• Falun Gongs Schönheit begeistert die Menschen

    Am 14. Juli 2017 begann das dreitägige Bergedorfer Stadtfest in Hamburg mit Europas größtem Musik- und Folklorefestival, dem „Fest der Nationen“. Neben 1.500 Akteuren und Künstlern nahmen auch die Falun Gong Praktizierenden an den Feierlichkeiten teil.
  • Shanghai: Lin Tingting aus Shanghai unter falschem Vorwand inhaftiert

    Lin Tingting ist eine hervorragende und hoch angesehene Lehrerin an einer Grundschule in Shanghai. Sie ist schon mehrmals als Austauschlehrerin nach Deutschland geschickt worden.
  • Provinz Jiangxi: 15 Praktizierende während der Meditation in einer Privatwohnung verhaftet

    Am 2. Juni 2017 wurden ein Mann aus der Stadt Pingxiang und seine 14 Gäste in seiner Wohnung verhaftet, als sie gerade dabei bei den Falun-Gong-Übungen waren. Falun Gong ist ein buddhistischer Kultivierungsweg mit fünf sanften Übungen, der vom kommunistischen Regime in China verfolgt wird.
  • Bergedorf im Zeichen der Meditation

    Eine gemeinsame kurze Meditation - das Aussenden von aufrichtigen Gedanken. Dazu sitzt man in der Regel im Lotussitz, kommt zur Ruhe und mit dem Aufrichten der Hand in den Buddhagruß, beginnt das zehnminütige Aussenden. Dabei versucht man konzentriert positive Gedanken beizubehalten und seinen eigenen Geist zu reinigen.
  • Provinz Liaoning: Familie gibt nicht auf

    Das Bezirksgericht Taihe verurteilte die 58-jährige Praktizierende Frau Jin Dejing am 16. Februar 2017 zu zwei Jahren Gefängnis. Der Grund: Ihr Glaube an die Lehre von Falun Gong, ein Kultivierungsweg, der vom kommunistischen Regime in China verfolgt wird. Frau Jin hat Berufung eingelegt...
  • Provinz Guangdong: Trotz Mangel an Beweisen verurteilt

    Ein junger Vater aus der Stadt Guangzhou wurde zu 32 Monaten Gefängnis und einer Geldstrafe von 3.000 Yuan (ca. 390 EUR) verurteilt. Der Grund: Er hatte die Internetblockade durchbrochen und Websites von Falun Gong besucht.
  • Thüringen: Das größte Weltmusikfestival Deutschlands trifft Falun Gong

    Das 27. größte Weltmusikfestival Deutschlands zog auch in diesem Jahr wieder ca. 75.000 Besucher in das beschauliche Thüringer Residenzstädtchen Rudolstadt. Vom 7. bis zum 9. Juli klang in Rudolstadt Musik aus allen Ecken und Enden. Eine gute Gelegenheit für die Falun-Gong-Praktizierenden, den vielen Menschen die Schönheit des Kultivierungsweges vorzustellen und sie dann auch über das Verbrechen des Organraubs in China zu informieren...
  • Melbourne: Falun Gong im Gedenken an 18 Jahre friedlichen Widerstand

    Am 15. Juli veranstalteten Falun-Gong-Praktizierende in Melbourne einen Marsch und eine Kundgebung. Anlass ist der bevorstehende 18. Jahrestag des friedlichen Widerstands gegen die Verfolgung von Falun Gong in China...
  • Provinz Heilongjiang: Behörden verweigern Haftaussetzung zur medizinischen Behandlung

    Ein Mann, der wegen seines Glaubens eine zehnjährige Haftstrafe verbüßt, ist seit über einem Monat im Hungerstreik und dadurch extrem schwach. Dennoch verweigern ihm die Behörden Haftaussetzung zur medizinischen Behandlung mit der Begründung, dass er sich noch nicht in Lebensgefahr befinde.
  • Provinz Liaoning: 75-jährige steht vor einer Gerichtsverhandlung

    Eine 75-jährige Falun-Gong-Praktizierende steht vor einer Gerichtsverhandlung, weil sie in der Öffentlichkeit über die Fakten von Falun Gong gesprochen hatte. Zuvor war sie bereits im Jahr 2001 rechtswidrig zu sechs Jahren Haft verurteilt worden.
  • Houston, USA: „Es geht um die Prinzipien der Menschlichkeit!"

    Um die Mittagszeit herrschten an die 38 Grad. Die Praktizierenden hielten Transparente mit der Aufschrift „Falun Dafa ist gut“ und „Beenden Sie die Verfolgung von Falun Gong“. Sie forderten das chinesische Regime eindringlich auf, die Brutalität gegen Praktizierende, insbesondere den Organraub, zu beenden.
  • Pressemitteilung: Gedenktag 20. Juli 1999

    Am 20. Juli 1999 begann in China ein Menschenrechtsverbrechen, das bis heute andauert. Trotz aller Grausamkeiten wird Falun Dafa - Wahrhaftigkeit, Güte, Nachsicht - weiterhin in China ausgeübt und darüber hinaus sogar auf der ganzen Welt praktiziert. Anlässlich des Jahrestages des Beginns der Unterdrückung fordern weltweite und somit auch in Deutschland friedliche Aktionen ein Ende dieser Verfolgung...
  • Österreich: Kundgebung in mehreren Landeshauptstädten

    Die Praktizierenden unterstützen mit ihren Veranstaltungen mental sowie mit Unterschriftenlisten die Mitpraktizierenden in China, die zu Unrecht von der KPCh verfolgt werden. Es gibt kein Gesetzt in China, das diese Verfolgung rechtfertigt!
  • Irland: Parlamentsausschuss empfiehlt Gesetz gegen Transplantationstourismus

    Der Gemeinsame Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten, Handel und Verteidigung des irischen Parlaments erörterte am 6. Juli 2017 das Thema der Zwangsorganentnahmen in China. Der Ausschuss empfahl dem Gesetzgeber, Maßnahmen zu ergreifen zur Beendigung dieser Verbrechen. Außerdem forderte der Ausschuss den Minister für auswärtige Angelegenheiten und Handel auf, dieses Thema beim Rat der Außenminister der Europäischen Union zur Sprache zu bringen.
  • Schweden/Insel Gotland: Schauplatz der Verfolgung in China

    Während der Politikerwoche (Almedalsveckan) auf der Insel Gotland vom 2. bis 9. Juli 2017 waren die Falun-Gong-Praktizierenden mit verschiedenen Aktivitäten vertreten, um der Öffentlichkeit die Verfolgung von Falun Gong durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) aufzuzeigen.