Taiwan: Minghui-Schüler übermitteln mit Papierkranichen den Waisenkindern die besten Wünsche

Um Falun Gong Waisenkinder, die unter der Verfolgung in China leiden, zu retten, haben die Minghui-Schule und der „Taiwanesische Verein für die Rettung von Falun Gong-Praktizierenden“ kürzlich verschiedene Aktivitäten wie Unterschriftensammlungen, u.a. veranstaltet.

Eltern und Kinder der Minghui-Schule hoffen, dass die Bemühungen den Kindern im Festland China, die im gleichen Alter wie die Minghui-Schüler in Taiwan sind, helfen werden, eines Tages eine freie und glückliche Kindheit erleben zu dürfen.

Die Cellomusik „Hearts Calling“, die insbesondere für die Falun Gong Waisenkinder komponiert wurde, spielte im Hindergrund, während die Schüler und ihre Eltern Kraniche aus Papier falteten. Alle waren sehr vertieft beim Falten der farbenfrohen Papierkraniche. Sie hoffen, dass die Kraniche die besten Wünsche vermitteln, über hohe Berge und gefährliche und unebene Straßen fliegen, um Falun Gong Waisenkindern, die in sehr großen Schwierigkeiten stecken und unter der Verfolgung der KPC leiden, an warme und sichere Orte bringen.

Schätzungen zufolge sollen seit Beginn der Verfolgung bis August 2005, 2.731 Falun Gong Praktizierende an den Folgen der Verfolgung gestorben sein. Tausende wurden gewaltsam in psychiatrische Kliniken eingewiesen, über 6.000 Praktizierende wurden unrechtmäßig ins Gefängnis gebracht, über Hunderttausende wurden unrechtmäßig in Zwangsarbeitslager gebracht. Viele Falun Gong-Praktizierende, die durch die Verfolgung starben, haben ihre minderjährigen Kinder hinterlassen. Die Kinder wurden aus der Schule verwiesen, sind heimatlos geworden und sind Vorurteilen ausgesetzt. Diese Kinder ertragen sehr viel Leiden, sowohl körperlich als auch seelisch, sie brauchen dringend Hilfe.

Während der Pause zeigte der Kunstlehrer den jungen Praktizierenden an der Minghui-Schule das Video „Rettet die Falun Gong Waisenkinder“, um ihnen zu helfen, die schwierige Situation dieser Waisenkinder zu verstehen. Solch eine brutale Verfolgung hat nun über sechs Jahre angedauert und diese unnachgiebige und sinnlose Verfolgung wurde noch nicht beendet. Durch die straffe Informationsblockade der KPC kennen viele Menschen immer noch nicht das Ausmaß der Verfolgung.

Nach dem Film brachten die jungen Praktizierenden die Papierkraniche in durchsichtige Behälter, welche jeweils ein Land darstellten. Die Kinder der Minghui-Schule in Taiwan möchten diese Papierkraniche an die Präsidenten der verschiedenen Länder übermitteln, um damit ihre Besorgnis über die Menschenrechtslage zum Ausdruck zu bringen und ebenso ihre Liebe zu den Falun Gong Waisenkindern. Sie appellierten damit auch an alle gutherzigen Menschen, für Gerechtigkeit einzutreten und zusammenzuarbeiten, um die brutale Verfolgung zu stoppen. Sie stehen für die Gruppe von Menschen ein, welche zu Opfern wurden, in der finstersten Umgebung leben und deren Stimmen nicht gehört werden können. Sie appellierten für das Ende einer solch unmenschlichen Katastrophe und für die Rettung der Falun Gong Waisenkinder in China.

Minghui-Schüler und ihre Eltern sind vertieft beim Falten von Papierkranichen Jeder Papierkranich trägt die Hoffnung der Praktizierenden mit sich Der Lehrer erklärte sorgfältig die Einzelheiten
Junge Praktizierende sind vertieft beim Falten von Papierkranichen Viele farbenfrohe Kraniche Unterschriften wurden von den Minghui-Schülern und den Eltern an einem Tag gesammelt
Minghui-Schüler und die Eltern halten die Papierkraniche hoch und zeigen damit ihre Unterstützung Praktizierende bitten aufrichtig um Hilfe Papierkraniche werden hochgehalten, ausgestreckt oder in den Händen der Kinder gehalten. Wir hoffen, dass alle Waisenkinder, so wie diese Papierkraniche, aus dem Käfig entkommen und frei in den Himmel fliegen können.

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.