Firmenchef erklärt seinen Mitarbeitern die wahren Umstände

Print

Die Eltern eines meiner Studenten waren Mitglieder der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh). Nachdem ich dem Vater die wahren Umstände über Falun Dafa erklärt hatte, stimmte er nicht nur meinen Worten zu sondern zog sich auch zusammen mit Frau und Kind aus der KPCh und den ihr anhängenden Organisationen zurück.

Eines Tages sah mich dieser Mann und erzählte mir: „Die KPCh zu verlassen, war so eine gute Idee! Jeden Morgen, sobald ich wach werde, strecke ich meine Arme und sage sehr laut: ‚Falun Dafa ist gut! Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht sind gut!’“ Während des Redens streckte er seine Arme aus, um es mir zu zeigen.

Er sagte auch: „Meine Diabetes ist vollständig verschwunden und ich habe aufgehört, Medikamente zu nehmen! Früher war ich nach einem Spaziergang schnell müde, aber jetzt fühlt sich mein ganzer Körper jeden Tag leicht an. Falun Dafa ist so wunderbar! Ich danke Ihnen.“

Ich sagte: „Sie sollten meinem Meister danken”, worauf er antwortete: „In diesem Fall geben Sie bitte meinen Dank für meine Errettung an Meister Li Hongzhi weiter.“ Bei diesen Worten konnte ich seine Aufregung und seine Ernsthaftigkeit sehen.

Er bat mich immer wieder um zusätzliches Informationsmaterial für seinen Chef und seine Familie, die, wie er sagte, Falun Dafa unterstützen.Später erzählte er mir Folgendes: Sein Chef habe die Shen Yun-DVD, die DVD „Wandernd auf der Erde bei Sturm und Regen“ und die DVD der Neun Kommentare über die Kommunistische Partei all seinen Mitarbeitern im Konferenzraum des Unternehmens vorgespielt. Sein Unternehmen habe auch die KPCh-Zeitung abbestellt. Der Chef habe Informationsmaterialien über die wahren Begebenheiten und das Buch Die Neun Kommentare über die Kommunistische Partei mit in die Firma gebracht und sie seine Mitarbeiter zusammen lernen lassen.

Er schrieb persönlich „Falun Dafa ist gut!“, „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht sind gut!“, „China braucht Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht“, „Die KPCh ist dem Untergang geweiht“ und andere Hinweise auf Bauzäune, Strommasten, auf seine Bürowand und auch auf die Planierraupe der Firma.

Das Personal der Polizei, der Staatssicherheits-Abteilung und des Büro 610 kamen zur Arbeitsstelle auf dem Betriebsgelände und befragten ihn darüber, wer die Nachrichten geschrieben habe.

Er antwortete ihnen: „Ich habe keine Ahnung.” Sie fragten weiter: „Wie kommen die gleichen Parolen sogar in Ihr Büro?“ Er antwortete: „Die Menschen, die Falun Dafa kultivieren, sind göttliche Wesen. Sie kommen und gehen ohne eine Spur und niemand kann sie sehen.“ Nachdem sie mehrere Tage verschwendet hatte, verließ ihn die Staatsmacht, die gekommen war, um ihn zu ärgern, mit leeren Händen.

Kürzlich wurde der Vater meines Studenten, der nur ein normaler Angestellter war, zum stellvertretenden Geschäftsführer ernannt. Ganz plötzlich kamen viele Leute, die in seinem Unternehmen in der Kreide standen, um ihre Schulden zu bezahlen. Daher ist es ihm in erstaunlich kurzer Zeit gelungen, all das Geld, das dem Unternehmen geschuldet wurde, einzusammeln. Alle Beschäftigen arbeiteten zusammen mit dem Chef sehr fleißig und ihr Geschäft florierte. Das Glück, das diese Menschen erfuhren, wurde ihnen von Dafa zur Belohnung gegeben.

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.