Dorf-Beamte weigern sich mit der Polizei zusammenzuarbeiten

Print

1. Keiner der Beamten des Dorfes hat die Polizei unterstützt

Die meisten Beamten und Einwohner eines Dorfes in Wendeng City kennen mittlerweile die Wahrheit über Falun Dafa. Vor ein paar Monaten kamen einige Polizisten vom Büro 610 in Polizeifahrzeugen zur Wohnung des Direktors eines Frauenverbandes um Falun Dafa-Praktizierende zu verhaften. Der Direktor sagte ihnen: „Unser ganzes Dorf glaubt an Falun Gong. Wenn Sie denken Sie schaffen es, nehmt alle mit.“ Als die Polizisten bestimmte Namen von Praktizierenden nannten, sagte der Direktor: „Dies sind die besten Menschen in unserem Dorf. Sie können keinen einzigen mitnehmen.“ Die Polizisten waren entmutigt und gingen weg.

Um den 10. August herum kamen erneut Polizisten des Büros 610 in Polizeifahrzeugen. Dieses Mal kamen sie zur Wohnung des Buchhalters einer der Abteilungen. Um die Praktizierenden zu schützen, sagte der Buchhalter den Polizisten: „Es gibt keine Praktizierenden in unserem Dorf, hört auf damit hierher zu kommen und uns zu belästigen.“ Der Polizei war erneut ein Strich durch die Rechnung gemacht worden.

Nur ein paar Tage später kamen sie abermals in Polizeifahrzeugen zu der Wohnung des Sicherheitsdirektors des Dorfes. Der Sicherheitsdirektor gab ihren Forderungen ebenfalls nicht nach. Die böse Verschwörung war abermals besiegt worden.

2. „Ich werde nie wieder an der Verfolgung von Falun Gong teilnehmen“

Der Direktor eines Wohnbezirk-Komitees in der Provinz Jiangxi war an der Verfolgung von Falun Gong beteiligt. Nachdem er die wahren Fakten über Falun Gong und über die böse Natur der kommunistischen Partei erfahren hatte, kam er zu den Praktizierenden und bat dabei um Hilfe, aus der Partei austreten zu können. Er sagte ständig: „Ich werde nie wieder an der Verfolgung von Falun Dafa-Praktizierenden teilnehmen.“