Veranstaltungen, Medienberichte und Pressemitteilungen

Falun Dafa-Verein | Appell für die Gerechtigkeit | Vor den Chinesischen Botschaften | Lokale Veranstaltungen | Umzüge | Fa-Konferenzen | Pressemitteilungen | Zeitungsartikel | TV und Radio | Ankündigungen

  • Schweiz/Bern: Im Gedenken an die „Ereignisse vom 25. April“

    Praktizierende aus Bern und Umgebung kamen am 22. April 2017 zusammen und gedachten des friedlichen Appells von vor 18 Jahren in Peking – einem Appell für Gerechtigkeit, das als „Ereignis vom 25. April“ in die Geschichte von Falun Gong einging...
  • Deutschland: Die Öffentlichkeit über den Organraub an Falun-Gong-Praktizierenden in China informieren

    Praktizierende aus Rheinland-Pfalz, Saarland und Baden Württemberg informierten in den vergangenen Wochen über die brutale Verfolgung der Falun-Gong-Praktizierenden in China, insbesondere über den Organraub...
  • FDI: 18 Jahre grausame Verfolgung von Falun Dafa

    Berlin (FDI) – In Hamburg erinnert am Dienstag, dem 25. April 2017, von 6 bis 24 Uhr eine 18-stündige Mahnwache vor dem chinesischen Konsulat an den 18 Jahre zurückliegenden Auftakt zu landesweiter Propaganda in China, der Abertausende Falun-Dafa-Praktizierende in Gefängnisse führte, wo sie bis heute erniedrigt, gefoltert und sogar „auf Bestellung“ getötet werden...
  • Frankreich: Paris im Frühjahr: Auf die chinesischen Touristen zugehen

    In Paris verteilen die Falun Gong-Praktizierenden Zeitungen und andere Informationsmaterialien an chinesische Touristen in der Nähe der Galeries Lafayette. Eine Anzahl von Touristen fühlte sich nach dem Gespräch mit den Praktizierenden wachgerufen. Eine Person sagte: „Ich habe mir den Titel Ihrer Zeitung gemerkt. Ich kann sie nicht tagsüber lesen, da unser Reiseleiter das nicht zulässt. Ich werde sie aber lesen, wenn ich wieder im Hotel bin.“ …
  • Falun Dafa informationszentrum Deutschland: Todbringende Propaganda

    In Köln erinnert am Samstag, dem 22. April 2017, von 11 bis 17 Uhr eine Mahnwache auf der Domplatte an den 18 Jahre zurückliegenden Auftakt zu landesweiter Propaganda in China, der Abertausende Falun-Dafa-Praktizierende in Gefängnisse führte, wo sie bis heute erniedrigt, gefoltert und sogar „auf Bestellung“ getötet werden...
  • Niederlande/Amsterdam: Falun Gong in Chinatown – Einwohner gerührt

    Das Chinatown in Amsterdam ist ein absolutes Touristen-Highlight. Um Falun Dafa und die Verfolgung in der Öffentlichkeit bekannt zu machen, führten Falun Dafa-Praktizierende aus Holland letzten Samstag, dem 15.04.2017, in Amsterdam die Falun Dafa-Übungen vor und informierten die Passanten über die positive Wirkung von Falun Dafa sowie die Verfolgung in China.
  • Frankreich: Falun Gong auf der Expo für biologische Landwirtschaft vorgestellt

    Vom 7. bis 9. April 2017 beteiligten sich Falun Gong-Praktizierende an der jährlichen Expo für biologische Landwirtschaft in Besançon. Dort stellten sie der Öffentlichkeit den Übungsweg Falun Gong vor. Falun Gong ist ein Kultivierungsweg für Körper und Geist...
  • Bulgarien: 6. alljährliche Falun Dafa-Konferenz zum Erfahrungsaustausch

    100 Praktizierende aus dem ganzen Land sowie aus Serbien und Russland besuchten die Konferenz. 19 Praktizierende trugen hier ihre Erfahrungen bei der Kultivierung vor. Die Berichte umfassten viele Bereiche der Kultivierung, wie die Erhöhung der Moral, die Verbesserung der Gesundheit..
  • Chinesischer Tourist in Frankreich: „Der Frühling für Falun Gong wird kommen”

    An einem Tag sprach die Praktizierende Zhang mit zwei älteren chinesischen Herren. Einer von ihnen sagte zu ihr: „Ich kenne viele Falun Gong-Praktizierende in China. Sie reden offen über Falun Gong und erzählen den Leuten, was Falun Gong wirklich ist. Jeder hört ihnen gern zu. Ihr habt es sehr gut gemacht. Vielen Dank dafür, dass ihr jedem die wahren Umstände erklärt. … "
  • Schweden/Stockholm: Rege Unterstützung in der Nähe des Königspalastes

    Schwedische Falun Dafa-Praktizierende waren am 8. April auf Mynttorget in der Altstadt im Zentrum von Stockholm mit einem Informationsstand präsent. Mynttorget ist ein öffentlicher Platz in der Nähe des Königspalastes. Die Praktizierenden informierten dort über Falun Gong, die Verfolgung in China und den Organraub an Lebenden – und erhielten rege Unterstützung.
  • Niederlande: Unterschriftensammlung vor dem Nationalmuseum

    Das Rijksmuseum, das holländische Nationalmuseum, zieht täglich eine große Anzahl von Besuchern an. Am 8. und 9. April veranstalteten Falun Dafa-Praktizierende auf dem Museumsplatz eine Unterschriftenaktion. Viele Touristen und Anwohner sprachen mit den Praktizierenden und unterschrieben die ausliegenden Petitionen.
  • Deutschland/Hamburg: „Die Verfolgung muss sofort beendet werden“

    Falun Gong-Praktizierende aus Hamburg haben am Samstag, dem 8. April 2017, bei einer Informationsveranstaltung in der Spitalerstraße die Öffentlichkeit über den Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden in China aufmerksam gemacht.
  • Ukraine/Charkiw: Die Kunst weckt die Güte in den Herzen der Menschen

    Die Internationale Kunstausstellung Die Kunst von Zhen Shan Ren (Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit, Nachsicht) kehrte vom 16. März bis zum 11. April nach Charkiw zurück. Die Kunstwerke erzählen Geschichten von Falun Gong-Praktizierenden, die nach den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit, Nachsicht leben.
  • Schweden: Falun Gong und die Verfolgung in Stockholms Nobelviertel bekannt gemacht

    Falun Gong-Praktizierende hielten zwei Wochen lang von Ende März bis Anfang April 2017 in Karlaplan, Stockholm Informationsveranstaltungen ab, um auf die Verfolgung von Falun Gong aufmerksam zu machen. Karlaplan ist ein Gebiet in Östermalm, Stockholm mit einer öffentlichen Parkanlage, wo viele wohlhabende Menschen leben...
  • Finnland, Helsinki: Demonstration drängt Chinas Präsidenten, die Verfolgung von Falun Gong zu beenden

    Falun Gong-Praktizierende aus Finnland und Schweden veranstalteten vom 4. bis zum 6. April einen friedlichen Protest vor dem Amtssitz des finnischen Präsidenten und der chinesischen Botschaft in Helsinki. Ein Praktizierender berichtete: „Ich wurde eingesperrt und gefoltert, weil ich mich geweigert hatte, meinen Glauben aufzugeben. Ich hoffe, dass Xi die Verfolgung beenden und die friedliche Umgebung für die Menschen in China wiederherstellen wird. …"