Materialien über die Wahrheit von Falun Gong werden innerhalb eines Sicherheitsbüros hergestellt

Print

Materialien über die Wahrheit von Falun Gong werden innerhalb eines Sicherheitsbüros hergestellt

Eine große Menge an Materialien über die Wahrheit von Falun Gong wurden in einer nördlichen Stadt in China von Mai bis Juni 2001 verteilt. Aus diesem Grunde wurden die Beamten, verantwortlich für die Verfolgung von Falun Gong sehr nervös und führten eine geheime Untersuchung durch. Die Kopierer, die zu den verschiedenen Arbeitseinheiten gehören wurden überprüft, doch es konnte nichts verdächtiges gefunden werden. Die Falun Gong Materialien wurden weiterhin in der Stadt verteilt. Es kursierte das Gerücht herum, dass die Sicherheitsbehörden der Stadt, während sie die Falun Gong Webseiten beobachten, allmählich die Wahrheit über die Verfolgung von Falun Gong erkannt hatten und anfingen im Geheimen Falun Gong zu unterstützen oder zu üben. Sie fingen an herauszufinden, dass ihr eigenes Büro, die eigentliche Quelle war, dieser Falun Gong-Materialien. Diese Materialien wurden in einer Abteilung kopiert, dass für die Überwachung der Falun Gong Webseiten verantwortlich war. Das ganze Personal musste daraufhin das Büro verlassen oder wurde dazu gezwungen zurückzutreten. Nach diesem Vorfall wurde das Personal für die Überwachung der Webseiten kontinuierlich ausgewechselt.

Ein Geständnis eines Geheimagenten
Am 3. Januar erzählte ein Verwandter eines Praktizierenden folgendes zu einem anderen Praktizierenden, der gerade aus der Strafanstalt entlassen wurde: „Ich bin ein Geheimagent für das „Büro 610“* und für die Nationalsicherheit und ich werde monatlich für meine Spionage bezahlt. Ich beobachte auch mehrere Falun Gong-Praktizierende innerhalb meiner Einheit. Doch ich werde sie nicht verraten. Ich habe viele Falun Gong-Materialien gelesen und weiß, dass Falun Gong gut und aufrichtig ist. Und bin nicht gegen Falun Gong.“ Dieser Praktizierende erzählte dem Agenten, dass er nicht an die Lügen, die durch die Fernsehsendungen verbreitet werden, glauben soll. Außerdem sollte er diese Praktizierende nicht melden. Er teilte dem Agenten auch viele Beispiele der Karma Vergeltung mit, die durch das Vergehen von bösen Taten verursacht wurde. Der Geheimagent sagte: „Ich werde keine Dinge tun, die nicht tugendhaft sind und ich beabsichtige meine Arbeit als Geheimagent aufzugeben.“ Dann fragte er nach einem Falun Gong Artikel und der Praktizierende gab ihm ein Falun Gong Buch. Der Agent behandelte das Buch als etwas sehr wertvolles. Bevor er ging, erzählte er den Praktizierenden: „Ihr Leute müsst auf die Strategie achten. Das neue Jahr kommt bald und das „Büro 610“ und die Nationalsicherheit wird eine erneute Runde der Verfolgung, die auf euch abzielt, starten.“


*Das „Büro 610“ ist ein staatliches Organ, das eigens für die systematische Verfolgung von Falun Gong geschaffen wurde. Es untersteht direkt dem Komitee für Politik und Recht des Zentralkomitees der KP Chinas und besitzt uneingeschränkte Vollmacht gegenüber allen Verwaltungsbehörden und Justizorganen

Chinesische Version: http://www.minghui.org/mh/articles/2004/1/13/64777.html

Englische Version: http://www.clearwisdom.net/emh/articles/2004/1/21/44285.html


* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.