Meinungsforum, Erfahrungsaustausch

Verständnisse & Erfahrungen | Erfahrungsberichte auf Fa-Konferenzen | Erfahrungsberichte von Europäischen Fa-Konferenzen

  • 4. Österreichische Fa-Konferenz 2006: Ohne Titel

    Wie könnte ich mich nicht freuen, wenn ich den Sinn von mehreren Lebensabschnitten, z.B. vom Kampf gegen den Kommunismus, erkannt hatte und dieser somit den richtigen Platz in meinem "Schicksals- Puzzle" gefunden hat. So wurde mein Fa Schicksal noch mehr bestätigt und ich habe die Verantwortung noch besser verstanden.
  • Ihr Lieben, wo seid ihr? (Teit 2)

    Am 30. Dezember 2000 hielt der kleine Yuanzhuo ein Transparent mit „Falun Dafa ist gut“ auf dem Platz des Himmlischen Friedens hoch. Ein bösartiger Polizist nahm ihn fest und verprügelte den 10-jährigen Jungen in aller Öffentlichkeit. Dann wurde er in die Peking-Dienststelle von Jilin gebracht. Um seinen Namen und die Adresse herauszubekommen, schlug der bösartige Polizist ihn mit allen schurkischen Foltermethoden. Seit sechs Jahren suchen wir den kleinen Yuanzhuo überall, konnten aber keine Nachricht über ihn herausbekommen...
  • Warum die chinesische Webseite der Unterstützungszentralstelle des Internationalen Transplantationsnetzwerkes Chinas weggenommen wurde

    Viele bedeutende chinesische Krankenhäuser haben sich sehr schnell über ihre internationalen Mitbewerber erhoben, weil sie sich auf riesige Ressourcen an lebenden Organen verlassen konnten, die von den Konzentrationslagern zur Verfügung gestellt wurden. Diese Lager werden von der Kommunistischen Partei Chinas (KPC) geleitet und halfen dabei, ihren Völkermord auszuführen, während sie gleichzeitig riesige Profite machten...
  • Amerikas Entscheidung – Ein Brief an Präsident Bush

    ...ich schreibe Ihnen, um Ihre Aufmerksamkeit auf die vor kurzem offenbarten Gräueltaten in geheimen Konzentrationslagern in Shengyang, Provinz Liaoning, China, zu richten. In den letzten zwei Wochen haben zwei Zeugen ausgesagt, dass das kommunistische Regime Chinas dieses Lager verwendet, um Tausende von Falun Gong Praktizierenden zu internieren, um ihre Organe zu entfernen, um damit Profit zu machen. Hinterher werden die sterblichen Überreste eingeäschert, um jegliches Beweismaterial dieser Verbrechen zu vernichten.
  • 4. Österreichische FA-Konferenz 2006: Gesellschaftliche Anschauungen überwinden

    Ich selbst war eigentlich immer schon ein eher nachdenklicher Mensch, der Dinge hinterfragte und nicht so einfach akzeptiert. Auch wenn ich als Kind und Jugendlicher nicht immer über alles was mir missfiel, meine Meinung ausdrückte, so hatte ich doch meine eigene Vorstellung der Dinge, die sich von denen der Erwachsenen sehr unterschied. Derart tief greifende Erfahrungen hatte ich beispielsweise mit dem Umgang von religiöser Erziehung und Glauben gemacht...
  • Mein lieber Freund, wann sehen wir uns wieder?

    Die Falun Dafa-Praktizierenden, die in den Konzentrationslager festgehalten werden, leiden unter barbarischer Folterung. Unseren Mitpraktizierenden werden bei lebendigem Leib Organe entnommen. Die Hornhaut über dem Augapfel wird abgeschält und ihre Körper werden ins Krematorium geworfen, wodurch weiße Rauchsäulen aus dem Schornstein aufsteigen. Die ganze Welt sollte solche teuflischen Verbrechen verdammen! ...
  • Erfahrungsbericht auf der Fa-Konferenz in Genf: Wenn ich den Eigensinn auf mein Selbst loslassen kann, wächst die Weisheit, die Medien gut zu nutzen, um Lebewesen zu retten

    Der Spruch, dass „das Geschriebene den Schreiber reflektiert“ ist sehr begründet. Ich glaube, dass unser Kultivierungsstatus und die Klarheit unseres Geistes in dem von uns Geschriebenen zum Ausdruck kommen und gleichzeitig unser menschlicher Eigensinn in dem Artikel erkennbar wird. „Wie hoch die Xinxing, so hoch die Kultivierungsenergie“ (Zhuan Falun). Das zeigt sich beim Schreiben eines Artikels. Je höher unsere Xinxing ist, umso mehr Weisheit haben wir beim Schreiben...
  • Wie hat die KPC unsere Welt verändert?

