Vier Geschichten über standhaften Glauben

Print

Auf der Minghui-Webseite werden viele Artikel veröffentlicht, die beschreiben, wie Falun Gong-Praktizierende verfolgt werden, weil sie die wahren Hintergründe über Falun Gong aufklären. Sie handeln davon, wie Falun Gong die Menschen lehrt, gütig zu sein und wie sie selbst von der Praktik profitiert haben. Dies alles sind wahre Geschichten über persönliche Erfahrungen und sie reichen aus, um die Lügen, die die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) über Falun Gong fabriziert hat, aufzudecken, beispielsweise die „1400 Todesfälle“ und die „Selbstverbrennung“ auf dem Platz des Himmlischen Friedens. Über die wirklichen Tatsachen aufzuklären enthüllt auch die brutale und rechtswidrige Verfolgung, die die KPCh inszeniert. Falun Gong-Praktizierende üben, gemäß der chinesischen Verfassung, ihre Grundrechte, die Glaubens- und Redefreiheit aus; jedoch werden sie dafür auf Befehl des chinesischen kommunistischen Regimes verhaftet, inhaftiert und gefoltert.

Einige Praktizierende möchten hier gerne ihre Erfahrungen mitteilen, die sie während des Praktizierens von Falun Dafa und während der Verfolgung gemacht haben.

Frau Sun Shuying aus der Provinz Liaoning

Die Falun Gong-Praktizierende Sun Shuying begann 1997 zu praktizieren. Bald darauf waren auf wundersame Weise verschiedene ihrer Krankheiten verschwunden, wie beispielsweise Bluthochdruck, Nekrose an der Hüfte, chronische Rückenschmerzen und Kehlkopfkrebs. Als die Verfolgung 1999 begann, verbreitete Sun Shuying Dafa weiterhin. Sie wurde verhaftet und ins Zwangsarbeitslager gebracht. Hier ihre Geschichte:

Mein Name ist Sun Shuying, ich bin 67 Jahre alt und praktiziere nun seit 14 Jahren Falun Dafa. Ich lebe nach den Prinzipien Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht und habe sowohl geistig als auch körperlich davon profitiert, da mein Leben zum Besseren umgewandelt wurde. Als am 20. Juli 1999 die Verfolgung begann, wurde ich verhaftet, fünfmal inhaftiert und zweimal ins Zwangsarbeitslager gebracht. Ich möchte gerne meine Erfahrungen mitteilen, um den Menschen auf der Welt zu helfen, die wahren Hintergründe über Falun Gong zu erfahren und von den verleumderischen Lügen der KPCh berichten.

Bevor ich Dafa lernte, hatte ich verschiedene Krankheiten, wie beispielsweise Schwindelanfälle, Bluthochdruck, Depressionen, Gastritis, zervikale Stenose, Nekrose an der Hüfte, chronische Rückenschmerzen, Arthritis, eine Hautkrankheit und Kehlkopfkrebs. Ich litt sehr und hatte fast jegliche Hoffnung im Leben verloren. Am 10. April 1997 begann ich Dafa zu lernen und kurz danach waren alle meine Krankheiten verschwunden! Das erste Mal seit vielen Jahren erlebte ich, wie man sich fühlt, wenn man frei von Krankheiten und gesund ist! Dafa rettete mein Leben, ich bin Lehrer Li Hongzhi ewig dankbar.

Li Jinhua aus Nixia

Frau Li Jinhua glaubt fest an Dafa; wegen ihres Glaubens wurde sie von der KPCh verfolgt. Sie wurde verhaftet und mehrmals in Zwangsarbeitslager und ins Gefängnis geschickt. Ihr Ehemann ließ sich von ihr scheiden und bekam die alleinige Vormundschaft für ihre Tochter. Sie wurde allein gelassen, und konnte nirgends hingehen, außer zurück zu ihrer Mutter. Dies ist ihre Geschichte:

Mein Name ist Li Jinhua, ich bin 43 Jahre alt. Bevor ich im Oktober 1997 mit dem Praktizieren von Dafa begann, war mein Gesundheitszustand ziemlich schlecht. Ich war oft erkältet, hatte Fieber und Lungenentzündungen und es schien, dass ich immer Medikamente und Injektionen brauchen würde. Jeden Monat, während der Menstruation, hatte ich schwere Blutungen, wodurch sich eine schlimme Anämie entwickelte, ich war ständig müde und konnte nicht mehr arbeiten. Nach der Geburt meines Kindes, wurde ich noch schwächer und bekam 1995 vom Arzt eine schwere Anämie, begleitet von Schwindelanfällen, diagnostiziert. Ich wurde zweimal ins Krankenhaus eingeliefert und musste jedes Mal zwei Monate lang dortbleiben. Ich gab Tausende von Yuan aus, aber sie konnten nicht herausfinden, was ich genau hatte. Sie mussten mich entlassen und durch all dies wurde meine Laune immer schlechter.

Im Oktober 1997 begann ich, zusammen mit vier meiner Familienmitglieder, Falun Gong zu praktizieren. Wir erlebten alle innerhalb von wenigen Monaten riesige Veränderungen. Ich bekam keine Erkältung mehr, meine Menstruation war normal und ich kam wieder zu Kräften. Meine Wangen waren rosarot, ich fühlte mich gut und wurde geduldig und gütig. Meine Familie war immer noch besorgt und brachte mich einige Monate später zur Untersuchung ins Krankenhaus, aber die Ergebnisse waren alle normal. Meine Mutter hatte Hepatitis A, eine Magensenkung und einen Tumor im Bauch. Sie nahm verschiedene Medikamente, sowohl chinesische und auch westliche. Nachdem sie Dafa gelernt hatte, brauchte sie keine Medizin mehr. Mein Vater hatte schlimme Magenbeschwerden. Auch er wurde wieder gesund, nachdem er mit der Kultivierung im Falun Dafa angefangen hatte. Und obwohl meine Tochter noch jung war, profitierte sie auch davon.

