Prozess gegen Ehepaar aus Shandong – beide halten standhaft an ihrem Glauben an Falun Dafa fest

Ein Ehepaar aus der Stadt Tai'an in der Provinz Shandong soll am 19. Juni 2019 vor Gericht gestellt werden, weil es sich weigert, seinen Glauben an Falun Dafa [1] aufzugeben.

Zhao Qisen und seine Frau Zheng Hongling sind beide ehemalige Mitarbeiter der Shandong Energy Xinwen Mining Group Co.. Sie wurden am 25. Oktober 2018 von Agenten der Polizeiwache Jieshan und der Polizeiwache Tianping verhaftet.

Herr Zhao war an diesem Tag alleine zu Hause, als es an der Türe klopfte. Durch den Türspion sah er die Polizei draußen stehen. Er machte die Türe nicht auf. Daraufhin brachen sie die Türe gewaltsam auf und drangen in die Wohnung ein.

Die Polizisten rissen den Türspion aus der Türe, durchsuchten die Wohnung und beschlagnahmten viele persönliche Gegenstände: drei Falun-Dafa-Bücher und andere Materialien, die mit Falun Dafa zu tun hatten; einen Computer, ein Notebook, ein Handy und zwei Geldbörsen.

Während die Polizisten noch mit der Hausdurchsuchung beschäftigt waren, kam Frau Zheng nach Hause. Sie versuchte, die Polizisten über Falun Dafa aufzuklären, und versuchte im Guten, den Hausfriedensbruch und die Verhaftung abzuwenden.

Doch die Polizei hörte nicht zu und brachte das Paar zur Polizeiwache Jieshan zum Verhör.

Am nächsten Tag wurde das Ehepaar zur Untersuchung auf Hafttauglichkeit ins Krankenhaus gebracht. Danach kam Herr Zhao ins Untersuchungsgefängnis des Bezirks Dongping. Frau Zheng brachte man zum Untersuchungsgefängnis der Stadt Tai'an.

Aufgrund des Arztberichtes lehnte das Untersuchungsgefängnis Tai'an die Aufnahme von Frau Zheng ab. Die Polizei brachte sie für eine neuerliche Untersuchung ins Krankenhaus. Anschließend fuhren sie sie wieder zur Haftanstalt. Die Beamten dort lehnten wieder eine Aufnahme ab, weil im medizinischen Bericht eine schwere Herzerkrankung angeführt war. Die Polizeibeamten brachten Frau Zheng wieder zurück zur Polizeiwache und hielten sie dort noch zwei Tage fest.

Zheng Hongling kam am 27. Oktober 2018 gegen Kaution frei. Ihr Ehemann Zhao Oisen ist bis heute in Haft.

Am 18. April 2019 reichte die Bezirksstaatsanwaltschaft Dongping den Fall des Ehepaares bei der Bezirksstaatsanwaltschaft Feicheng ein. Diese erhob Anklage gegen das Paar und leitete ihren Fall am 16. Mai an das Stadtgericht Feicheng weiter.

Das Stadtgericht Feicheng teilte Zheng Hongling am 30. Mai mit, dass die Gerichtsverhandlung für sie und ihrem Mann am 19. Juni stattfinden würde.


Frühere Verhaftungen

Seit Beginn der Verfolgung von Falun Dafa im Jahr 1999 war Zheng Hongling mehrmals verhaftet und schwer schikaniert worden. Man hatte sie am 10. November 2012 festgenommen und ins Frauenarbeitslager Shandong gebracht. Erst als sie sich am Rande des Todes befand, wurde sie freigelassen.


An der Verfolgung beteiligte Personen:

Xue Qizhen, Leiter der Polizeiwache Jieshan: +86-538-2311100

Zhao Pingyuan, Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft des Bezirks Dongping: +86-538-3012627

Shi Jun, Vorsitzender des Stadtgerichts Feicheng: +86-538-3212141, +86-538-3567266

(Weitere an der Verfolgung beteiligte Personen und Einrichtungen finden Sie im chinesischen Originalartikel.)


[1] Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und verbreitete sich rasant. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit 1999 in China verfolgt.

Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.