    Unter der Völker mordenden Politik der Kommunistischen Partei Chinas (KPC) wurde den Ärzten des Sujiatun Konzentrationslagers, die die Organe der Falun Dafa-Praktizierenden entfernten, eingetrichtert zu glauben, dass die Verfolgung von Falun Dafa-Praktizierenden nicht als Verbrechen bezeichnet werde könnte, sondern dem KPC Regime helfen würde, ihre Dissidenten „zu entsorgen“. Sie zogen einen großen Gewinn aus der Verfolgung und hörten nie auf ihr Gewissen...
  • Erfahrungsbericht auf der Fa-Konfernz in Genf: Buddhas Licht leuchtet in der Stadt Mersin

    Bevor ich das Fa erhielt, fühlte ich mich immer besorgt und unglücklich. Aber in den Augen der Menschen um mich herum gab es nichts, worüber ich mir Sorgen machen sollte. Ich habe eine gute Erziehung in einer guten Familie erhalten. Meine Familienmitglieder haben mich nie von irgendetwas abgehalten. Ich habe auch keinerlei finanziellen Schwierigkeiten. In meinem Innersten fühlte ich jedoch immer eine Art unaussprechlicher Leere, die nicht gefüllt werden konnte. Diese Art von Gefühl hatte ich seit meiner Kindheit...
  • Das KP-Regime vertuscht die wahren Umstände der Organtransplantationen

    Am Freitag, den 14. April 2006, teilte das US-Außenministerium mit, die amerikanischen Beamten hätten in Nordchina keine Beweise für die Klage von Falun Gong gefunden, dass ein paar Tausend Falun Gong-Praktizierende getötet und ihre Organe entnommen worden seien. Nun gewährt heute die Sprecherin Zhang Xuerong des „Komitees zur Untersuchung der Tatsachen“ (ICIPO) dem Minghui-Reporter ein Interview. Sie klagt an, dass das KP-Regime Gefangene deportiert und Beweise beseitigt habe, um die wahren Umstände der Konzentrationslager zu vertuschen.
  • Kommentar: Wie die Welt die Geduld verliert: Das Weiße Haus reagiert erstmals auf den Horror

    Nachdem die Gräueltaten in Sujiatun aufgedeckt waren, verhielt sich die U.S. Regierung anfänglich ebenfalls schweigend. Aber als Antwort auf das „Dementi“ des KPC Ministers für Auswärtige Angelegenheiten, erzählte Adam Ereli, Sprecher der Abgeordneten des Auswärtigen Amtes, am 28., den Journalisten: „Die Chinesen haben die Anschuldigungen öffentlich zurückgewiesen. Wir sind zu der Auffassung gelangt, dass eine weitere Untersuchung hilfreich sein könnte. Wir bitten dringend um eine solche.“...
  • Erfahrungsbericht auf der Fa-Konferenz in Genf: Unser Kultivierungsweg

    Vor 13 Jahre bekam ich eine schwere Krankheit, welche mich und meine Familie 7 Jahre lang behinderte, ein normales Leben zu führen. Auf meiner langen und leidvollen Suche nach einem Ausweg aus dieser Situation bin ich auf Falun Dafa gestossen. Nachdem ich das Buch „Zhuan Falun“ gelesen hatte, erkannte ich sofort, dass mein bisheriges Leben nicht mit den kosmischen Grundsätzen übereinstimmten...
  • Falun Gong Praktizierende in China verklagt Direktor des Büros 610 – Staatsanwaltschaft akzeptiert die Anklage

    Frau Liu Xiufeng aus dem Kreis Laishui in der Provinz Hebei reichte bei der Staatsanwaltschaft Ende Februar 2006 eine Klage gegen das „Büro 610“ des Kreises Laishui und dessen Direktor Wang Fucai ein, nachdem sie sieben Jahre lang verfolgt worden war. Sie verlangte eine Untersuchung von Wang Fucais kriminellen Taten und forderte eine Entschädigung für den Verlust ihrer physischen und geistigen Gesundheit sowie die Verfolgung ihrer Familie...
  • Was ich über das Konzentrationslager im Bezirk Ji in Tianjian erfuhr

    Ende 2003 erzählte mir ein Falun Gong-Übender, der grausame Folter durchlebt hatte, dass er mit anderen Falun Gong-Übenden, die nicht ihren Glauben aufgeben wollten, von den Wachen des Tianjin Männerarbeitslagers in die Berggegend vom Bezirk Ji deportiert worden waren, wo sie weitere Qualen erleiden mussten. Zuerst wurden ihre vier Gliedmaßen gefesselt, dann stachen die Wachbeamten mit Nadeln, so groß wie Stricknadeln, in ihre Beine. …
  • Erinnerung an die Tage, an denen der Lehrer einen Vortrag in der Stadt Zhengzhou gab

    Ich erinnere mich genau an die folgende Szene: Vier oder fünf Minuten später wurde die große dunkle Wolke, die den Himmel verdeckte, plötzlich aufgelöst und das Sonnenlicht setzte sich am Himmel von Westen nach Osten durch. Es schien durch die offenen Tore ins Stadion. Die Kraft kam zurück. Auf einmal erhellte sich das Stadion. Ein Beifallsturm erhob sich von der Zuhörerschaft...