Todesmeldung! Li Xingze wurde zu Tode gefoltert (Provinz Sichuan, Telefonnummern)

Print
Im Oktober 2000 wurde der Falun Gong Praktizierende Li Xingze im Ziyang Untersuchungsgefängnis der Provinz Sichuan 40 Minuten lang von der Polizei mit Elektroschocks gefoltert. Ihm waren Fußketten angelegt. Er starb an der grausamen Folterung.

Im Ziyang Gefängnis wurden Falun Gong Praktizierende zu extremster Schwerstarbeit gezwungen. Sie sollten z.B. aus Ziegelöfen rot glühende Ziegel heraustragen, wobei hierbei die Temperatur bis 80-90 °C hoch ist. Man nennt diese Arbeit „rote Sonne tragen“. Auch im Sommer muss man für diese Arbeit dicke Jacken und Ledermützen tragen, damit die Haut und Haare nicht verbrannt werden.

Die Polizei wies normale Häftlinge an, Falun Gong Praktizierende zu schlagen. Die Praktizierenden wurden langfristig täglich 24 Stunden lang von 2-3 Häftlingen überwacht. Solange man seinen Glauben an Falun Gong nicht aufgab oder die Übungen von Falun Gong praktizierte, wurde man Körperstrafen ausgesetzt.

Telefonnummern diesbezüglicher Behörden (0086-832-):

Ziyang Arbeitslager: 6799006
Ziyang Polizeibehörde: 6242347
Telefonauskunft der Stadt Ziyang: 6210014
Büro der Staatlichen Sicherheit der Stadt Ziyang: 2038446 - 2078
Ständiger Ausschuss des Volkskongresses der Stadt Ziyang: 6655513
Mittleres Volksgericht der Stadt Ziyang: 6242997
Stadtregierung Ziyang: 6655501
Staatsanwaltschaft der Stadt Ziyang: 6234820
Komitee für Disziplin und Kontrolle der Stadt Ziyang: 6655361


Chinesische Version unter:
http://www.minghui.ca/mh/articles/2003/3/6/45930.html
Original vom 06.03.03
Übersetzt am 06.03.03

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.