Schüler aus der 3. Klasse: Ich fange auch an, die Wahrheit von Falun Gong zu erklären

Print
Im ersten Semester des Jahrgangs 2001, als ich in der dritten Klasse war, ließ einmal unsere Klassenlehrerin jeden in unserer Klasse einen Aufsatz schreiben, der Falun Dafa angreifen sollte. Als ich das hörte, dachte ich mir: Auch die Schule versucht nun, das Dafa zu verfolgen. Ich bin ein Dafa-Jünger und schreibe auf keinen Fall.

Am nächsten Tag waren nur wenige Schüler mit dem Aufsatz fertig. Die Lehrerin sagte, „Wer den Aufsatz noch nicht geschrieben hat, soll ihn bis zum Nachmittag abgeben.“

Am Nachmittag gaben ich, ein anderer kleiner Praktizierender in meiner Klasse und noch einige andere Schüler den Aufsatz immer noch nicht ab. Die Lehrerin war sauer und sagte uns: „Schreibt einfach von der Zeitung ab.“ Aber letztendlich schrieb ich immer noch nichts. Ein Schüler informierte die Lehrerin darüber.

Die Lehrerin ließ mich und den anderen kleinen Praktizierenden in ihr Büro kommen. Sie fragte uns, was unsere Eltern machen und wie lange wir schon Falun Dafa praktizieren. Wir gaben ihr keine Antwort. So berichtete sie der Schuldirektorin über uns.

Als wir zum Büro der Schuldirektorin gingen, fragten die anderen Schüler: „Geht´s euch gut?“ „Schreibt ihr immer noch nicht?“ Ich sagte ihnen: „Uns geht´s gut. Ich werde nicht schreiben, denn Falun Dafa ist gut.“

Die Schuldirektorin fragte uns: „Macht ihr Falun Gong?“ „Ja“, sagten wir. Sie kannte die Wahrheit nicht und redete noch von der sog. "Selbstverbrennung", die sie im Fernsehen gesehen hatte. Ich sagte ihr daraufhin: „Wir machen keine Selbstverbrennung. In unserem Buch steht nirgendwo, dass wir uns selbst verbrennen sollen. Die Selbstverbrennung ist fabriziert.“ Dann erzählte der andere kleine Praktizierende ihr die wahren Begebenheiten von Falun Gong. Ich stand da, blieb ruhig und freute mich darüber. Als es zum Unterricht klingelte, ließ die Schuldirektorin aus Ratlosigkeit uns wieder gehen.

Nach diesem Vorfall verleumdete die Klassenlehrerin mehrmals vor der ganzen Klasse Falun Dafa und griff auch mich an. Am Ende des Semesters bekamen ich und der andere kleine Praktizierende bei der Wahl der „ausgezeichneten Schüler“ die meisten Stimmen. Die Klassenlehrerin sagte jedoch: „Die Wahl ist diesmal nicht gut gelaufen. Die beiden dürfen nicht gewählt werden.“

Einmal verteilte die Schule an jeden Schüler ein Falun Gong verleumdendes Heft. Ich schlug das Heft auf und riss gleich eine Seite ab. Als ich nach Hause kam, schnitt ich das Foto vom Lehrer von dem Heft aus. Der andere kleine Praktizierende verbrannte dann das Heft.

Seit dem Tag legte ich viel Wert auf die Erklärung der Wahrheit von Dafa. Ich nutze immer Gelegenheiten, meinen Mitschülern die wahre Situation vom Dafa zu erklären.


Chinesische Version unter:
http://www.minghui.ca/mh/articles/2003/3/21/46881.html
Original vom 21.03.03
Übersetzt am 23.03.03

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.