Während Gerichtsverhandlung gefesselte Hände und Füße – Herr Li aus Liaoning

Ein Bürger der Stadt Chaoyang in der Provinz Liaoning wurde kürzlich zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Der Grund: Er hatte sich geweigert, seinen Glauben an Falun Dafa [1] aufzugeben.

Herr Li Zhenyang wurde seit seiner Verhaftung am 22. August 2018 im Untersuchungsgefängnis der Stadt Chaoyang festgehalten. Die Bezirksstaatsanwaltschaft Longcheng reichte seine Fallakte am 28. Dezember beim Bezirksgericht Longcheng ein.

Am 22. März 2019 war die Gerichtsverhandlung. Während der gesamten Verhandlung waren seine Hände und seine Füße gefesselt – mit einer Kette, die die Handschellen mit den Fußfesseln verband (siehe Abbildung unten). Infolgedessen war er nicht in der Lage, aufrecht zu stehen oder zu gehen. Bei der Gerichtsverhandlung konnte seine Familie ihn nach seiner Verhaftung zum ersten Mal sehen. Die Angehörigen waren untröstlich, ihn derart gefesselt zu sehen.

null

Folterdarstellung: Mit Handschellen an den Fußfesseln verbunden

 

Richter Liu Mingdi verurteilte Herrn Li in den vergangenen Wochen. Es ist unklar, wann Herr Li ins Gefängnis überführt wird.

Vorbild an Ehrlichkeit und Selbstlosigkeit

Herr Li hatte bei seinen lokalen Dorfbewohnern schon immer den Ruf genossen, ehrlich zu sein. Nachdem er angefangen hatte, Falun Dafa zu praktizieren, wurde er noch rücksichtsvoller anderen gegenüber. Er war nämlich stets bemüht, nach den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht zu leben.

Im Jahr 2002 beschloss seine Gemeinde, den Dorfbewohnern Ackerland zuzuweisen. Alle anderen kämpften um fruchtbares Land. Er aber akzeptierte freiwillig ein Grundstück voller Unkraut, das niemand wollte. Seine Selbstlosigkeit brachte ihm den Respekt im ganzen Dorf ein, einschließlich der Dorfbeamten, die das Ackerland zugewiesen hatten.

Parteien, die an der Verfolgung von Herrn Li Zhenyang beteiligt sind:

 

Zou Xiaoling, Präsident des Bezirksgerichts Longcheng: +86-180-04219999, +86-155-66796001

Liu Mingwei, Vorsitzender Richter am Bezirksgericht Longcheng: +86-134-64265288, +86-155-66796831

Sun Wenke, Staatsanwalt der Bezirksstaatsanwaltschaft Longcheng: +86-159-42166888 (mobil), +86-421-7824818 (privat)

(Weitere Beteiligte und Kontaktinformationen finden Sie im chinesischen Originalartikel.).

 

[1] Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und hat sich rasant verbreitet. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit dem 20. Juli 1999 auf Geheiß des damaligen Parteichefs Jiang Zemin in China verfolgt. Er ist der Hauptverantwortliche für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit an Falun-Dafa-Praktizierenden.

Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.