Kultivierung, Erfahrungsaustausch

Verständnisse & Erfahrungen | Erfahrungsberichte auf Fa-Konferenzen | Erfahrungsberichte von Europäischen Fa-Konferenzen

  • Deutsche Praktizierende gehen nach Washington DC, um die Verfolgung aufzudecken

    Ein Mann fragte mich, warum ich nach Amerika ginge. Ich übergab ihm einige Infomaterialen über das Abschlachten von Falun Gong Praktizierenden und dem widerrechtlichen Verkauf ihrer Organe durch die KPC. Ich sagte ihm, dass der Vorsitzende der Kommunistischen Partei Chinas Amerika besuchte, und dass ich Gerechtigkeit für die Falun Gong Praktizierenden in China will. Als er dies hörte, sagte er zu mir sofort auf Chinesisch: "Oh, Falun Gong, ich weiß. Ich hab Euch gestern auf dem Karlsplatz gesehen. Gehen Sie nach Amerika, um zu protestieren? Exzellent!" Er checkte mich sehr schnell ein und sagte auf wiedersehen.
  • Erkennen der Ernsthaftigkeit meiner Eigensinne

    Begegnete ich einem Konflikt, schaute ich nicht auf mein Problem, sondern befasste ich mich stattdessen mit den Problemen anderer. Dies kam daher, weil ich am Eigensinn des Beklagens festhielt. War ich in einen Konflikt mit meiner Tochter verwickelt, hatte ich das Gefühl, sie respektiere mich nicht genügend, also empfand ich ein Gefühl der Entrüstung. Häufig wurde mein Herz ganz leicht von gewöhnlichen Menschen bewegt, weil ich zu dieser Zeit auf die Ebene eines gewöhnlichen Menschen gefallen war. Nach dem Lesen des neuen Artikels des Lehrers habe ich die Ernsthaftigkeit und die Gefahr meiner Eigensinne erkannt. Ich muss meine Vorstellungen eines gewöhnlichen Menschen so bald wie möglich fallen lassen...
  • Die KPC hat so viele „empfindliche Tage“

    In dem mehr als einem halben Jahrhundert, seit die KPC die Macht an sich riss, starben 80 Millionen Chinesen eines unnatürlichen Todes unter der Tyrannei der KPC. Bereits mehr als die Hälfte des chinesischen Volkes wurde durch die KPC verfolgt. Bis heute kann die KPC ihre bösartige Diktatur nur mittels Gewalt und Lügen aufrecht erhalten. Heutzutage muss die KPC neben Falun Gong auch empfindlich auf den steigenden Widerstand der Bauern wegen der Brutalität der Polizei und dem Verlust ihres Landes reagieren...
  • Korea: Der Wille der Bürger in Seoul: Die Gräueltaten des KP-Regimes bloßstellen!

    Korea ist ein Land, aus dem viele Bürger zur Organtransplantation nach China reisen. Durch die Veranstaltung „Die Organentnahme an Lebenden durch das Kommunistischen Regime aufdecken“ vom 29.04.2006 im Stadtzentrum von Seoul haben die Bürger in Seoul die schrecklichen Hintergründe der Organtransplantationen in China erfahren. Nach dem ersten Schock drückten sie ihren starken Wunsch aus, die Gräueltaten des KP-Regimes so schnell wie möglich bloßzustellen...
  • Falun Gong-Praktizierende werden als “Rohmaterial” betrachtet

    Als ich in den 1980er Jahren die Hochschule besuchte, begünstigte die Regierung Chinas auf dem Lande eine verantwortungsbewusste Anbaumethode. Alle Medien lobten diese neue Methode. Ich glaubte, dies wäre im ganzen Land der Fall, bis eines Tages, ein alter Mann, der ein entfernter Verwandter von mir war, mir erzählte: „Die kommunistische Partei ist das größte Übel.“ Er war ein Mitglied der „armen und kleinbäuerlichen“ Gruppe. Durch seine soziale Assoziierung wurde von ihm erwartet, die kommunistische Partei Chinas (KPC) zu loben. Von ihm diese Bemerkung zu hören, versetzte mir einen gehörigen Schock. Seine Worte hinterließen bei mir einen gewaltigen Eindruck.
  • Ein für alle Zeiten wunderbarer Augenblick: In Erinnerung an den Appell des 25. April

    Wir wurden jedoch zusammen mit vielen anderen Praktizierenden an der Ecke Fuyou Straße – Changan Straße angehalten. Nach einer Weile durften wir langsam die Fuyou Straße entlang ziehen. Ich marschierte nördlich, bis ich das Nordtor von Zhongnanhai erreichte, wo schon viele Praktizierende standen. Sie standen in mehreren Reihen in Richtung Osten und Westen. Da die Praktizierenden alle sehr früh angekommen waren, hatten manche von ihnen noch nicht einmal gefrühstückt...
  • Deutschland: Meine Erfahrungen während der Darstellung des „Opfers des Organraubes“ beim Infotag am 29.04.2006 in Hamburg

    Ich lege mich auf den OP-Tisch und mir wird ein weißes Laken über den Körper gelegt, das mit roter Farbe getränkt ist und das Blut symbolisieren soll. Mit geschlossenen Augen liege ich da, mein Mitspieler fängt damit an, mich mit Gurten auf den OP-Tisch festzubinden und beginnt mit der Darstellung der Organentnahme. Wie durch eine Nebelwand bekomme ich mit, wie er sich über mich beugt und mit der OP beginnt...
  • Stoppt den Mord der KPC an Falun Gong-Praktizierenden

