Edgar Cayce, der schlafende Prophet (Teil 1)

Ein junger Mann liegt scheinbar schlafend auf der Couch, die Augen geschlossen, die Hände über dem Bauch gekreuzt. Während dieser Mann so schläft ist er in der Lage, mit dem Menschen neben ihm zu sprechen. Noch erstaunlicher ist, dass er alles zu wissen scheint. Gibt man ihm den Namen eines völlig fremden Menschen, so ist er in der Lage, dessen momentanen Lebensbedingungen zu beschreiben, auch wenn die Person tausende von Kilometern weit weg ist.

Während seines ganzen Lebens wird der Mann zahllosen Patienten medizinische Ratschläge geben und im Schlaf deren gegenwärtiges und vergangenes Leben beschreiben. Seine Familie, Freunde oder auch Fremde kamen, voller Skepsis, von weit her zu ihm und waren nachher voller Bewunderung für seine übernatürlichen Fähigkeiten. Dieser Mann war Edgar Cayce (1877-1945), bekannt als „schlafender Prophet“ des Zwanzigsten Jahrhunderts.

Edgar Cayce wurde am 18. März 1877 in Hopkinsville, Kentucky geboren. Während seiner Kindheit führte Cayce das traditionelle ländliche Leben des 19. Jahrhunderts in einer religiösen Familie. Er wuchs innerhalb einer weit verzweigten Familie auf, bei der alle Generationen unter einem Dach wohnten. Im Alter von sechs oder sieben erzählte er seinen Eltern, dass er eine Vision von verstorbenen Verwandten hatte und dass er mit ihnen gesprochen hätte. Niemand nahm seine Worte ernst. Cayce las während seiner gesamten Kindheit beständig die Bibel. Er las sie jedes Jahr einmal komplett durch.


Im Alter von 13 hatte Edgar die Vision einer schönen Frau, die vor ihm erschien und ihn fragte, was er sich in seinem Leben am meisten wünscht. Er sagte ihr, dass er am liebsten kranken Menschen helfen möchte, besonders kranken Kindern. Kurze Zeit später zeigte sich bei ihm eine übernatürliche Fähigkeit, er konnte den Inhalt eines Buches auswendig wissen, nachdem er über Nacht einmal auf ihm geschlafen hatte. Sogar wenn der Inhalt weit jenseits seines Verständnisses lag, konnte er es wissen. Seine Familie konnte sich den Ursprung seiner übernatürlichen Fähigkeiten nicht erklären. Bedauerlicherweise verschwand diese Art Fähigkeit allmählich, als Cayce älter wurde.

Erst im Erwachsenenalter entdeckte Cayce seine Fähigkeit zur Vorhersage unter Hypnose. Im Alter von 20 verlobte sich Cayce mit seiner wahren Liebe Gertrud. Cayce wollte zu der Zeit Priester werden, aber er hatte nicht den Status seinen Wunsch zu erfüllen. Schließlich arbeitete er zuerst als Angestellter in einer Buchhandlung, danach fand er einen Job als Vertreter für eine Großhandelsfirma. Im Alter von 21 passierte Edgar Cayce etwas Bedeutsames, was sein ganzes Leben verändern sollte. Er litt an einer schweren Kehlkopfentzündung, die auf keine Behandlung reagierte. Schließlich verlor er die Fähigkeit zu sprechen, er konnte nur noch Geräusche machen. Kein Arzt konnte irgendetwas für ihn tun. Cayce selber fand sich damit ab, nie mehr sprechen zu können. Er machte eine Ausbildung zum Photographen, weil er dachte, seine Stimme sei dort weniger nötig.

Cayce litt ein Jahr ohne Besserung an einer Kehlkopfentzündung, bis eines Tages ein Komödiant in einer Showtour nach Hopkinsville kam. Dieser Mann war eher ein Schauhypnotiseur als ein Komödiant. Weil er schon einige medizinische Wunder mit Hypnosebehandlungen erlebt hatte, bot er Cayce Hilfe bei seiner Kehlkopfentzündung an. Als letzte Möglichkeit stimmte Cayce dem Experiment mit dem Hypnotiseur zu. Zur Überraschung aller konnte Cayce unter Hypnose normal sprechen, aber er verlor seine Stimme wieder sobald er aufwachte.

Ein Hypnotiseur der Gegend, Al Layne, der den Fall verfolgt hatte und der Suggestivtherapie und Osteopathie studierte, bat um Erlaubnis, ein weiteres Experiment durchführen zu können. Layne wollte Cayce unter Hypnose bitten, seine eigene Behandlungsmethode zu empfehlen.

So wurde Cayce wieder unter Hypnose gesetzt, aber anstatt ihm eine posthypnotische Suggestion zu geben, wieder normal sprechen zu können, wurde er gebeten darüber zu sprechen, was die Ursache für seinen Zustand war. Cayce sprach sehr deutlich und verständlich über seinen Zustand und was für eine Behandlung nötig sei. Er gab genaue Anweisungen für seine Heilung, welche dann von Layne ausgeführt wurden. Wie von Cayce instruiert: gab Layne Cayce Anweisungen und bat ihn das Blut zum Nacken fließen zu lassenn. Nach einer Weile verfärbte sich die Haut über Cayce’s Brust in der Nähe der Kehle rot und wurde warm. 20 Minuten später bat Cayce Layne um Vorschläge, das Blut wieder normal laufen zu lassen. Als Cayce aus der Hypnose aufwachte, war seine Stimme wieder völlig normal. Dies war das erste Mal, dass Cayce unter Hypnose medizinische Anweisungen gab. Es war der 11. März 1901, und dieses Geschehen brachte Cayce weltweite Anerkennung.

Infolge Laynes andauernder Ermunterung, empfahl Cayce eine komplette medizinische Behandlung für Layne, dessen lang andauernde Magenprobleme dadurch komplett geheilt wurden.
Als nächstes gab er eine medizinische Diagnose für ein behindertes Mädchen. Cayce erklärte unter Hypnose, dass ihre geistige Behinderung durch eine äußere Wunde verursacht sei. Als der Arzt den medizinischen Vorschlägen, die von Cayce unter Hypnose abgegebenen wurden, folgte, gewann das kleine Mädchen ihre volle Gehirnfunktion zurück.

Während jeder von der Tatsache verwundert und beeindruckt war, welche Fähigkeiten Cayce unter Hypnose besaß, erschien zur selben Zeit eine schwierige Situation für Cayce.

Fortsetzung folgt…

Original http://www.zhengjian.org/zj/articles/2002/12/16/19573.html

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.