Geschichte aus Alter Zeit: Karmische Vergeltung hängt eng mit seinen eigenen Taten zusammen

“Gutes wird mit Gutem vergolten und Schlechtes mit Schlechtem“ ist ein altes Sprichwort, dass unter den Chinesen verbreitet wird. Menschen in alten Zeiten überlieferten solche Beispiele, um den Menschen zur Vorsicht zu ermahnen. Diejenigen, die daran glaubten und dieser Maxime folgten, wurden als Familien bezeichnet, die viel „Tugend sammeln und reich werden.“ Diejenigen, die sich nicht nach dieser Maxime richteten, weil sie nicht daran glaubten, wurden als Familien bezeichnet, die „Karma ansammeln und auf Schwierigkeiten treffen werden.” Es gibt noch ein weiteres Sprichwort aus alter Zeit: „Glück und Unglück kommt niemals grundlos; sie kommen zu den Menschen; karmische Vergeltung hängt eng mit seinen eigenen Taten zusammen.“

Die folgende Geschichte soll uns Menschen heutzutage dieses Prinzip in Erinnerung rufen:

Im ersten Jahr der Periode Zhenyuan in der Tang Dynastie (785 n. Chr.) hat sich der Gouverneur, Wang Qiong, des Landkreises Danyang drei Jahre lang für seine Beförderung beworben, wurde jedoch jedes Mal abgewiesen. Deshalb war er sehr ärgerlich. Er brach auf, um den Taoisten Ye Xuzhong aufzusuchen, der zu dieser Zeit bereits über 90 Jahre alt war und am Berg Mao lebte. Er blieb bei Ye Xuzhong und begann zu fasten. Er bat Ye darum, den Herrn des Himmels zu fragen, wie sein Glück in der Zukunft aussehen werde.

Zögerlich schickte Ye eine Bitte an den Herrn des Himmels. Die Bitte stieg zum Himmel empor, folgte den Rauchschwaden der Räucherstäbchen und verschwand in der Luft. Es dauerte eine Mahlzeit lang, dann fiel die Antwort vom Himmel und darauf waren zwei Kommentare in rot: “Das Akzeptieren von 100 g Gold verursacht drei Jahre lang Verluste bei deinem Gehalt. Wegen des Tötens zwei unschuldiger Menschen durch einen Irrtum, wirst du nach dem Tod eine Zusatzstrafe bekommen.”

Ein Jahr später starb Wang Qiong an einer Krankheit.


Here is the article in English language:
http://en.clearharmony.net/articles/a18293-article.html

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.