Provinz Hunan: Die wegen ihres Glaubens inhaftierte Frau Zhou befindet sich in schrecklichem Zustand

Ende März 2019 verurteilte das Kreisgericht Yongxing die 51-jährige Frau Zhou Jinlian zu drei Jahren Gefängnis. Berichten zufolge fand die Verurteilung der aus der Stadt Chenzhou stammenden Praktizierenden heimlich statt.

Rückblick

Im Jahr 1999 praktizierten fast 5.000 Menschen Falun Dafa im Kreis Yongxing. Zu dieser Zeit begann die heute 51-jährige Zhou mit ihrer Kultivierung.

Auf Befehl des damaligen Parteivorsitzenden Jiang Zemin begann am 20. Juli 1999 die Verfolgung von Falun Dafa in ganz China. Die Kommunistische Partei verleumdete die spirituelle Kultivierungspraktik über die staatlichen Medien. Diese manipulierten die Menschen, damit sie sich gegen Falun Dafa stellten.

Frau Zhou konnte diesem Druck nicht standhalten und gab Falun Dafa auf. Zwei Jahre später zog ihre Familie in den Kreis Yongxing. Da sie dort andere Praktizierende traf, setzte sie ihre Kultivierung fort.

Am 8. Oktober 2018 verhafteten Polizisten die Praktizierende, nachdem sie mit Gemeindemitgliedern von Liyutang über Falun Dafa gesprochen hatte. Frau Zhou wurde im Untersuchungsgefängnis Chenzhou eingesperrt.

Bereits zuvor war Frau Zhou mehrmals festgenommen worden, weil sie mit anderen über Falun Dafa gesprochen hatte.

In einem der Fälle hatte ihr Sohn mit dem örtlichen Büro 610 und der Polizei kooperiert. Sie verhafteten Frau Zhou und brachten sie in die Gehirnwäsche-Einrichtung Lodache in der Stadt Changsha. Dort wurde sie einen Monat lang festgehalten und vom Personal gefoltert. Man verbrannte sie mit glühenden Zigaretten und zwang sie, sich Videos anzuschauen, die Falun Dafa verleumdeten.

Trotz all der Versuche, Frau Zhou umzuerziehen, gab sie ihren Glauben an Falun Dafa nicht auf. Am Ende rief das Personal ihren Sohn an, der von der Propaganda der kommunistischen Partei beeinflusst war. Er warf seiner Mutter eine Decke über den Kopf und schrie: „Mal sehen, ob du dich umerziehen lässt oder nicht!“

Als die Familie Frau Zhou vor kurzem besuchte, bemerkte sie den schrecklichen Zustand, in dem sie sich befand. Sie wurde über mehrere Monate misshandelt. Ihre Familie macht sich Sorgen, ob sie die dreijährige Haftstrafe überleben kann.

Wir bitten um öffentliche Aufmerksamkeit. Die wegen ihres Glaubens inhaftierte Frau Zhou befindet sich in einer Notlage.

An der Verfolgung beteiligt:

Zhao Yu, Parteisekretär auf Kreisebene Yongxing: +86-13907350883

Feng Aihui, Polizeichef Yongxing: +86-7355567016, +86-13973519568

Tang Xilian, Staatssicherheitsabteilung: +86-7355567079, +86-13907350765

Ma Xiaoyuan, Polizeistation Liyutang: +86-7355535773, +86-13875590068

Li Fujiang, Staatsanwaltschaft Yongxing: +86-13808442458

Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.