • Die grausame Folter und der qualvolle Tod von Hao Yingqiang (Fotos)

    Ich wusste nicht wie lange ich die heftigen Prügel ertragen musste. Ich hatte jegliches Zeitgefühl verloren. Wegen der Schmerzen konnte ich meinen Körper keinen cm mehr bewegen. Ich wusste nur, dass ich noch am Leben war. Ich kämpfte damit meine Augen zu öffnen. Als die Schläger bemerkten, dass ich bei Bewusstsein war, schlug ein Polizeibeamter mit einem Moppgriff auf meinen Körper. Ich verlor sofort das Bewusstsein. Als ich das Bewusstsein wiedererlangte, fand ich mich mit gefesselten Händen in einem Polizeiwagen wieder. …
  • Yang Zhanjiu wurde infolge von Folterungen zu einem Krüppel

    Yang Zhanjiu wurde im Juli 2002 auf der Straße verhaftet. Er wurde in der Strafanstalt in Yushu bereits grausam gefoltert. Im März 2004 wurde er zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt und dann in das Shilingzi-Gefängnis in Siping gebracht. Bereits kurze Zeit später erhielt die Familie eine Nachricht, dass Yang Zhanjiu von einem Gebäude gefallen sei. Seine Knochen im Fuß waren zertrümmert und er wurde in ein Krankenhaus in Changchun zur weiteren Behandlung eingewiesen. …
  • Versklavung im Frauengefängnis von Changsha

    Das Arbeitspensum, das den Praktizierenden auferlegt wurde, ging weit über das der anderen Strafgefangenen hinaus. Die Gefängnisregeln verboten normalerweise Arbeit für Menschen ab 60 Jahren. Aber auch die älteren Praktizierenden müssen arbeiten. Frau Li Deyin versuchte sich der Arbeit frei stellen zu lassen, da ihre beiden Beine angeschwollen waren, nachdem die Polizei sie gezwungen hatte, drei Tage und Nächte lang ununterbrochen zu stehen. Sie musste dennoch arbeiten. …
  • Frau Sun wird im Masanjia-Gefängnis verfolgt; ihre Freundin, Frau Gao, starb infolge der Verfolgung (Fotos)

    Als Frau Gao sich weigerte an einer Versammlung teilzunehmen, eilte der Polizeibeamte Tang Yubao in ihre Zelle und zerrte sie, barfuss, vom oberen Etagenbett herunter. Er ergriff ihren Hals, schlug und trat sie und schleifte sie zu der Versammlung. Als Frau Sun sah, was mit Frau Gao passierte, eilte sie ihr zu Hilfe. Sofort holte Tang Yubao aus und schlug Frau Sun. Dann legte Tang Yubao Frau Gao Handschellen an und brachte sie zur Verwaltungsabteilung. Dort schlugen die Verfolger über eine Stunde lang mit Polizeiknüppeln auf sie ein. …
  • Folterfälle, die sich kürzlich im berüchtigten Masanjia Zwangsarbeitslager für Frauen zutrugen

    Weil die Praktizierende Zhou Xiuju am 2. Juni einen Hungerstreik abhielt, banden sie die Wärter auf dem „Totenbett“ fest und steckten ihr eine Mundzwinge in den Mund, um ihn offen zu halten. Dann zwangsernährten sie sie auf brutale Weise dreimal am Tag. Es war allgemein üblich bei den Wärtern, dass sie diese Zwinge den ganzen Tag lang in ihrem Mund ließen, eingestellt auf die weiteste Stellung. Während der 23tägigen Zwangsernährung brach Ma Jishan einen von Frau Zhous Zähnen aus. …
  • Die Polizei folterte einen Studenten der Wuhan Universität vor den Augen des Vaters

