Taiwans diesjähriges Jugendcamp: Zum Wohle anderer handeln

Über 30 junge Praktizierende aus ganz Taiwan haben vom 23. bis 27. Januar 2019 ein fünftägiges Falun-Dafa-Jugendcamp an der TransWorld Universität im Kreis Yunlin besucht. Am Ende bestätigten die Teilnehmer, dass sie viel für sich mitgenommen hätten. Das Programm umfasste Fa-Lernen, Erfahrungsaustausch, Seminare und Aktivitäten zur Erklärung der wahren Umstände von Falun Dafa.

null

Morgens werden die Falun-Dafa-Übungen praktiziert.


Shen als Organisator des Camps sagte, dass das diesjährige Programm verbessert worden sei. Es bot zusätzlichen Austausch von Fachkenntnissen und differenzierte Interessensklassen. Shen hatte auch Referenten für verschiedene Seminare eingeladen.

Am letzten Tag des Camps wünschten alle Praktizierenden Meister Li ein frohes chinesisches Neujahr. Danach fand eine Konferenz zum Erfahrungsaustausch statt

null

Die Teilnehmer des Falun-Dafa-Jugendcamps wünschen Meister Li Hongzhi ein frohes chinesisches Neujahr.


Der Schüler Wu berichtete, dass es wie eine Prüfung für ihn sei, mit den Touristen über die wahren Umstände und den Nutzen von Falun Dafa zu sprechen. Dabei werde er geprüft, wie viel er über das Fa wisse. Wenn er eine Frage einer Person nicht beantworten kann, weiß er, dass ihm das Wissen darüber fehlt.

Ein anderer Student informierte Touristen beim Sun Moon Lake über die wahren Umstände von Falun Dafa. Er sagte: „Als chinesische Touristen ‚Nieder mit der Kommunistischen Partei‘ oder ‚Falun Dafa ist gut! Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht sind gut!‘ riefen, verschwanden meine negativen Gedanken und menschlichen Anschauungen.“


Bei Aktivitäten an touristischen Orten Anhaftungen beseitigen

Kursteilnehmer Wu ist Gymnasiast im zweiten Jahr. Er sagte, dass die Aktivität an einem Touristenort ihm geholfen habe, tiefsitzende Anhaftungen zu entdecken.

„Ereignisse an einem Touristenort haben meine Mängel offenbart“, schilderte Wu. „Der zuständige Koordinator hatte mich angewiesen, die Übungen vorzuführen. Ich lehnte ab und verteilte stattdessen Flyer. In Gedanken argumentierte ich, dass ich die Übungen bereits am Morgen gemacht hätte. Später schaute ich nach innen. Dabei bemerkte ich, dass meine Weigerung auf Egoismus beruhte.

Ich beschloss, diesen Egoismus sofort loszulassen. Das ist Kultivierung, ein wahres Beispiel, wie man seinen Charakter verbessern kann.“

null

Ein Informationsstand über Falun Dafa am Sun Moon Lake

null

Junge Praktizierende nehmen an Aktivitäten am Touristenort Sun Moon Lake teil.


Ein anderer Student namens Wu studiert an einer Militärhochschule. Er sagte, dass ihm die Aktivitäten an Touristenattraktion geholfen hätten, einige menschliche Anschauungen zu beseitigen. Während er Flyer verteilte, war er zufrieden damit, dass die Leute die Flyer von ihm annahmen. Dann aber spürte er, dass er dabei die Chance verpasste, Menschen zu erretten. Als er das bemerkte und wirklich beschloss, Lebewesen zu erretten, entwickelte sich tief in seinem Herzen ein starkes Mitgefühl.

„Weil ich beim Militär bin, habe ich wenig Freizeit. So hinke ich mit dem Fa-Lernen und dem Praktizieren der Übungen immer hinterher. Ich schätze die Gelegenheit, mit anderen Praktizierenden Menschen über die wahren Umstände von Falun Dafa aufzuklären.“

Lin ist Absolvent der Universität zur Nationalen Verteidigung. Er sagte, dass ihm Mitpraktizierende geholfen hätten, eine starke und aufrichtige Umgebung zu schaffen, die seine Angst beseitigt habe.

