Epidemien, die in China streng geheim gehalten wurden

Dies ist eine schreckliche Geschichte, die in den 90er Jahren in der Stadt Xizhou, Provinz Shanxi, geschehen war.

Eines Tages war der Bauarbeiter, Herr Zhang Youchang, auf seiner Arbeitsstelle plötzlich ganz blaß geworden und musste sich ständig übergeben. Einige Stunden später wurde er ohnmächtig in die Ambulanz eines örtlichen Krankenhauses eingeliefert. Weil die Krankheit nicht diagnostiziert werden konnte, war die Behandlung erfolglos. Der Zustand des Patienten verschlechterte sich drastisch. Der Patient wurde geistig verwirrt und blind. Beide Mundwinkel waren schwarz geworden. Sein älterer Bruder, Zhang Youshuang, der ihn ins Krankenhaus gebracht hatte, bekam die gleichen Symptome. Merkwürdig war, dass beide einen Ausschlag hatten, der schuppenartig mit roten Strahlungsflecken den ganzen Körpern bedeckte. Die Krankheit verschlimmerte sich rasch. Die Brüder der Familie Zhang befanden sich beide in Lebensgefahr. Der Vater und der Schwiegervater von Zhang Youchang, sie hatten beide begleitet, zeigten die gleichen Symptome. Beide wurden ohnmächtig. Das Krankenhaus war ratlos und schickte alle vier Patienten nach Hause, weil man sie nicht behandeln konnte. Noch am gleichen Tag ist Herr Zhang Youchang zu Hause verstorben, zwei Tage später ebenfalls der Bruder Zhang Youchuang. Zwei weitere Tage darauf verstarb der Vater der Brüder. Der Todeszustand von ihnen war erschreckend: Die Haare waren ausgefallen; der ganze Körper war voll von rötlichen, schuppenartigen Strahlungsflecken. Die Familienangehörigen der Familie Zhang schrieen vor Verzweiflung laut: „Wem haben wir etwas angetan?“

Nachdem die drei Menschen gestorben waren, kamen plötzlich Leute, die von „Oben“ geschickt wurden, und wollten die Leichen zwangsweise zum Einäschern abtransportieren. Als die Familie Zhang die Todesursache festzustellen verlangte, antworteten man ihnen: „Was gibt es hier festzustellen? Wer es wagt, Theater zu machen, wird als Unruhestifter festgenommen. Die Krankheit wurde offiziell als eine akute Ansteckungskrankheit betrachtet. In der Bevölkerung wurde darüber geredet, dass bei der Familie Zhang eine merkwürdige Krankheit ausgebrochen wäre. Das Dorf Nanguantun, in dem die Familie Zhang wohnte, wurde seit dieser Zeit als ein akutes Epidemie-Gebiet bezeichnet, das in einem Umfang von mehreren Hunderten von km eine negative Bekanntheit erlangte. Seine Produkte aus der Landwirtschaft und auch andere Produkte, wurden nicht mehr gekauft. Die Bewohner aus Nanguancun, die in einem anderen Ort arbeiteten, wurden entlassen und verloren ihre Arbeitsstellen. Als ein Bauer des Dorfes bei einer Bank Geld abholen wollte, schrie der Bankangestellte laut auf: „Geh weg! Verschwinde hier!“ Er hatte vor Schreck den Bankauftrag weggeworfen, nachdem er den Namen des Dorfes Nangukantun gelesen hatte. Die Regierung hatte Nachrichten streng geheimgehalten. Auch von der Presse wurde der Vorfall verschwiegen. Die Menschen wussten offiziell nicht, was passiert war. Dennoch verbreitete sich diese schreckliche Nachricht. In diesem Gebiet herrschte seit dieser Zeit eine bedrückende Atmosphäre.

Bald verschlechterte sich der Zustand der Ehefrau und des Schwiegervaters von Zhang Youchang. Trotz der Behinderungen und Überredungsversuche der zuständigen Leute, war es beiden gelungen, nach Peking zu fahren, um die Krankheit diagnostizieren und behandeln zu lassen. Bereits am nächsten Tag wurde die Ursache der Krankheit herausgefunden: nukleare Strahlung. Der Grund war, dass der Bauarbeiter, Zhang Youchang, bei Aufräumungsarbeiten eine nukleare Strahlungsquelle gefunden hatte, die fluoreszierte und Kobalt abstrahlte. Deshalb wurden sie und auch alle Menschen, die je mit ihr Kontakt gehabt hatten, durch die Strahlung geschädigt. Seine Frau und sein Schwiegervater waren fest entschlossen, zu handeln, wenn schon sie sterben mussten, dann darf diese Politik diese Tatsache nicht weiter geheimhalten, und die Behörden haben es zu verantworten, wenn noch mehr Menschen verstrahlt werden.

