The Epoch Times: Europarat verurteilt die Menschenrechtsverletzungen Kommunistischer Regime

(Anmerkung: Seit die Kommunistische Partei Chinas vor einem halben Jahrhundert in China die Macht übernahm, starben 80 Millionen Menschen eines unnatürlichen Todes. In den letzten sechs Jahren hat die KP Chinas unaufhörlich Falun Gong Praktizierende mittels Folter, körperlicher und seelischer Gewalt und Gehirnwäsche verfolgt.)

LONDON—Auf der Versammlung des Europarates (PACE) wurden am Mittwoch die Menschenrechtsverletzungen durch kommunistische totalitäre Regime verurteilt und den Opfern dieser Verbrechen Sympathie, Verständnis und Anerkennung entgegengebracht.

Die Versammlung verabschiedete eine Resolution, in welcher Menschenrechtsverletzungen wie Exekutionen, Tod im Konzentrationslager, Folter, Sklavenarbeit und Hungertod durch kommunistische Regime tadelte.

"Während ein anderes totalitäres Regime, nämlich die Nazis, untersucht, international verurteilt und die Verbrecher vor Gericht gestellt wurden, wurden ähnliche Verbrechen im Namen des Kommunismus weder untersucht noch international verurteilt“, schrieb der schwedische Repräsentant Goran Lindblad in einem Bericht Mitte Dezember des Parlamentsausschusses für Politische Angelegenheiten, der als Katalysator für die Debatte am Mittwoch gewirkt hatte.

Die Versammlung appellierte an alle kommunistischen und post-kommunistischen Parteien im Europarat, “ihre kommunistische Geschichte und ihre eigene Vergangenheit zu bereinigen […] und diese ohne Doppeldeutigkeit zu verurteilen“, wenn sie es zuvor noch nicht getan hatten.

Die 630 Mann starke PACE-Versammlung setzt sich aus parlamentarischen Vertretern der 46 Länder zusammen, die Mitglied des Europarates sind. Getrennt von der Europäischen Union wurde der Europarat 1949 gegründet mit dem vorrangigen Ziel die Kooperation unter den Europäischen Ländern, Demokratie, Menschenrechte und das Gesetz zu fördern.

Die Versammlung sagte in der Resolution, dass der Europarat der “richtige Ort” sei, diese Debatte zu führen, da alle der ehemaligen kommunistischen Länder – außer Belarus – Mitglieder der Organisation sind.

Einige Artikel in der Deklaration gehen jedoch über die Grenzen Europas hinaus. „Totalitäre Regime sind in manchen Ländern der Welt immer noch aktiv und so werden immer noch Verbrechen begangen“, heißt es in der Resolution. „Die Versammlung verurteilt alle diese Menschenrechtsverletzungen.“

Mit Blick auf die Zukunft fügten die Parlamentarier hinzu: “Die Versammlung glaubt, dass diese klare Position der Internationalen Gemeinschaft den Weg für die Wiedergutmachung ebnen wird.“

Here is the article in English language:
http://en.clearharmony.net/articles/a31163-article.html

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.