Berner Zeitung (CH): «Hochglanz-China» in Olten

Print
«Chunjie», das Frühlingsfest, sei der wichtigste traditionelle Anlass Chinas. Es fällt nach dem chinesischen Mondkalender auf den ersten Tag des Monats und markiert deshalb den Anfang eines neuen Jahrs. Die Organisatoren des «Chinesischen Neujahrsfestes» im Stadttheater Olten, Peter und René Rahm, wollten Leben ins Stadt- und Tagungszentrum Olten bringen. Und China mit seinen Bräuchen vorstellen. Von alten Traditionen und Sitten war in Olten indes nicht viel zu sehen. Bloss eine zwanzigminütige DVD-Dokumentation, die während der vier Tage neben anderen Präsentationen immer und immer wieder auf eine Leinwand projiziert wurde.


Nur eine China-Messe

So war das angekündigte «Chinese New Year Festival» schliesslich nicht mehr als eine China-Messe. Gezeigt wurde das zur Publikation freigegebene offizielle China. Hochglanzkataloge aus dem Jahr 1999 vom chinesischen Staatsamt für Tourismus stellten mit einem schnuckeligen Panda auf der Titelseite die Nationalparks in China vor. Oder He Guangwei, Präsident des chinesischen Staatsamts, warb für Ökoferien, bei welchen den in- und ausländischen Besuchern ein von Herzen kommender Service zugesagt wird. Versicherungs- und Finanzdienstleistungen bot die in Schaan domilizierte Optima AG an. Chinesische Mitarbeiter versuchten in gebrochenem Deutsch, unter anderem Krankenversicherungen der Groupe Mutuel an den Kunden zu bringen.


Ein Hauch Fernost

Ein umfangreiches Programm bot die chinesische Schule Tang Ren aus Winterthur: Sprach- und Kochkurse, Übersetzungen, Betreuungsangebote für Delegationen aus China. Künstler und Artisten brachten mit ihren Darbietungen einen Hauch von Fernost ins Stadttheater. Zum Beispiel die Drachen- und Löwenspiele mit dem europäischen Kung-Fu-Meister Zhu Shaofang mit seinen Schülern.


Das andere China

In krassem Gegensatz zu dem im Stadttheater präsentierten Hochglanz-China stand die Begegnung mit Chinesen in der eisig kalten Unterführung im Bahnhof Olten, wo Falun-Gong-Aktivisten auf die seit 1999 betriebene brutale Verfolgung gegen sie aufmerksam machten.