Finnland: "Ich möchte mehr Menschen über die Verfolgung informieren, die in China abläuft"

Print

Am 24. September kam ein ständiger Strom von Fahrgästen durch den zentral gelegenen Bahnhof in der finnischen Hauptstadt Helsinki. Falun Gong Praktizierende aus Finnland kamen wieder einmal hierher, um Falun Gong bekanntzumachen und den Menschen über die Verfolgung gegen die Praxis in China zu berichten. Auch sammelten sie Unterschriften für ein sofortiges Ende der bereits sechs Jahre andauernden brutalen Verfolgung gegen die Falun Gong Praktizierenden.

Die Passanten reagierten auf diese Veranstaltung positiv. Viele gingen von sich aus einen Umweg, um einen Flyer mitzunehmen. Einige sagten: "Danke, ich habe noch einen von früher." oder "Ich weiß über Falun Gong Bescheid. Ich habe es im Fernsehen gesehen." Viele gingen direkt zur Petition und setzten ihre Unterschrift darunter. Die meisten Menschen hielten an, um sich unsere Poster durchzulesen. Ihre Augen drückten Unglauben darüber aus, daß solch eine Verfolgung gegen Menschen stattfinden kann, die Qigong-Übungen praktizieren und gute Menschen sein wollen.

Nachdem eine Praktizierende mit dem Zeigen der fünften Übung (Sitzmeditation) fertig war und ihre Augen öffnete, sah sie eine Frau ihr gegenüber sitzen, die sie anstarrte. Die Praktizierende sagte nur: "Jeden Sonntag um 14:00 Uhr üben wir gemeinsam im Park hinter dem Hauptbahnhof, wo sie die Übungen kostenlos lernen können. Sie sind herzlich willkommen, dazu zu stoßen, wenn Sie möchten." Die Frau sagte fröhlich, daß sie dort sein werde.

Ein junger Mann aus Indien sagte der Praktizierenden: "Es ist so gut, Falun Gong hier zu sehen. In Indien gibt es viele Falun Gong Praktizierende. Meine beiden Eltern praktizieren auch Falun Gong."

Ein Mitglied einer Menschenrechtsorganisation wurde genau über die Verfolgung von Falun Gong in China informiert. Später interviewte er einen Praktizierenden, der durch die Kommunistische Partei Chinas (KPC) verfolgt wurde, als er während des Massakers auf dem Platz des Himmlischen Friedens 1989 aus der KPC austreten wollte. Er sagte dem Praktizierenden: "Ich werde die Tatsachen über die Verfolgung durch die KPC in den finnischen Medien veröffentlichen. Ich möchte, daß mehr Menschen über die Verfolgung Bescheid wissen, die in China abläuft.“ Die Praktizierenden dankten ihm für seine aufrichtige Unterstützung.

* * *

Here is the article in English language:
http://en.clearharmony.net/articles/a29171-article.html

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.