    Zunächst einmal folgt die KPC bei ihrem Umgang mit Falun Gong-Praktizierenden oder bei ihrer Verhaftung keinem rechtlichen Verfahren. Sie verhaften oder schlagen Falun Gong-Praktizierende nach Belieben. Es ist wirklich so, wie es gesagt wurde: „Sie zu töten bedeutet nichts: behandelt ihren Tod wie Selbstmord, es gibt keinen Grund die Leichen zu identifizieren, verbrennt sie sofort.“ ...
  • Kommentar: Die Kommunistische Partei Chinas (KPC) ist die wirkliche Anti-China Kraft

    Ob man mit den Methoden, welche Frau Wang einsetzte, übereinstimmt oder nicht, der Grund ihres Protests beruhte auf der Tatsache, dass das kommunistische Regime Chinas, während der letzen sieben Jahre, über 100 Millionen Falun Gong-Praktizierende verfolgte. Das Clearwisdom.net hat über 20.000 Fälle von Verfolgung dokumentiert, darunter 2.872 verifizierte Todesfälle. Die jüngste Entdeckung der Konzentrationslager für die Organentnahmen in ganz China ist gegenwärtig in Untersuchung...
  • Ein offener Brief an potenzielle Organtransplantationspatienten und ihre Familien

    Wussten Sie, dass allein in Sujiatun, in der Stadt Shenyang, Provinz Liaoning, auf Anforderung, innere Organe von einigen Tausend lebenden Falun Gong-Praktizierenden geerntet wurden? Seit dem 8. März 2006 sind einige Informanten herausgetreten, um diese abscheulichen Verbrechen zu enthüllen. Eine dieser Informanten ist die Exfrau eines Neurochirurgen, welcher Hornhäute der Augen lebender, im Todeslager in Sujiatun inhaftierter Falun Gong-Praktizierender entnommen hat...
  • Unterschiedliche Reaktionen auf den ungewöhnlichen Protest auf dem südlichen Rasen vor dem Weißen Haus

    Bis jetzt haben wir unser Ziel, nämlich die Rettung der Lebewesen in der Zeit der Fa-Berichtigung noch nicht erreicht, die westlichen Medien haben immer noch nicht von den Organverpflanzungen, die die Falun Gong-Praktizierenden erleiden müssen, weltweit berichtet und die Erlaubnis für die dringenden Nachforschungen in den Arbeitslagern, Gefängnissen, Krankenhäusern und ähnlichen Einrichtungen der Kommunistischen Partei China (KPC) stehen immer noch aus...
  • Die Situation ist dringlich

    Martin und Falun Gong-Praktizierende auf der ganzen Welt handeln rasch. Die Nachricht aus China ist dringend. Die kommunistische Partei Chinas (KPC) verlagert Falun Gong-Praktizierende aus Konzentrationslagern in Arbeitslager, Gefängnisse und Krankenhäuser, versucht ihren stillen und heimlichen Völkermord zu verbergen. Diese eingesperrten Praktizierenden werden als „lebende Organspender“ betrachtet und sind der Gefahr der lebendigen Organentnahme und Einäscherung ihrer Körper ausgesetzt, um die Beweise zu zerstören...
  • Die Kommunistische Partei China sorgte dafür, dass der "Appell am 25. April" zum Beginn der eigenen Zerstörung wurde

    Auch ohne die vorher genannte versteckte Verfolgung von Falun Gong, die lange vor dem offiziellen Verbot im Jahre 1999 geschah, war der Appell von 10.000 Menschen keinesfalls der Auslöser für die Verfolgung von Falun Gong. Es war lediglich ein günstiger Vorwand für die Kommunistische Partei, Falun Gong öffentlich zu verfolgen. Diese Ausrede entblößt gleichzeitig die üble und finstere Natur der Kommunistischen Partei.
  • Die Verbrechen in den Konzentrationslager werfen für alle Chinesen ernste Fragen auf

    Während eines offiziellen Besuches in Polen 1971 kniete der deutsche Bundeskanzler Willy Brandt vor dem Warschauer Kriegsdenkmal nieder, zum Gedenken an die Polen, die von den Nazis im zweiten Weltkrieg getötet worden waren. Mit seiner Geste bat Herr Brandt die Polen um Vergebung für die Ermordung ihrer Landsmänner. Später erklärte er einem italienischen Journalisten, dass sein Niederknien „nicht nur für die Polen war, sondern in erster Linie für das eigene Volk“...
  • Unter den Kultivierenden gibt es keine Helden (Teil 2)

    Die Reden und Taten, die die gewöhnlichen Menschen für großartig oder heldenmutig halten, können wir nicht als Maßstab für Kultivierende nehmen, weil in der Kultivierung höhere Anforderungen als für die so genannten guten Menschen unter den Nichtkultivierenden gestellt werden. Aus der Perspektive der Kultivierung her gesehen, entsprechen alle extremen Handlungen, die die persönlichen Erkenntnisse erheblich betonen, nicht dem Maßstab der Xinxing der Dafa-Jünger. Die Kultivierenden müssen sich der Verfolgung widersetzen und durch die Wahrheitsaufklärung die Menschen erretten...