Tianjin: Frau verurteilt und im Gefängnis gefoltert, weil sie ihren Glauben nicht aufgibt

Frau Wang Cuilan aus Tianjin, die im März 2019 inhaftiert wurde, wird gefoltert, weil sie ihren Glauben an Falun Dafa [1] nicht aufgibt.

Von den Gefängniswärtern und ihren Gehilfen wurde Frau Wang einer intensiven Gehirnwäsche unterzogen, um sie zu zwingen, ihren Glauben aufzugeben. Als sie darauf bestand, dass es ihr verfassungsmäßiges Recht und ihr Recht auf Glaubensfreiheit ist, Falun Dafa zu praktizieren, zwangen die Wärter sie, jeden Tag stundenlang zu stehen.

Wangs Tochter ging am 26. März 2019 in das Untersuchungsgefängnis, um ihre Mutter zu besuchen. Dort erfuhr sie, dass ihre Mutter zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt und bereits ins Frauengefängnis von Tianjin gebracht worden war, um ihre Haftstrafe anzutreten.

Durch die Misshandlungen bekam Frau Wang bald gesundheitliche Probleme. Als ihre Tochter sie Anfang April im Gefängnis besuchte, war Frau Wang sehr schwach und konnte ohne Hilfe weder stehen noch gehen.

Anwalt wird für sechs Monate Lizenz entzogen

Am 30. September 2017 wurde Frau Wang verhaftet, nachdem sie von Überwachungskameras gefilmt worden war, als sie Informationsmaterial über Falun Dafa verteilte. Sie wurde im Untersuchungsgefängnis des Bezirks Dongli festgehalten.

Das Bezirksgericht Kaifa hielt am 15. Mai, 3. August, 8. August und 19. Oktober 2018 vier Anhörungen zu ihrem Fall ab. Jedes Mal vertagte der Richter die Verhandlung, ohne ein Urteil zu fällen.

Frau Wangs Anwalt wurde später die Lizenz für sechs Monate entzogen, weil er eine Falun-Dafa-Praktizierende vor Gericht verteidigt hatte.

 

[1] Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und verbreitete sich rasant. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit 1999 in China verfolgt.

 

Chinesische Version

 

 

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.