Einmal bemerkte er, dass der für die Koordination zuständige Mitstudent überfordert war und Dinge vergaß. Er dachte, dass es einfach sei, und hatte den Gedanken, seine Fähigkeiten zu zeigen. Dann erinnerte er sich an die Lehre des Meisters und erkannte, dass das eine menschliche Anschauung war. So unterstützte er den Studenten einfach still.

Bei der Aktivität an der Touristenattraktion wurde auch gesungen. Er sagte: „Ich war tief bewegt, als der Chor ,Coming For Youʼ sang. Sie sangen von ganzem Herzen, um die Menschen aufzuwecken und sie zu erretten.“

Als der Chor seinen Gesang beendet hatte, kam eine große Gruppe von Touristen. Die jungen Praktizierenden beschlossen, zu bleiben und für sie zu singen. Viele Touristen aus China schienen davon bewegt zu sein. Sie hörten aufmerksam zu und machten Fotos und Videos.


Konfliktbewältigung und Verbesserung des Charakters

Zi-hsiang war der Leiter des Fototeams und ein „Perfektionist“. Das Camp und die vielen Aktivitäten gaben ihm die Möglichkeit, den Perfektionismus und seine Angst loszulassen.

„Früher war es eine anstrengende Aufgabe, Fotograf für das Jugendcamp und die Aktivitäten zu sein. Weil ich dieses Jahr auch noch Teamleiter war, wusste ich nicht, ob ich damit umgehen konnte“, erklärte Zi-hsiang. „Das Ergebnis war jedoch überraschend. Ich habe alle Aktivitäten ruhig und ohne die übliche Angst abgeschlossen.“

Er führte den Erfolg auf die Verbesserung seiner Xinxing zurück. „An der Oberfläche war ich fähiger und so konnte ich alles besser erledigen. Aber ich wusste, dass diese Fähigkeiten mit der Xinxing verbunden waren. Nur eine höhere Xinxing kann die Veränderungen auf der Oberfläche und weitere Fähigkeiten hervorbringen.“

Zi-hsiang hatte die Teilnahme an den Aktivitäten gefürchtet. Frühere Konflikte mit anderen Teilnehmern hatten einen Schatten auf seinem Herzen hinterlassen. Nachdem er die Wurzel seiner Angst entdeckt hatte, fand er den Mut, daran teilzunehmen.

„Ein Konflikt ist eine Chance, eine versteckte Anhaftung aufzudecken, wodurch ich meinen Charakter verbessern kann. Wenn ich während des Camps keinen Konflikt erlebe, die Anhaftung aber da ist, kann ich an anderen Orten durch Konflikte auf sie stoßen. Das Camp half mir, die Angst abzubauen und den Konflikt ruhig und offen anzugehen.“


Egoismus loslassen und Weisheit entdecken

Der Student Kuo vom Technischen Institut in Taiwan fand, dass dieses Camp von seinen Erfahrungen her das umfangreichste Programm gehabt hätte. Er habe davon einen großen Nutzen gehabt. Das „World Cafe“ erlebte er als die denkwürdigste Aktivität. Die Teilnehmer hatten darüber diskutiert, wie sie junge Praktizierende finden könnten, die den Kontakt zu den Übungsgruppen verloren oder lange Zeit nicht an Aktivitäten teilgenommen hatten.

„Dieser Kurs hat mir gezeigt, dass ich hinter die Oberfläche sehen soll“, so Kuo. „Das dabei gewonnene Verständnis hat mir am meisten bei meiner diesjährigen Teilnahme am Jugendcamp gebracht.

Als Diskussionsleiter versuchte ich, die Teilnehmer anzuregen, gemeinsam nachzudenken und sich gegenseitig zu ergänzen. Ich widmete mich dem Thema und versetzte mich in die Lage derjenigen, die den Kontakt zur Gruppe verloren oder lange Zeit nicht an Aktivitäten teilgenommen hatten.

Am Ende des Camps dachte ich über das Forum nach. Dabei erkannte ich, dass die Kraft der Selbstlosigkeit und der Wunsch, wirklich zum Wohle anderer zu handeln, dazu beigetragen haben, dass ich viel an Weisheit dazugewinnen konnte.“


Quelle


Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.