Provinz Liaoning: Massive Verhaftungen gehen dem “Internationalen Falun Gong Seminar” in Dalian voraus

Vor kurzem hielten Regierungsbeamte der Stadt Dalian in der Liaoning Provinz ein “Internationales Falun Gong Seminar” ab. Um zu verhindern, dass Praktizierende aus anderen Regionen anreisten, verhaftete die örtliche Polizei massenweise lokale Praktizierende zwischen dem 18. und 20. April 2002. Polizisten stürmten zu später Stunde die Häuser der Praktizierenden, andere wurden bei der Arbeit verhaftet. Dem Plan nach sollten mindestens 1000 Praktizierende verhaftet werden. Bis heute ist ungewiss, wie viele wirklich verhaftet wurden.

Jeder, der jemals Falun Gong praktiziert hat, wird derzeit streng überwacht. Die Polizei fragt jeden, der in Betracht kommt, ob er weiterhin Falun Gong praktiziert. Jeder, der praktiziert, wird sofort verhaftet. Dennoch haben die Exekutivbeamten keine Antwort, wenn die Dafa Praktizierenden oder ihre Familien nach einer Rechtsgrundlage für die Verhaftungen fragen. Sie sagen: “Wenn wir einen Mörder einsperren wollen, müssen uns Beweise vorliegen. Wir können nicht willkürlich Leute verhaften, aber bei Falun Gong Praktizierenden benötigen wir keine Beweise. Wir wissen, dass das illegal ist, aber wir haben die Weisungen von ganz oben erhalten."

Am Morgen des 23. April wurde Dalian von starken Stürmen durchgerüttelt. Am 24. April kam ein Erdbeben zu den Stürmen hinzu.


Englische Version unter: http://www.clearwisdom.net/emh/articles/2002/4/29/21477.html
Original vom: 29.04.02
Übersetzt am: 05.05.02

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.