Erfahrungsaustausch, Kultivierungserfahrungen

Verständnisse & Erfahrungen | Erfahrungsberichte auf Fa-Konferenzen | Erfahrungsberichte von Europäischen Fa-Konferenzen

  • Die Macht des Dafa: Von fünf Dieben umzingelt und doch in Sicherheit

    Es war noch sehr früh am Morgen im März 1999 und noch immer dunkel, als ich in den Park ging, um die Übungen zu praktizieren. Es gab nur wenig Verkehr auf den Strassen und gar keine Fußgänger. Ich trug eine Tasche mit meiner Meditationsmatte. Der Park lag zwei Busstationen von meinem Zuhause entfernt und ich musste durch eine unbeleuchtete Überführung gehen...
  • Die Macht des Dafa: Von fünf Dieben umzingelt und doch in Sicherheit

    Es war noch sehr früh am Morgen im März 1999 und noch immer dunkel, als ich in den Park ging, um die Übungen zu praktizieren. Es gab nur wenig Verkehr auf den Strassen und gar keine Fußgänger. Ich trug eine Tasche mit meiner Meditationsmatte. Der Park lag zwei Busstationen von mir Zuhause entfernt und ich musste durch eine unbeleuchtete Überführung gehen...
  • Meine Veränderungen nach der Konferenz in New York

    Nachdem ich an der New Yorker Fa-Konferenz 2017 teilgenommen hatte, merkte ich, dass sich meine Xinxing (Herzensnatur) deutlich verbessert hatte. Seit der Konferenz ist nun fast ein Monat vergangen, jedoch befinde ich mich immer noch in dem Zustand der Reinigung durch die Fa-Konferenz...
  • Falun-Dafa-Konferenz zum Erfahrungsaustausch in Polen

    Am 15. Juni 2017 fand in der Küstenstadt Władysławowo die Falun-Dafa-Konferenz zum Erfahrungsaustausch statt. 13 Praktizierende trugen dabei ihre Kultivierungserfahrungen vor. Aufgrund der multikulturellen Natur der Gruppe wurden Übersetzungen in Polnisch, Englisch, Chinesisch und Vietnamesisch angeboten.
  • Auf die kleinen Dinge im Alltag achten

    Meine Tochter erzählte mir die Geschichte mit dem Titel „Eine Minute“. Sie handelte von einem Schüler, der seinen Wecker ausmachte, um nur noch ganz kurz weiterzuschlafen. Er dachte, dass diese eine Minute keine große Sache und nicht so wichtig sei. Es zeigte sich jedoch, dass er genau wegen dieser einen Minute zu spät kam:
  • Neuer Praktizierender: Eine wertvolle Gelegenheit

    Ich bin 63 Jahre alt. Am 24. Mai 2015 habe ich angefangen, mich im Falun Dafa zu kultivieren. Das ist ein besonderer Tag für mich, weil es zudem mein Geburtstag ist und ich an diesem Tag zum ersten Mal am gemeinsamen Fa-Lernen in der Gruppe teilnahm. An diesem Tag beschloss ich, von nun an anders zu leben: Ich wollte mich nach den Grundsätzen Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit und Nachsicht richten und mein wahres Selbst finden.
  • Bitte schätzt alles, was der Meister uns gibt

    Ich habe aus der „Fa-Erklärung zum 25. Jahrestag der Verbreitung von Dafa auf der Fa-Konferenz in New York“ (Li Hongzhi) lernen können. Von anderen Praktizierenden habe ich gehört und von der Minghui-Website auch erfahren, dass der Meister während seiner Fa-Erklärung immer wieder hustete. Mir kamen die Tränen. Ich war traurig darüber und fühlte mich beschämt...
  • Meine Erfahrung beim Auswendiglernen des „Zhuan Falun“

    Ich bin ein Praktizierender aus der Türkei und kultiviere mich seit über 8 Jahren im Falun Dafa. Die letzte Zeit war es für mich so, als ob ich keine neuen Erkenntnisse beim Lesen des Zhuan Falun mehr gewinnen könnte.
  • Student sieht Dinge mit anderen Augen, seit er Falun Dafa praktiziert

    Ich studiere in der Provinz Guangdong in China. Falun Dafa praktiziere ich seit 2015. In den vergangenen zwei Jahren veränderte mich Falun Dafa von einem jungen Punk, der nach nichts Gutem trachtete, in einen engagierten, zielorientierten Hochschulstudenten.
  • Ich habe gelernt, Arbeit und Familie mit meiner Mission in Einklang zu bringen

    als ich ein Kind war, schaute ich oft in den Sternenhimmel und fragte mich, wo ich hergekommen bin und wo ich hingehen werde. Als in den 1980er Jahren Qigong sehr populär war, begann ich, mich für übernatürliche Fähigkeiten und andere Phänomene zu interessieren...
  • Die drei Dinge gut machen, nachdem ich mich selbst berichtigt habe

  • Dafa bewahrte meine Frau davor zu verzweifeln

    Ich bin 68 Jahre alt und lebe in einem Dorf in der Provinz Shandong. Aus gesundheitlichen Gründen begannen meine Frau und ich 1998, Falun Dafa zu praktizieren. Mein Sohn, ein Arzt, wurde ebenfalls ein Praktizierender, als er sah, wie viel Positives wir durch das Praktizieren erhalten hatten. Wenn ich an diese Jahre zurückdenke, erinnere ich mich an so viele wunderbare Erfahrungen. Wir haben wirklich Glück, Falun Dafa praktizieren zu können
  • Schwierigkeiten ertragen und in diesem Prozess das scheinbar Unmögliche überwinden

    Während meines ersten Collegejahres geriet ich in einen schweren Autounfall, als ich einem Mann aus der höchsten Gesellschaftsschicht beim Umzug half. Danach verschlechterte sich meine Gesundheit. Weder durch die westliche noch die chinesische Medizin konnte ich geheilt werden. Auch das Anbeten der Götter und das Üben von Qi Gong konnten mich nicht heilen. Ich litt unter unerklärlichen Schmerzen, sodass Körper und Geist in starke Mitleidenschaft gezogen wurden.
  • Junge Praktizierende: Jede Erhöhung kommt vom Dafa

    Als ich etwa neun Jahre alt war, entdeckte ich einen kleinen festen Knoten an meinem Zeh. Ich erschrak und erzählte es sofort meiner Mutter. Meine Mutter schaute sich den Knoten an und erzählte mir, dass ich einen ähnlichen Knoten an meiner Hand gehabt hätte, als ich noch ein Baby war. Weil ich erst einen Monat war, hatte sie sich zuerst große Sorgen gemacht. Der Arzt im Krankenhaus wusste auch nicht genau, was es war, und wollte ein paar Untersuchungen durchführen.
  • Westlicher Praktizierender: Sprinten, um aufzuholen

    Als ich das Dafa erhielt, war einer meiner Hauptgründe, das Praktizieren zu beginnen, die Schnelligkeit, mit der ich die Vollendung erlangen und diese Welt verlassen konnte. Ich verstand: Diejenigen, die fleißig sind, können die Vollendung in zwei Jahren erreichen. Sehr gut, also ich musste einfach nur fleißig sein. So druckte ich den Artikel des Meisters „Noch fleißiger voranschreiten“ (Li Hongzhi, 24.07.2010) aus und hängte ihn über mein Bett.