Pressemitteilung vomTuidang Service Zentrum Deutschland e.V „Tuidang, kuai tuidang – schnell raus aus der Partei!“

27. September 2009
Deutschlandweite Aktivitäten am 3. Oktober zu den über 60 Millionen Austritts-Erklärungen aus der Kommunistischen Partei Chinas und ihren Unterorganisationen

Was in Deutschland zum „Tag der Einheit“ geführt hat, der Ruf nämlich „Wir sind das Volk“ und zur Befreiung von kommunistischer Alleinherrschaft, ist für Chinesen der Ruf „Tuidang, kuai tuidang – schnell raus aus der Partei!“

Gemeint ist die Kommunistische Partei China, die am 1. Oktober ihren 60. Gründungstag begeht und unter deren Herrschaft schon mindestens 80 Millionen Menschen umgekommen sind.

Am Potsdamer Platz, den vor 20 Jahren noch die Berliner Mauer durchzog, werden am Tag der deutschen Einheit Transparente auf eine neue Ära in China einstimmen. „Die rote Mauer fällt!“, „Schnell raus aus der Partei!“ und „… über 60 Mio. Austritte aus der KP Chinas“ wird dann zu lesen sein. Parallel dazu finden Aktivitäten in Hamburg, München und Köln statt.

Eingeleitet haben diese Austrittswelle die „Neun Kommentare über die Kommunistische Partei“, herausgegeben von der weltweit verbreitetsten chinesischsprachigen Zeitung (außerhalb Chinas), THE EPOCH TIMES. Sie decken die Geschichte von Gewalt und Machtanspruch der chinesischen KP von ihrem Anfang bis zum heutigen Tag auf.

Heute erwachen die Chinesen langsam und mittlerweile sind über 60 Millionen aus der KPCh oder ihren Unterorganisationen ausgetreten. Täglich veröffentlichen durchschnittlich 50.000 Menschen ihre Austrittserklärungen auf der Webseite www.EpochTimes.com.

Es ist auch der Tag vor dem „Welttag der Organspenden“. Seit bereits 10 Jahren sind Falun Gong-Praktizierende Opfer der KPCh: über 3.000 dokumentierte Todesopfer, 3 Millionen in Haft, teilweise auch als "lebende Organbank" missbraucht und umgebracht. Nach dem Untersuchungsbericht von zwei angesehenen Anwälten aus Kanada, stammen die Organe für 41.500 Organtransplantationen in China aus den Körpern von Falun Gong-Praktizierenden. Das sind keine Spenden, das ist Organraub und Mord. www.organharvestinvestigation.net
Weltweit sind inzwischen über hundert Tuidang Service Zentren (Zentren zum Austritt aus den Organisationen der KPCh) gegründet, auch in Deutschland. Diese Austrittszentren werden von vielen Menschen innerhalb und außerhalb Chinas als einzige Hoffnung gesehen, den Leidensweg des chinesischen Volkes unter der Herrschaft der KP Chinas auf friedlichem Wege zu beenden.

Berlin: Potsdamer Platz, 14 h –19 h
Erik Rusch, Tel: 0176-68247427

Hamburg: Steintorwall, Hbf-Ausgang Glockengießerwall, 12-18 Uhr
Uwe Tempel, Tel: 0178-7279575

Köln: Ralf Gronau, Tel: 0172-6796883

München: Marienplatz, 13 h -18:30 h
Wolfgang Blau, T: 0716-62027380

Kontakt: Tuidang Service Zentrum Deutschland e.V., Wolfgang Blau 0176-62027380

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.