Herr Li Shangrong aus der Provinz Liaoning

Der Falun Gong-Praktizierende Li Shangrong aus der Stadt Shenyang wurde im Dezember 2000 verhaftet und zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt. Als er entlassen wurde, hatte sich sein Gesundheitszustand sehr verschlechtert und er war sehr abgezehrt. Am 30. Dezember 2011 starb er im Alter von 39 Jahren.

Bevor er starb, sprach Herr Li über seine Erfahrungen mit Falun Dafa:

Meine Mutter hatte mehrere gesundheitliche Probleme, wie beispielsweise Diabetes, Hauttuberkulose und Gleichgewichtsstörungen. Sie hat viel Geld für ärztliche Behandlungen ausgegeben. Auch praktizierte sie zahlreiche Qigong-Arten, ohne irgendeine Erleichterung zu verspüren. Nachdem sie begonnen hatte, Falun Dafa zu praktizieren, erholte sie sich in weniger als sechs Monaten von all ihren Krankheiten. Ich hatte eine schlimme Infektion, aber weder durch östliche noch westliche medizinischen Behandlungen oder andere Qigong Praktiken trat eine Verbesserung ein und der Arzt schlug mir eine Amputation vor. Ich hatte das College abgeschlossen und die Hoffnung auf ein gutes Leben verloren. Als ich die Veränderungen bei meiner Mutter sah, fing ich ohne zu zögern mit dem Praktizieren von Falun Dafa an. Ich erholte mich schnell und konnte schon bald normal arbeiten und erlangte meine Zuversicht wieder. Als mein Vater die gewaltigen Veränderungen an uns sah, fing er ebenfalls an zu praktizieren. Seine Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, blutigen Geschwüre und Nierensteine verschwanden sehr schnell. Meine 83 Jahre alte Großmutter begann 1998 ebenfalls zu praktizieren und sie brauchte daraufhin keine Lesebrille mehr. Im Jahr 2000 heiratete ich und wir lebten glücklich unter der Gnade des Buddha-Lichtes von Falun Dafa.

Vor seinem Tod war Li Shangrongs größter Wunsch, dass seine Erfahrungen die Menschen auf der Welt aufwecken und sie nicht länger die KPCh unterstützen würden. Er sah, wie Falun Dafa das Leben seiner Familie erneuerte und wie die unangebrachte, brutale Verfolgung seiner Familie Schmerz und Tod zufügte.

Frau Li Weihua aus der Provinz Liaoning

Frau Li Weihua arbeitete als Lehrerin an der Grundschule vom Gushantown Center. Als sie mit dem Praktizieren von Falun Gong begann, wurde sie gütig und geduldig. Nachdem die Verfolgung 1999 anfing, war Frau Li mehrmals Ziel der KPCh. Dies ist ihre Geschichte:

Mein Name ist Li Weihua. Am 7. November 2011 wurde ich von Zhang Yixian, dem stellvertretenden Direktor der Gushan Polizeiabteilung rechtswidrig inhaftiert.

Sun Jingguang und die Polizisten Zhaohua, Liu Zhenguo, Song Weigang, Cheng Xiangzhi und Zhang Quansheng kamen an meinen Arbeitsplatz und verhafteten mich rechtswidrig. Später verhafteten sie auch meinen Ehemann, dann stürmten sie in meine Wohnung, ohne einen Haftbefehl vorzulegen und stahlen meine Computer und andere persönliche Gegenstände. Wir wurden zur Gushan Polizeiabteilung gebracht und dort mehr als sieben Stunden lang verhört.

Am 7. März 1997 begann ich Falun Dafa zu praktizieren. Vorher litt ich an zahlreichen Krankheiten und hatte oft schlechte Laune. Nachdem ich Dafa angenommen hatte und den Prinzipien von Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht treu geblieben war, verschwanden mein Herzleiden, schlimme Kopfschmerzen und ein Knoten in der Brust. Ich wurde gutmütiger und kümmerte mich nicht mehr um persönlichen Gewinn und Verlust und war jeden Tag fröhlich. Dafa hatte mich gereinigt und meine wahre Natur zum Vorschein gebracht. Ich veränderte mich von einer Egoistin in jemanden, der zuerst an andere denkt. Der Rektor sagte: „Wenn jeder Lehrer die Arbeit und die Schüler so behandeln könnte, würden alle Schüler die Prüfungen schaffen.“ Meine Schüler waren bei allen Prüfungen die besten und hatten immer die höchsten Prüfungsergebnisse. Aber nach dem 20. Juli 1999 wurde ich Ziel der Verfolgung.

Es gibt unzählige Fälle wie diese. Warum glauben Falun Gong-Praktizierende unter solch einer brutalen Verfolgung standhaft an Dafa und bestehen darauf, die Menschen über die wahren Hintergründe aufzuklären? Dies kommt daher, dass sie durch das Praktizieren von Falun Dafa enorm profitiert haben. Falun Dafa ist nun in über 112 Ländern verbreitet. Das Zhuan Falun wurde in über 30 Sprachen übersetzt. Überall, wo sich Dafa verbreitete, hat es Hoffnung und Glück für alle gebracht. Dafa-Praktizierende hoffen aufrichtig, dass die Chinesen aufwachen, sich an ihre wahre Kultur erinnern und eine strahlende und wundervolle Zukunft haben werden.

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.