    Im März 2006 wurde Herr Tang Jiangguo vom Yaojialing-Internierungslager in das Erzhigou-Internierungslager versetzt. Dort traf er seinen Sohn Xiong Chao wieder. Xiong Chao war damals aufgrund der Folter bei schwachem Bewusstsein. Die Polizei folterte Xiong Chao jeden Tag vor Tang Jianguo´s Augen. Sie packten Xiong Chao´s Haare und schüttelten seinen Kopf unaufhörlich, bis Xiong Chao sein Bewusstsein verlor. Dann schockten sie ihn mit Elektrostäben, verbrannten seine Haut mit brennenden Zigaretten und stachen ihn mit Nadeln, bis er das Bewusstsein wiedererlangte. …
  • Frau Ban Huijuan erlitt infolge der Folterungen im Heizuizi-Gefängnis ein seelisches Trauma

    Als die Polizisten sahen, dass Ban Huijuan trotz der Misshandlungen nicht nachgeben wollte, riefen sie, “Wir werden Dich mit Aphrodisiakum abfüllen und dann zwei Typen in der Strafanstalt auftreiben, die Dich vergewaltigen.“ Danach betraten zwei oder drei andere Polizisten den Raum und schlugen Ban. Ban Huijuan verlor schnell das Bewusstsein. Die Polizisten gossen kaltes Wasser über die Praktizierende, dann zogen sie ihre schmutzigen Socken aus und stopften sie ihr in den Mund, so dass sie nicht mehr laut schreien konnte. …
  • Provinz Hebei: Wärter verbrannten Xia Xinmins Finger mit einem Feuerzeug bis er das Bewusstsein verlor

    Der Praktizierende Xia Xinmin aus der Stadt Xingtai City wurde an seinen Händen, die hinter dem Rücken gefesselt wurden, aufgehängt, so dass die Beine den Boden nicht mehr berührten. In dieser Stellung wurde er von kriminellen Insassen in den Brustkorb geschlagen. Zwei Monate lang ließ man ihn nicht schlafen. Die Wärter verbrannten seine Finger mit einem Feuerzeug, bis er vor Schmerz das Bewusstsein verlor. Nach dieser Folter konnte er für lange Zeit nicht mehr gehen. …
  • Provinz Sichuan: Die sechzigjährige Falun Gong-Übende Zhang Peiyun wird gnadenlos gefoltert

    Ein großer Polizist schlug grausam auf Zhang Peiyuns Kopf, so dass sie sehr starke Kopfschmerzen bekam. Der Polizist Tian Ping sagte, „Wir behandeln Falun Gong-Übende schlimmer als Verbrecher, die Mord oder Brandstiftung begangen haben.“ Tian Ping stach in Zhangs Hüfte und in ihre Schultern, was ihr noch mehr Schmerzen bereitete. Am dritten Tag wurde Zhang aufgehängt. Sie fesselten ihre Hände mit Handschellen hinter den Rücken und hingen sie an ein Fenster. Zhang fiel es schwer zu atmen. …
  • Misshandlungen an Falun Gong-Praktizierenden im Shanghai-Frauengefängnis

    In der 5. Brigade werden die Falun Gong-Praktizierenden sowohl von gesetzlosen Wärtern, als auch von Insassen unter Anordnung der Wärter misshandelt. Jeder Praktizierende wird von mindestens 6 bis 7 Insassen stark kontrolliert. Falun Gong-Praktizierende haben keine persönliche Freiheit und werden dazu noch ständig gedemütigt. Wenn die Kontrolleure schlechte Laune haben, lassen sie sofort ihren Ärger an den Falun Gong-Praktizierenden aus und beschimpfen sie den ganzen Tag. …
  • Die Praktizierende Shao Ying, eine Überlebende der Tragödie im Wanjia-Arbeitslager von 2001 wird erneut brutal verfolgt

    Die Falun Dafa-Praktizierende Frau Shao Ying, welche die Tragödie im Arbeitslager von Wanjia am 20. Juni 2001 überlebt hat, wurde wieder verfolgt. Am zweiten Chinesischen Neujahrstag 2003 nahm die Polizei sie fest und verurteilte sie rechtswidrig zu 10 Jahren Haft. Sie wurde in das Frauengefängnis von Harbin gebracht, wo sie ständig gequält wurde. Ihr wurden einige Zähne ausgeschlagen, ihre Beine und ihr Rücken wurden schwer verletzt...


  • Page | [-100] | [-10] | 1 | ... | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | ... | 167 | [+10] |