Todesmeldung! Praktizierende Zheng Libo aus der Provinz Heilongjiang wurde zu Tode gefoltert

Print

Frau Zheng Libo, 51 Jahre alt, kam aus der Stadt Qitaihe, Provinz Heilongjiang. Am 12. April 2003 wurde sie von der Polizeibehörde der Stadt festgenommen. Innerhalb von zwei Tagen wurde sie zu Tode gefoltert.

Das Falun Dafa Informationszentrum (FDI) führte telefonisch eine Untersuchung durch. Ein Mitarbeiter des Komitees für Politik und Recht der Stadt Qitaihe (0086-464-8266005) sagte, Zheng Libo sei vom Büro 610 festgenommen worden. Ein Mann vom Büro 610 in Qitaihe (0086-464-8275610) bestätigte den Tod von Zheng Libo. Er behauptete jedoch, Zheng sei an einer Krankheit gestorben. Auf die Frage, warum Zheng Libo innerhalb von nur zwei Tagen im Polizeigewahrsam an einer Krankheit sterben konnte (obwohl sie vor der Haft gesund gewesen war), antwortete er nicht und legte den Hörer auf.

Es ist eine übliche Methode der Polizei bzw. des Büros 610 Tod durch Folter von Falun Gong Praktizierenden als Selbstmord zu melden oder auf so genannte Krankheiten zurückzuführen.


Chinesisches Original http://www.minghui.ca/mh/articles/2003/11/3/59975.html