Durch diesen Unfall waren drei Menschen gestorben und mindestens 140 Menschen in Folge der Kernstrahlung geschädigt. Das war ein Vorgang der außer Kontrolle geraten war. Die Regierung hatte aber streng verboten, darüber in der Presse zu berichten. Bis heute unterliegt nukleare Kernstrahlung der Geheimhaltung. Die Folgeerscheinung dieses Unfalls war wie eine bösartige ansteckende Krankheit, die streng geheimgehalten wurde. In China treten häufig Epidemien auf. Die Pest wird als „Krankheit Nummer 1“ und Cholera als „Krankheit Nummer 2“ bezeichnet. Seit Dutzenden von Jahren ist dies ein offenes Geheimnis.

Eine Expertin, die in einer Epidemieschutzstation in Südchina tätig war und mittlerweile nach Australien ausgewandert ist, meinte, der Ausbruch von SARS hätte dazu geführt, daß die unzulängliche Vorgehensweise der Regierung Chinas, mit der die Epidemie behandelt worden ist, in aller Welt an die Öffentlichkeit gebracht wurde. Die Wahrheit ist aber, daß die chinesische Regierung schon seit langem Patienten einer Epidemie wie Sträflinge behandelt und eine Nachrichtensperre verhängt, damit die Öffentlichkeit von einer Epidemie nichts erfährt.

Im Oktober letzten Jahres brach in einem Dorf in der Provinz Shaanxi eine Epidemie aus. Ein Bauer schlachtete einen Schaf. Dabei spritze das Blut des Schafs auf einen Menschen. Der Betroffene war innerhalb von zwei Stunden gestorben. Am nächsten Tag starben auch alle Familienangehörigen. Als eine Epidemie ausbrach, schickte die Regierung die Armee, um das ganze Dorf abzuriegeln. Die Menschen durften weder hinein noch aus dem Dorf heraus. Nach einer Woche waren alle Bewohner des Dorfes gestorben. Die Bewohner der Nachbardörfer wurden verwarnt, darüber zu sprechen, ihnen wurde gedroht, sie als Verräter von staatlichen Geheimnissen zu bestrafen. Es wurde dennoch bekannt: Aus einem Nachbardorf hat ein Bewohner mit seinem Verwandten im Ausland zur Zeit des Vorfalls telefoniert. Es wollten noch mehrere Menschen weitere Untersuchungen durchführen, aber die Behörden lehnten die Durchführung weiterer Untersuchungen ab. Niemand wagte ein Interview durchzuführen. Der Verwandte, der im Ausland davon hörte, wollte die Information nicht mehr weiter verbreiten, um die Sicherheit seiner Verwandten in China nicht zu gefährden.

Die Methode, eine Nachrichtensperre zu verhängen und durch die Armee das Gebiet absperren zu lassen, um die Menschen sich selbst zu überlassen, müssen wir diskutieren. Wenn es Hoffnung gibt, müssen wir mit aller Kraft helfen und die Patienten behandeln. Das Leben eines Menschen ist das Wertvollste. Was nicht geschehen darf, ist eine Nachrichtensperre zu verhängen. Die Bevölkerung hat ein Recht darauf, zu erfahren, dass sie sich in Gefahr befindet. Sie hat auch das Recht, geeignete Maßnahmen zur Vorbeugung zu ergreifen. Gegenwärtig ist es wahrscheinlich, dass SARS auf dem Lande Chinas verbreitet wird. Ich hoffe, dass die Machthaber Chinas ihre Politik, die früher durchgeführt wurde, gründlich ändern.

Auch wenn die Bauern in China vielleicht als Menschen zweiter Klasse angesehen werden, sind die Bauern schließlich auch Menschen, die geschützt werden müssen.

Auch wenn Leben und Tod vom Schicksal bestimmt werden, dürfen die Menschen die Ursachen des Todes wissen.

Originaltext auf Chinesisch unter :
http://www.minghui.ca/mh/articles/2003/5/15/50436.html

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.