USA/San Francisco: Auf einer Kundgebung wird Gerechtigkeit für die Ermordung der Praktizierenden Gao Rongrong gefordert

Menschen auf der ganzen Welt haben den Mord an Gao Rongrong scharf verurteilt. Frau Gaos Gesicht war von Aufsehern entstellt worden, die sie im Mai 2004 sieben Stunden lang mit Elektrostäben geschockt hatten. Frau Gao wurde im März 2005 wieder verhaftet und in Gefängnishaft weiter gefoltert. Sie starb am 16. Juni. Um die Mittagszeit des 22. Juni versammelten sich Praktizierende aus San Francisco vor dem chinesischen Konsulat, um zu fordern, dass die Täter, die Polizisten Tang Yubao und Jiang Zhaohua, zusammen mit vielen anderen, die für den Tod von Frau Gao verantwortlich sindzur, gerichtlich Verantwortung gezogen werden.

Praktizierende aus San Francisco versammelten sich vor dem chinesischen Konsulat und forderten, dass die Mörder bestraft werden und die Verfolgung beendet wird

Eric Huang, ein Software-Ingenieur sagte, dass Frau Gao wegen ihres Glaubens von dem KPC-Regime gefoltert und schließlich ermordet worden war. Huang sagte: „Wir kamen, um der Toten zu gedenken und gleichzeitig hoffen wir, dass alle Chinesen und alle Menschen auf der ganzen Welt ihrem Tod und damit auch der Verfolgung genaue Beachtung schenken. Wir hoffen, dass immer mehr Menschen hervortreten werden und die KPC damit konfrontieren, die Verfolgung und Ermordung von unschuldigen Menschen einzustellen.“


Eine Reporterin befragt einen Praktizierenden Steve erzählt die Geschichte von Frau Gao

Die Praktizierende Jiang Lan sagte, dass sie sehr traurig gewesen war, als sie von Frau Gaos Tod gehört hatte. Sie sagte: „Ich habe viele Freunde und ehemalige Kollegen auf dem Festland China. Seitdem die Verfolgung im Jahr 1999 begann, wurden viele von ihnen verhaftet. Eine Kollegin von mir wurde für zwei Jahre in ein Arbeitslager geschickt. Das Regime zwang die Familie der Frau, sie unter Druck zu setzen, damit sie Falun Gong abschwöre. Doch sie weigerte sich standhaft. Wegen des riesigen Drucks, den die Behörden auf die Familie ausübten, bekam ihr Vater Probleme mit dem Herzen und starb.“

Frau Jiang sagte, dass unzählige Tragödien wie diese von Jiangs Regime und von der KPC, die an der Spitze der Verfolgung stünden, hervorgerufen wurden. In China kontrolliere die KPC alle Medien und verbreite Lügen, um die Verfolgung zu rechtfertigen und aufrecht zu erhalten. Da keines der Medien wage, objektive Informationen über Falun Dafa zu verbreiten, würden viele Menschen in China die Tatsachen über Falun Dafa und seine Verbreitung auf der ganzen Welt nicht kennen.

Frau Jiang sagte: „Der Tod von Frau Gao erinnert mich an meine Freunde in China. Sie befinden sich alle in einer gefährlichen Situation. Heutzutage findet die Verfolgung im Geheimen statt und sehr viele Verbrechen werden nicht an die Öffentlichkeit gebracht.“

Jiang fuhr fort: „Wir kamen hierher, um zu appellieren und der Öffentlichkeit zu sagen, was derzeit in China passiert. Der Tod von Frau Gao ist nur ein einziger Fall, er ist die Spitze des Eisberges. Ich weiß, dass die Verfolgung gegen viele andere immer noch andauert und einige meiner Verwandten befinden sich immer noch wegen ihres Glaubens an Falun Dafa in Zwangsarbeitslagern.“

Die Praktizierende Angela berichtete dem Reporter, dass sie einen Verwandten namens Tan Bingxin habe, der in einer Bank in Guangzhou gearbeitet hätte. Eines Tages sei Tan vom “Büro 610” verhaftet worden und verschwunden. Seine Frau Yun sei zur Firma gegangen, um nach ihrem Mann zu suchen und habe dann erfahren, dass Tan eingesperrt worden war. Daraufhin sei sie zur Haftanstalt gegangen, um ihren Mann zu sehen und ihm Kleidung zu bringen. Ihre Bitte um Besuchserlaubnis sei jedoch zweimal verweigert worden. Die Haftanstalt habe alle Arten von Entschuldigungen gefunden, um ihre Bitte abzulehnen. Sie weigerten sich auch, die Kleidung für ihren Mann anzunehmen. Als sie gefragt wurden, warum er eingesperrt sei, weigerten sie sich, zu antworten.

Angela sagte, dass Tan verhaftet worden sei, weil er Informationsmaterial über Falun Gong verteilt habe und nun werde er an einem unbekannten Ort festgehalten. Sie sagte: “Als ich über den Tod von Gao Rongrong hörte, fing ich an, mir große Sorgen um Tan Bingxin zu machen. Die KPC hat bei der Verfolgung von Falun Gong ihr Gewissen verloren. Da die KPC gesehen hat, dass ihre Gräueltaten bald bloßgestellt sein werden, versucht sie jetzt, die damit verbundenen Praktizierenden zu töten, um Beweismaterial zu vernichten.”

Am Ende sagte Angela: “Die KPC wird für alle Verbrechen, die sie begangen hat, zur Rechenschaft gezogen werden.” Angela riet denjenigen, die immer noch der Verfolgungspolitik der KPC Folge leisten würden, statt dessen ihrem Gewissen zu folgen und sich von der KPC loszusagen.

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.