• Harbin: 14 Falun-Gong-Anhänger vor dem 19. Jahrestag des „25. April“ verhaftet

    Die Polizei im Bezirk Shuangcheng der Stadt Harbin brach am frühen Morgen des 19. April 2018 in die Häuser von 17 Falun-Gong-Praktizierenden ein. Drei Praktizierende konnten fliehen, die anderen wurden verhaftet...
  • Frauengefängnis Tianjin – eine Institution für Zwangsarbeit und Gehirnwäsche

    Das Tianjin-Frauengefängnis ist berüchtigt für seine Versuche, Falun Gong-Praktizierende einer Gehirnwäsche zu unterziehen, damit sie ihren Glauben aufgeben. Diese Gefängniseinrichtung spielt eine zentrale Rolle in der Erfüllung der „Richtlinien“ zur Verfolgung von Falun Gong durch die Kommunistische Partei Chinas...
  • Gefängnis Tailai: Trotz lebensbedrohlichem Gesundheitszustand Haftaussetzung verweigert

    Herr Liu Fubin, ein Falun Gong-Praktizierender aus der Provinz Heilongjiang, verbüßt seit Februar 2010 eine zehnjährige Haftstrafe im Tailai Gefängnis. Er wurde ständig gefoltert, weil er sich weigerte, auf seinen Glauben zu verzichten.
  • 19 Stunden Mahnwache gegen 19 Jahre Verfolgung in China

    Es war ein friedlicher Appell, damals vor 19 Jahren. Ca. 10.000 Anhänger von Falun Gong petitionierten am 25. April 1999 friedlich vor der Nationalen Petitionsbehörde in Peking. Doch diese friedliche Botschaft wurde von den damaligen Machthabern der Regierung verdreht und eine bis heute andauernde, unrechtmäßige Verfolgung von friedlichen Menschen inszeniert.
  • Falun Dafa auf Gesundheitsmessen in Nordeuropa

    Im Laufe des Frühlings nehmen immer mehr Menschen an kulturellen und gesundheitsbezogenen Veranstaltungen teil, um neue Bereiche der Selbstvervollkommnung zu erkunden. So wie in Norwegen und Russland.
  • Zeugen des friedlichen Appells vom 25. April 1999 in Peking

    Als der Falun-Dafa-Praktizierende Shen Mu vor 19 Jahren in den Xiangshan Park ging, um sich dort der Falun-Dafa-Gruppe anzuschließen, bemerkte er, dass weniger Menschen da waren als gewöhnlich. Es war der Morgen des 25. April 1999. Als er einen anderen Praktizierenden fragte, erfuhr er, dass seine Mitpraktizierenden zum Nationalen Petitionsbüro neben dem kommunistischen Regierungsgebäude in Peking gegangen seien. Sie wollten die Freilassung von 45 Falun Gong-Praktizierenden fordern, die in Tianjin, einer Stadt östlich von Peking, unrechtmäßig verhaftet worden waren. …
  • Jüngste Fälle von Schikanen und Inhaftierung in der Stadt Taiyuan

    Herrn Wang Xinjiangs Freilassung nach sieben Jahren Haft war für 19. März 2018 festgelegt worden.  Er war inhaftiert gewesen, weil er sich geweigert hatte, Falun Gong aufzugeben.
  • Zwei Männer aus zwei Provinzen von demselben Richter verurteilt

    Zwei Falun Dafa-Anhänger aus verschiedenen Provinzen wurden am 22. März 2018 vom selben Richter wegen ihrer Bemühungen, Materialien zu produzieren und zu verteilen, zu Gefängnisstrafen verurteilt. Die Materialien dienten zur Aufdeckung der Verfolgung durch das chinesische Regime...
  • Mein Beitrag zum Welt-Falun-Dafa-Tag 2018

    Als ich diese Zeilen dann selbst das erste Mal las, war ich verdutzt darüber, daß ich eine Lyrik geschrieben hatte, aber ich war zugleich erfreut und meine Interesse für meine Muttersprache - Deutsch - war erwacht. Es blieb nicht bei dieser einen Lyrik, es folgten circa 300 weitere, die ich im Moment sortiere, um sie in Form eines Buches herauszubringen. …
  • Die vergessenen Teeblätter in der Ärmeltasche

    Die Gegend um den Westsee ist bekannt als idealer Standort für Teepflanzen. Kaiser Qianlong, selbst ein profunder Teekenner, besucht während seiner Regentschaft (1735-1796) Hangzhou und die Teegärten am Löwengipfelberg. Als er dort ankommt, begeistert ihn der Anblick der lieblichen Landschaft
  • Rechtsanwalt wird das Recht auf Verteidigung eines Falun Gong-Anhängers verweigert

    Wangs Anwalt stellte den Antrag, sie vor Gericht zu vertreten. Daraufhin forderten Beamte des Landgerichts Nong'an, dass er die Zustimmung seiner örtlichen Justizbehörde, des Ausschusses für politische und rechtliche Angelegenheiten und der Anwaltsvereinigung vorlegen sollte.
  • Neun lange Jahre in Haft brachten den Tod für Herrn Yang

    Das Gefängnis gewährte einem 61-jährigen Mann aus dem Kreis Qian'an erst dann Haftaussetzung zur medizinischen Behandlung, als er bereits in Lebensgefahr war. Einen Monat später starb er.
  • Frau im Gefängnis „nicht krank genug“ – Haftaussetzung zur medizinischen Behandlung verweigert

    Die 70-jährige Wang Guifu ist aufgrund der Misshandlungen, die sie im Gefängnis erlitten hat, behindert, aber die Behörden weigern sich, ihr Haftaussetzung zur medizinischen Behandlung zu gewähren.
  • „Wir wissen, dass das chinesische Regime Menschen foltert“

    Falun-Dafa-Praktizierende in der Türkei haben am 9. März 2018 an der Medizinischen Fakultät der Mustafa Kemal Universität in Antakya eine Vorführung des Dokumentarfilms „Free China“ abgehalten. Studierende der Medizinischen Fakultät, der Theologischen Fakultät und der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät nahmen an dem Screening teil.
  • Ein Samstag im Zeichen der Kamelie

    Es scheint ein gewöhnlicher Samstagvormittag zu werden. Mein kleiner Sohn ist mit seinen Großeltern unterwegs und wir kümmern uns um den Haushalt. Danach fahren wir zum Einkaufen ins Nachbardorf. Der Höhepunkt des samstäglichen Rituals?