Provinz Jilin: Das Gericht der Stadt Changchun verurteilte 13 Falun Gong-Praktizierende, darunter Jugendliche und Kinder zu 10 bis 15 Jahre Haft und verbot Anwälte zur Verteidigung
 

Provinz Jilin: Das Gericht der Stadt Changchun verurteilte 13 Falun Gong-Praktizierende, darunter Jugendliche und Kinder zu 10 bis 15 Jahre Haft und verbot Anwälte zur Verteidigung

Laut zuverlässiger Informationsquelle wurden die 13 Falun Gong-Praktizierenden, die im Nanguan-Gericht der Stadt Changchun, Provinz Jilin (in Nordostchina), unrechtmäßig zur Gerichtsverhandlung gezwungen wurden, zu schwerer Haft verurteilt: Yang Guang und Liu Zhe (weibl.) 15 Jahre, Zhang Chunyu und Wang Juncheng 14 Jahre, Wang Hongge und Yang Feng 13 Jahre, Zhang Yufeng (weibl.), Zheng Weidong, Lü Yan, Bai Ye, Liu Shuang 12 Jahre, Sun Changde 11 Jahre, Zhang Shuqin (weibl.) 10 Jahre. Die 13 Falun Gong-Praktizierenden waren mit dem Urteil nicht einverstanden und beantragten eine neue Verhandlung, die aber zurückgewiesen wurde. Die 10 männlichen Praktizierenden wurden am 28.05.2002 ins zweite Gefängnis der Provinz Jilin gebracht. Während der Haft sollte man ihnen als erstes zwei Monate Gehirnwäsche unterziehen. In diesen zwei Monaten dürfen keine Familienangehörigen sie besuchen. Weder Kleidung noch Geld dürfen ihnen gebracht werden. Die Kontakte werden blockiert. Die Zustände von diesen 10 männlichen Praktizierenden im Gefängnis sind z. Z. nicht zu erfahren. Darüber, wohin die drei weiblichen Praktizierenden gebracht wurden, gibt es noch keine sichere Information. Wir hoffen, dass alle Praktizierenden ihre Aufmerksamkeit dieser Sache schenken.

Darüber hinaus mußten alle Rechtsanwälte der Stadt Changchun zwei Tage vor der Gerichtsverhandlung mit den 13 Falun Gong-Praktizierenden an einer Sitzung teilnehmen, wo ihnen mitgeteilt wurde: Keiner darf Falun Gong-Praktizierende verteidigen. Derjenige, der Falun Gong-Praktizierende verteidigt, wird von dem Anwaltkreis ausgeschlossen. Am Tag der Gerichtsverhandlung sprachen die zugeteilten „Verteidiger“ nur wenige Sätze und hüllten sich in Schweigen. Die 13 Praktizierenden verdeitigten sich selbst. Sie riefen: „Falun Dafa ist gut...!“ Aus Wut verprügelten die Polizisten im Gerichtssaal die Praktizierenden. Der rechte Bein von Lü Yan wurde dabei im Gerichtssaal gebrochen. Die Frau von Yang Feng und die Frau von Yang Guang warfen den Polizisten, ihr unmenschliches Verhalten vor, woraufhin sie von Polizisten aus dem Saal gezogen und verprügelt wurden. Danach wurden sie gesetzwidrig eingesperrt.



Chinesische Version unter: http://minghui.ca/mh/articles/2002/6/22/32195.html
Original vom: 22.06.02
Übersetzt am: 27.06.02
Veröffentlicht am: 28.06.02

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.