Jinzhou: Im Gefängnis, weil sie ihren Glauben nicht aufgibt

Frau Hua Yanru ist Falun Dafa Praktizierende [1]. Sie lebt im Neuen Gebiet Binhai in der Stadt Jinzhou, Provinz Liaoning. Am 24. April 2019 wurde die 50-Jährige vor dem Gericht ihres Wohnortes zu zwei Jahren im Frauengefängnis Liaoning verurteilt.

Seit dem Tod ihres Mannes vor sieben Jahren muss Frau Hua für den Unterhalt ihrer Familie sorgen und außerdem die Ausbildung ihres Sohnes finanzieren. Neben ihrer Arbeit in einem festen Beschäftigungsverhältnis kümmert sie sich um ihre Schwiegereltern sowie ihre betagten Eltern.

2018 verhaftet, als die Hochzeit ihres Sohnes bevorstand

Frau Hua war mitten in der Vorbereitung für die Hochzeit ihres Sohnes, als sie am 1. November 2018 verhaftet wurde. Li Gang von der Staatssicherheitsabteilung Binhai und andere Polizisten kamen zu ihrem Arbeitsplatz und nahmen sie fest. Dann gingen sie zu ihrer Wohnung und durchsuchten sie. Noch in der gleichen Nacht brachte man Frau Hua in das Frauenuntersuchungsgefängnis der Stadt Jinzhou.

Vor ihrer Verhaftung und der anschließenden Verurteilung war Frau Hua von der Polizei genau überwacht worden. Ganz gezielt wählten die Beamten einen bestimmten Zeitpunkt der Verhaftung, um ihrer Familie noch mehr Schwierigkeiten zu bereiten.

Die Mitbürger ihrer Gemeinde waren aufgebracht, dass Frau Hua verhaftet wurde. Sie reichten eine von 200 Personen unterzeichnete Petition ein, die Frau Huas guten Charakter bezeugte.

Die Staatsanwaltschaft des Neuen Gebietes Binhai genehmigte ihre Verhaftung am 13. November 2018. Ende Dezember 2018 wurde Frau Huas Fall beim Gericht von Binhai eingereicht. Am 21. März 2019 war die Gerichtsverhandlung, am 24. April 2019 erging das Urteil: zwei Jahre Gefängnis.

Familie bittet um Freilassung – erfolglos

Als Frau Hua inhaftiert wurde, gingen ihre Eltern und Schwiegereltern zur Staatssicherheitsabteilung, zur Staatsanwaltschaft und zum Gericht, um ihre Freilassung zu beantragen, aber ohne Erfolg. Die Familie ist verzweifelt und sehr besorgt um Frau Huas Wohlergehen.

[1] Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und hat sich rasant verbreitet. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit dem 20. Juli 1999 auf Geheiß des damaligen Parteichefs Jiang Zemin in China verfolgt. Er ist der Hauptverantwortliche für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit an Falun-Dafa-Praktizierenden.

Chinesische Version


Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.