Fa-Konferenz in Österreich: "Warum nicht zur Ruhe kommen"

Bei den Übungen und bei der Meditation kann ich schwer zur Ruhe kommen, es kommen immer tausend Gedanken, was ich noch alles zu tun habe, was ich auf keine Fall vergessen darf, usw. Das heißt, dass ich nicht zur Ruhe kommen kann, und meine Gedanken und mein Herz nicht rein sind.

„Das heißt, die grundlegende Ursache, warum ein Mensch nicht zur Ruhe kommen kann, liegt weder an den Handtechniken noch an irgendwelchen Kunstgriffen, sondern daran, dass deine Gedanken und dein Herz nicht rein sind.“ Zhuan Falun, Lektion 9, Das reine Herz

Ich muss also meine Kultivierung verbessern, nach Innen schauen. Was ist der Grund, warum ich mich abhalten lasse, die 3 Dinge besser zu tun? Bei dieser Frage bin ich in Gedanken auf folgendes Fa (Gebot) gestoßen:

„Ich sage euch, in Wirklichkeit sind Geist und Materie eins.“ Zhuan Falun, Lektion 1, Warum wächst die Kultivierungsenergie trotz Praktizierens nicht

Das heißt, nach meinem Verständnis, dass Gedanken auch Materie sind und weiter musste ich daran denken, was der Meister im Zhuan Falun, Lektion 4, Die Xinxing erhöhen, sagt:

„Wir sagen, Gutes oder Schlechtes entspringt einem einzigen Gedanken, der Unterschied in diesem einzigen Gedanken bringt auch unterschiedliche Folgen mit sich.“

Wenn ich also denke, ich muss so und so viel schlafen um ausgeschlafen zu sein, werde ich wirklich viele Stunden brauchen, um ausgeschlafen zu sein. Wenn ich denke, ich bin zu müde, bin ich zu müde.

Diese alten Gedankenmuster muss ich verwerfen, für eine Praktizierende gilt das alles nicht. Ich glaube oft keine Zeit für Übungen zu haben, finde immer etwas „Wichtigeres“, habe gedanklich Ausreden parat warum ich das und das noch unbedingt vorher erledigen muss. Wenn ich denke, ich habe keine Zeit für die Übungen, werde ich auch keine haben. Ich muss vertrauen, dass die Zeit für das andere da sein wird, mit Hilfe des Meisters werde ich alles schaffen. Wenn ich zuerst das Wichtigste mache, bin ich nachher gedanklich klarer, innerlich ruhiger, und kann leichter Prioritäten setzen.

Auch die Bequemlichkeitsfalle schlägt manches Mal zu, zum Beispiel denke ich mir dann: „Heute hast du frei, du kannst ausschlafen.“

Der Meister sagt: „Ganz gemütlich praktizieren? Wo gibt es denn so etwas?“ Zhuan Falun, Lektion 4, Die Xinxing erhöhen

Besser ist aufstehen und aufrichtige Gedanken aussenden, der Kopf ist geklärt und negative alte Gedanken haben es schwer. So ist schon eine Grundlage für die richtigen Gedanken für den Tag gelegt. Überlegen, entsprechen meine Gedanken den 3 kosmischen Eigenschaften? Ich muss mich erinnern, wozu ich auf diesem Planeten bin. Ich muss meine Gedanken pflegen, schlechte alte entfernen und loslassen, damit gutes Neues Platz hat und sich vermehren kann, und die Kultivierung sich verbessern kann.

Der Meister erklärt uns: „Schüttest du den Schmutz aus, je mehr du ausschüttest, desto höher schwimmt die Flasche“ Zhuan Falun, Lektion 1, Warum wächst die Kultivierungsenergie trotz Praktizierens nicht

Die Grenzen mache ich mir nur selber mit meinen alten Anschauungen. In Zhuan Falun Band 2, Buddha-Natur sagt der Meister: „Aber die Menschen bilden leicht eine Anschauung, wenn sie Dinge verstehen lernen, und diese Anschauung ist nicht das Selbst.

Ich muss meinen Geist revolutionieren, denken, „ja, das kann ich“ und nicht zweifeln. Das Hauptbewusstsein muss stark sein und überzeugt sein, dass es gelingt.

In der Fa-Erklärung auf der europäischen Fa-Konferenz 1998 in Frankfurt heisst es:

„Also, warum beruhigt sich der Gedanke nicht? Weil er nicht du ist. Das wahre du ist rein und alles andere sind Dinge, die nach der Geburt verschmutzt werden. Deshalb müssen sie durch die Kultivierung beseitigt und weggeworfen werden, das bedeutet eben, sie zu verdrängen.“

Wenn ich bemerke, dass beim Üben z.B. Gedanken vom Arbeitsplatz kommen, denke ich mir, hier soll keine Biomedizinische Analytikerin stehen". Wenn mich Gedanken von der Hausarbeit heimsuchen, denke ich mir, hier soll keine Haushälterin stehen".

Ich soll alles loslassen, und jetzt und hier soll nur ich selbst stehen.

„Wenn die gedanklichen Einschränkungen beiseitegeschoben werden, dann werden das gutherzige Temperament, das Naturell, die Eigenschaften und der Charakter leicht wahrgenommen, das ist das wahre Selbst.“ Zhuan Falun Band 2, Buddha-Natur

Weist mich bitte darauf hin, wenn etwas nicht dem Fa entspricht.

Vielen Dank sehr geehrter Meister.

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.