Ein Parteisekretär leitet seine Familie an, aus der KPCh auszutreten

Print

Ein Sekretär der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) aus einem Bezirksbüro in der Provinz Gansu lieh sich ein Exemplar des Zhuan Falun (Li Hongzhi) aus, nachdem ein Falun Dafa-Praktizierender ihm die wahren Umstände der Verfolgung erklärt hatte.

Nachdem er das Buch gelesen hatte, meinte der Sekretär zu seinen Mitarbeitern: „Im gesamten Buch gibt es kein einziges Wort gegen China. Bei jedem Wort im Zhuan Falun geht es um Kultivierung und darum, ein guter Mensch zu sein. Während die KPCh von sich behauptet, die Wahrheit zu verteidigen und sich auf die wirklichen Probleme zu konzentrieren, verfolgt sie in Wirklichkeit grausam Falun Dafa-Praktizierende. Wir wurden von der KPCh in die Irre geführt.” Er erklärte seinen Austritt aus der KPCh und allen zugehörigen Organisationen auf der Webseite des „Weltweiten Service-Zentrums für Austrittserklärungen aus der KPCh“. Seine Frau und seine Kinder traten ebenfalls aus. Letzten Mai trat er von seiner Stelle als Parteisekretär zurück und ging in den vorzeitigen Ruhestand.

Dieser Mann und seine Frau besuchten im Januar den Praktizierenden. Seine Frau erzählte: „Meine Gesundheit hat sich von Tag zu Tag verbessert, seit ich aus der Partei ausgetreten bin. Vor zwei Jahren hatte ich eine Bypass-Operation am Herzen und danach litt ich immer an Brustschmerzen und Atemnot. Ich musste oft Sauerstoff benutzen und die Treppen hoch und runter getragen werden. In diesem Winter sind die Symptome verschwunden und ich kann mich mit viel Energie frei bewegen. Ich möchte Meister Li Hongzhi danken, der mir ein neues Leben gegeben hat.”

Der ehemalige Sekretär meinte: „Ich half meinem Sohn, aus der KPCh auszutreten, aus der bewaffneten Truppe der Volkspolizei der Provinz Hainan herauszukommen und einen Job im zivilen Bereich zu finden. Die bewaffnete Truppe der Volkspolizei ist kein Friedenswächter. Sie hat seit 2008 bei einem harten Durchgreifen bei Minderheiten in der Provinz Hainan viele unschuldige Menschen getötet. Auch Soldaten wurden getötet. Die KPCh versucht, das alles zu verbergen. Ich werde meinen Sohn nicht wegen eines solch unangebrachten Blutrausches sterben lassen. Ich war fast 40 Jahre in der KPCh und weiß, wie böse sie ist.”

Wenn alle Chinesen aufwachen und die richtige Wahl treffen, wird die KPCh aufhören zu existieren und Frieden und Wohlstand werden zum chinesischen Volk zurückkehren.

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.