Methoden der Verfolgung, Mut & Aufrichtigkeit inmitten der Verfolgung

Unterdrückung in der Gesellschaft | Folter | Verfolgung von Frauen & Kindern | In den Arbeitslagern | Todesfälle in China | Sonstige Meldungen | Augenzeugenberichte | Gerichtsfälle

  • Nachträgliche Todesmeldung! Herr Zhai Zhen starb aufgrund der Verfolgung (Provinz Hebei)

    Herr Zhai Zhen, 49 Jahre alt, kam aus dem Dorf Tumenzi, Gemeinde Tumenyi, Kreis Qinglong aus der Provinz Hebei. Er wurde mehrmals wegen seines Glaubens an Falun Gong verfolgt und misshandelt. Im Polizeigefängnis misshandelte man ihn mit einer Lederpeitsche. Am 17. Dezember 2002 nach dem Mondkalender belästigte ihn die Polizei erneut und drang illegal in seine Wohnung ein. Durch die ständige Verfolgung, bekam er einen Rückfall seiner alten Krankheiten. Am 6. März 2003 nach dem Mondkalender starb er...
  • Eltern im Gefängnis – Drei junge Töchter sind auf sich selbst angewiesen (Fotos)

    Zwei Tage vor dem chinesischen Neujahr 2001, kurz nach 22 Uhr, weinten die drei kleinen Töchter einer Familie im Dorf Xinsheng bei Shuangcheng: „Wenn Sie meinen Vater und meine Mutter wegbringen, was soll mit uns werden?“ Die jüngste Tochter, keine zwei Jahre alt, weinte um ihre Mutter. Die Polizei brachte ihre Eltern, Herrn Fu Wenqing und Frau Yang Min, weg. Fu Wenqing wurde widerrechtlich verurteilt, inhaftiert und im Hulan Gefängnis gefoltert. Yang Min wurde ins Frauengefängnis der Provinz Heilongjiang gebracht, wo sie wegen ihres Glaubens an Falun Gong verfolgt wird...
  • Provinz Hunan: Huang Yonghui schildert die Misshandlungen die man ihm im Chishan Gefängnis zufügte

    Der Falun Gong Übende Huang Yonghui ist 45 Jahre alt. Am 5. Dezember 1999 ging er nach Peking, um sich für Falun Gong einzusetzen. Er wurde daraufhin festgenommen und für vier Tage eingesperrt. Später sperrte man ihn für weitere 15 Tage ein. Er trat in einen Hungerstreik. Man ließ ihn nach drei Tagen wieder frei. Nachdem er aus dem Gefängnis entlassen wurde, kündigte man ihm bei seiner Arbeit, weil er Falun Gong nicht aufgeben wollte. Sein Telefon wurde überwacht und seine persönliche Identifikationskarte konfisziert. Im November 2000 wurde Huang Yonghui erneut festgenommen und im Dezember 2001 unrechtmäßig zu einer dreijährigen Gefängnisstrafe verurteilt. Er wurde ins Chishan Gefängnis eingesperrt. Folgendes ist sein Bericht über die Misshandlungen die man ihm im Chishan Gefängnis zufügte...
  • Falun Gong bringt den Verwandten Gutes

    Eine Falun Dafa Praktizierende in der Provinz Shandong wurde in ein "Gehirnwäsche-Zentrum“ gebracht, wo sie verschiedenen Folterungen ausgesetzt war. Nachdem einer ihrer Verwandten davon gehört hatte, ging er sofort ohne jegliche Vorbereitung zu dem "Gehirnwäsche-Zentrum“. Ruhig sagte er zu den Beamten, die Dienst hatten: "Warum entführt ihr liebenswerte Menschen? Beeilt euch! Helft ihre Sachen zusammenzupacken und sich zum Weggehen fertig zu machen!" Die Aufseher in dem "Gehirnwäsche-Zentrum“ gehorchten und halfen der Praktizierenden beim Packen. Der Verwandte nahm sie auf seinen Rücken und trug sie hinaus. Die Beamten am Tor sagten: "Sie haben noch kein Entlassungsformular ausgefüllt.“
  • Todesmeldung! Frau Zhang Zhumei starb infolge der Verfolgung (Innere Mongolei)

