• Neuerlicher Alptraum der Tochter – Worte an die Polizei für die Freilassung ihrer Eltern

    Überwältigt von Sorge und Angst ging sie zu ihrer Mutter, um nach ihr zu sehen. Sie klopfte an die Tür. Niemand öffnete. Ängstlich sperrte die Tochter die Tür mit ihrem Ersatzschlüssel auf. Sie fand deutliche Spuren einer gewaltsamen Polizeirazzia vor...
  • Geistesgrößen und ihr Bezug zum Göttlichen - Johann Wolfgang von Goethe

    Der Begriff Kultivierung ist heutzutage in unserer westlichen, modernen Gesellschaft eher nur im Bereich der Pflanzenzüchtung anzutreffen. Doch das war nicht immer so. Früher galt es als erstrebenswert, ein kultivierter Mensch zu sein. Kultivierung bedeutet Vervollkommnung und ist mit moralischen Wertvorstellungen und dem Glauben an eine höhere Kraft untrennbar verbunden...
  • Mutter zu Tode gefoltert, Vater verhaftet – Tochter appelliert in USA für seine Rettung

    Es war eine schwere Entscheidung für Frau Zhang Hongyu: vor vier Jahren beschloss sie, in die Vereinigten Staaten zu gehen. Das bedeutete, dass sie ihren Vater in China allein lassen musste. Die ganze Familie praktizierte Falun Dafa...
  • Auf geht‘s – Mitmachstationen von jung bis alt im Grazer Augarten und Stadtpark

      Die öffentlichen Parks werden im Sommer gerne für diverse Veranstaltungen genutzt. So auch innerhalb von 2 Wochen, zwischen dem 30. Juni und 15. Juli 2018 in Graz. Das Bewegungsland Steiermark war mit unterschiedlichen Vereinen in zwei Veranstaltungen integriert. Ein Teil davon waren die Falun-Dafa-Übungen...
  • Wie der Ginkgo Biloba zum Baum der Liebenden wurde

    „Liebe Kinder haben viele Namen“ ist ein bekanntes deutsches Sprichwort. Der Baum mit den einzigartig geformten Blättern lebt seit 300 Millionen Jahren auf unserer Erde. Er wird für seine Anpassungsfähigkeit verehrt. Menschen unterschiedlicher Kulturen haben ihn mit weiteren Namen bedacht...
  • Aufruf für das Ende der Folter in China

    Eine Gruppe von Falun Dafa-Praktizierenden setzt am Samstag, 21. Juli, in Bern ein Zeichen gegen Intoleranz und Gewalt. Einige von ihnen kommen ursprünglich aus China und mussten ihre Heimat aufgrund ihres Glaubens an Falun Dafa / Falun Gong verlassen. Zu Staatsfeinden erklärt, wurden sie als rechtlose Bürger inhaftiert und gefoltert...
  • Berlin: 100 Musiker spielen am 21. Juli 2018 für das Ende der Folter in China

    Die Musiker des 100-köpfigen Blasorchesters kommen aus zehn europäischen Ländern. Sie wollen mit ihrer Musik Freude bringen. Damit setzt die Band am Wochenende des 21. und 22. Juli in Berlin ein Zeichen gegen Intoleranz und Gewalt.Alle Musiker sind Falun-Dafa-Praktizierende. Viele von ihnen kommen ursprünglich aus China und mussten ihre Heimat aufgrund ihres Glaubens an Falun Dafa / Falun Gong verlassen. Zu
  • Kulturfestival in Lünen: 6 Abgeordnete möchten die Übungen von Falun Gong kennen lernen

    Am 30. Juni dieses Jahres fand in Lünen bei Dortmund das 35. Kulturfestival statt. Dank dem sonnigen Wetter kamen viele Menschen auf den Willy-Brand-Platz, um sich am dargebotenen Programm zu erfreuen. Ebenfalls präsent beim Festival waren die Falun Dafa / Falun Gong-Schüler aus Lünen und Umgebung. Sie hatten ihren Stand aufgestellt, um den interessierten Besuchern ihren Kultivierungsweg für Körper und Geist vorzustellen...
  • Polizei fabriziert erneut Beweise – zehn Frauen aus Yantai vor Gericht

    Dreizehn Bewohner der Stadt Yantai wurden am 15. September 2017 verhaftet, weil sie sich geweigert hatten, auf Falun Gong zu verzichten
  • Drei Frauen aus Shandong inhaftiert – Familien sind verzweifelt

    Beamte der Staatssicherheit der Stadt Changyi und der örtlichen Polizeistation nahmen Frau Qi Naihua am 24. April in ihrem Haus fest. Sie wurde ins Untersuchungsgefängnis Weifang gebracht. Weil sie sich weigerte, auf Falun Gong zu verzichten, wurden ihr Handschellen und Fußfesseln angelegt..
  • Brutale Schläge im Gefängnis – Rippenbruch bei Frau aus Henan

    Eine Frau, die Haftaussetzung zur medizinischen Behandlung erhalten hatte, wurde innerhalb kurzer Zeit wieder in Gewahrsam genommen, obwohl sie sich noch von einer Operation erholte. Was sie im Gefängnis erwartete, waren brutale Schläge...
  • Frauengefängnis Tianjin: Inhaftierte im Koma

    Hinter Lu liegen viele Jahre von Verfolgung, Folter, Zwangsarbeit, ein Schicksal, das sie mit Tausenden und Abertausenden Falun-Gong-Praktizierenden in China teilt. Dieser spirituelle Weg mit seinen Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht wird vom chinesischen kommunistischen Regime mit allen staatlichen Mitteln unterdrückt...
  • Jason und Christine: Bruder und Schwester treten für die Wahrheit ein

    Man könnte meinen, dass die Menschenrechte in China am weitesten von den Köpfen junger Menschen entfernt sind, die in einer kleinen Gemeinde in Zentral-Ontario aufwachsen. Aber für meinen Zwillingsbruder und mich trifft die Verfolgung von Falun Gong wirklich zu...
  • Li Weixun: Aus der Hölle gerettet

    Eines Morgens Ende 1999 wurden die Arbeiter der Shengyang Schwermaschinenfabrik mit einer seltsamen Begebenheit überrascht. Statt die üblichen Durchsagen zu übermitteln, waren die Lautsprecher der Firma wie auf einem Kriegspfad. „Verräterin!", ertönte es. „Du bist so böse!" schrien die Ankläger. Zielscheibe dieser Boshaftigkeit war Junior-Verkaufsleiterin Li Weixun. Die Arbeiter, die sie kannten, trauten ihren Ohren nicht...
  • Die Wandlungskraft der Erkenntnis

    Solange noch ein Rest Güte im Herzen eines Menschen wohnt, werden Gottheiten ihm Chancen geben, seinen eingeschlagenen Weg zu korrigieren. So eine Gelegenheit ergibt sich für den Räuber Zhu Er, der einen Mönch zwingen will, ihm zur Befriedigung seiner Begierden zu verhelfen.