    Angesichts des Verbots von Falun Gong im Juli 1999 durch das Regime von Jiang Zemin ging Frau Zhang zweimal nach Peking, um eine Petition einzureichen. Zweimal wurde sie festgenommen und vorübergehend eingesperrt. Außerdem war sie mehrmaligen Einschüchterungen des Nachbarschaftskomitees ausgesetzt gewesen. Seit der Verfolgung verschlechterte sich Frau Zhangs Gesundheit immer weiter. Im Frühjahr 2005 starb sie.
  • Nachträgliche Todesmeldung! Die Praktizierenden Zhang Meilian, Zhou Shuqing und Zhou Qichun starben aufgrund der Verfolgung (Provinz Jiangxi, Jilin und Hebei)

    Nach dem 20.07.1999 kamen Mitarbeiter aus dem Nachbarschaftskomitee und der Polizeistation zum Haus von Frau Zhou, um die Bücher von Falun Gong unter Gewalt wegzunehmen und sie zu bedrohen, dass sie nicht mehr weiter üben dürfte. Damit verschlechterte sich ihr körperlicher Zustand sehr schnell und ihre früheren Krankheiten traten wieder auf. Während sich Frau Zhou in einem Krankenhaus in der Stadt Zhuozhou der Provinz Hebei behandeln ließ, wurde ihre Familie noch weiter von der Polizei bedroht und belästigt. Am 15.07.2000 starb Frau Zhou.
  • Nachdem er aufgrund der Verfolgung bereits seine Beine verloren hat, erleidet Herr Wang Xinchun aus Yichun fortlaufend Misshandlungen (Foto)

    Am 27. September 2004 um 15 Uhr kam der Falun Gong Übende Wang Xinchun in seinem Rollstuhl beim Fengmao Forstzentrum in Yichun an. Ohne jede Erklärung begann Wang Fengquan, ihn zu treten und schlug auf ihn ein. Folglich fiel Wang Xinchun mit seinem Rollstuhl in einen 2 Meter tiefen Graben. Dann sprang Wang Fengquan in den Graben und schlug noch 30 bis 40 Minuten auf Wang Xinchun ein. Wang Xinchuns Nase blutete, und er war an Kopf, Hals, Brustkorb, Schulter und Rücken verletzt. …
  • Frau Sun Lin wurde brutal verprügelt und von Polizeibeamten hinter einem Motorrad hergeschleift (Fotos)

    Frau Sun Lin, eine Falun Gong Übende aus Laixi in der Provinz Shandong wurde von Beamten der Hebin Straßenpolizeidienststelle am 7. August 2004 entführt. Die Polizisten verprügelten sie brutal, so dass sie mehrfache Wunden an ihrem Körper davontrug. Später fesselte man ihre Hände mit Handschellen an ein Motorrad, der Fahrer fuhr los und schleifte Sun Lin hinter sich her. Sun Lin trat aus Protest gegen diese Grausamkeiten in einen Hungerstreik. …
  • KPC-Sekretär Xu Guangchun ist einer der hauptverantwortlichen der Hasspropaganda gegen Falun Gong

    Xu Guangchun half Jiang Zemin bei der illegalen Verfolgung von Falun Dafa Praktizierenden. Er zog Mitte Dezember in die Provinz Henan, um seine Stellung als Sekretär des chinesischen kommunistischen Parteikomitees, in der Provinz Henan anzutreten. Ende Januar 2005 wurde er Direktor des Volkskongresses, der Provinz Henan. Xu gab die direkte Anordnung und setzte die Tageszeitung "Guangming" unter Druck, im Jahr 1996 einen verleumderischen Artikel über Falun Gong zu veröffentlichen.
  • Der Taxifahrer verriet mich nicht

    Am Jahresende vor zwei Jahren, war ich auf einer Geschäftsreise in der antiken Stadt Xian unterwegs. Am Flughafen nahm ich ein Taxi und fuhr in die Stadt. Der Taxifahrer unterhielt sich mit mir sehr freundlich und wir kamen auf das Thema Falun Gong. Er erzählte mir, dass das Fernsehen ein Programm über Falun Gong ausstrahlte, in dem gezeigt wurde, wie Falun Gong Praktizierende ihre Familien und Verwandten ablehnen, wie sie morden und brandstiften, ja sogar sich selbst töten. Ich fing laut an zu lachen. Er fragte, verwundert warum ich denn lache.
  • Todesmeldungen! Die Dafa Praktizierenden Li Changru und Zhao Xinci wurden zu Tode gefoltert (Provinz Liaoning)

    Zhao Xinci, 62 Jahre alt, arbeitete als Frauenärztin in einem Krankhaus in der Stadt Fushun, Provinz Liaoning. Im Jahr 2000 ging sie zweimal nach Peking um sich für bei den Behörden für Falun Gong einzusetzen und wurde von den Polizisten der Stadt Peking gesetzwidrig festgehalten und in ihren Wohnort zurückgebracht, dann ins Wujiabao Zwangsarbeitslager eingesperrt. Nach der Freilassung erklärte sie weiter die wahren Umstände über die Verfolgung von Falun Gong an die Öffentlichkeit. Sie lebte in einer schweren Situation und bekam einen Rückfall ihrer Krankheit. Unter den Qualen der Verfolgung verlor sie schließlich ihr Leben.
  • Todesmeldung! Dafa Praktizierender Hu Yongfeng aus der Universität Xiangtan kam bei der Verfolgung ums Leben (Provinz Hunan)

    In Juni 2000 fuhr Herr Hu Yongfeng rechtmäßig nach Peking um einen Appell für Falun Gong bei den höheren Behörden einzureichen, wurde jedoch wegen „Störung der sozialen Ordnung" 15 Tage lang eingesperrt. Nach der Freilassung stellten ihn die Mitarbeiter aus dem „Büro 610" der Uni unter Hausarrest und zwangen ihn, an „Gehirnwäschekursen", die in der Uni stattfanden, teilzunehmen. Außerdem schloss man Hu aus der Partei aus und stellte die Auszahlung seiner Rente ein...
  • Todesmeldung! Praktizierende Min Runxiang starb infolge der Verfolgung (Provinz Hubei)

    Min Runxiang, 69 Jahre alt, Dafa Praktizierende, kam aus der Stadt Wuhan der Provinz Hubei. Im Jahre 2004 erklärte Frau Min den Mitmenschen die wahren Umstände der Verfolgung von Falun Gong in einem Park und wurde von Polizisten entführtet, jedoch konnte sie entfliehen. Ihre Familienangehörigen wurden auch öfter belästigt. Am 23.02.2005 starb Frau Min infolge der Verfolgung.
  • Todesmeldung! Herr Guo Xiaoyan aus der Provinz Hubei und Herr Song Youhai aus der Provinz Jilin kamen bei der Verfolgung ums Leben

    Zhao Shouhuai von der Sicherheitsbehörde der Bezirksregierung und eine Gruppe anderer Personen plünderte Herr Guos Haus am 17. Oktober 2002. Danach belästigten und bedrohten sie ihn ständig, wenn er zu Hause war. Diese Form der Verfolgung quälte Herr Guo sehr, so dass dieser psychische Druck schließlich zur Verschlechterung seiner Gesundheit führte. Er starb am 27. Oktober 2003.
  • Die Frau des verfolgten Falun Gong Übenden Zheng Qiushen starb in Folge von Belästigungen durch die Polizei

    Nachdem Herr Zheng freigelassen wurde, fuhren die Polizeibeamten und Beamte der Gemeindeverwaltung fort, ihn zu Hause zu belästigen. Die ganze Verfolgung und Belästigung war für seine Frau sehr schwer zu ertragen. Sie wurde so nervös und ängstlich, dass sogar ein vorbeifahrendes Auto sie fürchterlich erschreckte. In Folge der Verfolgung ihres Mannes wurde diese gesunde Frau ängstlich, schwach und nervös. Man diagnostizierte bei ihr Leukämie. Sie starb im Oktober 2004.