Finanzberater findet Frieden und Lebenssinn in Falun Dafa

Der 40-jährige Steven Le arbeitet derzeit als Finanzberater bei einer Bank in Melbourne, Australien. Steven hat hervorragende Beziehungen zu seinen Kunden aufgebaut und wurde als einer der besten Mitarbeiter seines Unternehmens ausgezeichnet.

Niemand hätte sich vorstellen können, dass er vor mehreren Jahren ein aufbrausender, unruhiger junger Mann war, der immer mit seiner Schwester kämpfte und seinen Eltern viele Kopfschmerzen bereitete.


null
Steven Le

Für Steven änderte sich alles, als er im Jahr 2000 bei einer Hochschulveranstaltung einen Falun-Dafa-Flyer erhielt, der seinen Weg der Kultivierung in Gang setzte.

 

Ruhiger, glücklicher

Damals entkamen Stevens Eltern der Verfolgung in Vietnam und sind nach Australien gezogen, als er ein Jahr alt war. Als Kind hatte er viele Konflikte mit seiner Schwester. Die Stimmung zu Hause war immer angespannt.

Sein Temperament änderte sich jedoch, nachdem er das Hauptwerk von Falun Dafa (Zhuan Falun) gelesen hatte. Damals war er noch Student an der Victoria University.

„Ich habe ein Banner gesehen, das für Falun Dafa geworben hatte. Auf dem Banner war ein kleines Kind abgebildet, das in einer sehr friedlichen Meditation saß. Ich war neugierig und ging hinüber, um mehr darüber zu erfahren. Dort sah ich einen Praktizierenden und fragte, ob ich eine Broschüre mit nach Hause nehmen könnte.“

Steven ließ die Broschüre für ein paar Monate auf seinem Schreibtisch liegen. Eines Tages beschloss er, mehr über Falun Dafa zu erfahren. Also wandte er sich an einen Praktizierenden, der den lokalen Übungsplatz leitete.

„Was mich damals am meisten faszinierte, war ein Kommentar in der Broschüre, in dem es hieß: „Großer Tai Ji-Meister empfahl seinen Schülern, Falun Dafa zu lernen“. Also sagte ich mir: Ich lerne gerade Tai Ji, aber wenn ein großer Tai Ji-Meister seinen Schülern riet, Falun Dafa zu praktizieren, dann muss das noch mächtiger sein.“

So beschloss er, seinen Verstand und sein Herz in das Erlernen des Falun Dafa zu stecken.

„Ich fand, dass dies eine unglaublich mächtige Praxis ist. Als ich anfing, Falun Dafa zu lernen, indem ich das Buch las, den Vorträgen des Lehrers zuhörte und die Übungen machte, wurde ich nachsichtiger und ruhiger. Als meine Schwester herrisch wurde, wurde ich weniger bewegt und ließ es los.“

„Es hat dazu beigetragen, mein Leben zu Hause zu verbessern, da es weniger Streitigkeiten gibt. Es ist so, als wäre es mir nicht mehr so wichtig, Recht zu haben, um einen Streit zu gewinnen. Es fühlte sich an, als wäre ein massives Gewicht von meinen Schultern genommen worden. So wurde es insgesamt glücklicher zu Hause.“

null
Steven Le macht die Sitzmeditation am lokalen Übungsplatz.

 

Die Familie erlebt die Kraft von Falun Dafa

Stevens Veränderungen haben seine Familie berührt. Seine Schwester und er verstehen sich jetzt gut. „Ich bemerke den gewaltigen Unterschied [in ihr]. Ich denke, das ist das Ergebnis meiner Veränderung der Art und Weise, wie ich auf bestimmte Situationen reagiere“, sagte Steven.

Was seine Mutter betrifft, sagte er: „Meine Mutter liebt Falun Dafa, da sie die Veränderungen in mir sehen kann, sie ist sehr spirituell. Sie sah, dass ich früher hitzköpfig war, aber jetzt ruhiger geworden bin. Die Praxis hat mich geändert und das findet sie erstaunlich. Meine Mutter unterstützt Falun Dafa voll und ganz; sie liest derzeit das Zhuan Falun auf Vietnamesisch.“

 

Innerer Frieden, Sinn für das Wesentliche

Als Steven aufwuchs, hat er es nicht gut gemacht, Projekte zu realisieren. Was ist also der Grund, warum er seine Falun Dafa-Praxis seit über 10 Jahren aufrecht erhält? Sein Grund ist einfach.

„Es muss der innere Frieden sein, den ich durch Meditation empfinde, und die spirituelle Resonanz der Lehre, die zu meiner Seele spricht. Durch das Praktizieren habe ich allmählich verstanden, dass das Leben mehr ist als nur Aufwachsen, Arbeiten, Familie haben, alt werden, Sterben und dann die Wiedergeburt.“

„Wenn ich die Prinzipien - Zhen, Shan, Ren - von Falun Dafa nie gelernt hätte, wäre ich in einem ganz anderen Geisteszustand, wäre ich wetteifrig und würde mich darauf konzentrieren, diese oberflächlichen Dinge im Leben zu erreichen. Ich würde den wahren Sinn des Lebens verpassen.“

„Ich habe das Gefühl, dass das Leben mehr Tiefen hat, als die äußere Welt für unser Augenpaar erscheint. Unser tägliches Leben ist wirklich dazu da, unsere Anhaftungen aufzudecken und loszulassen. Ich habe das Gefühl, dass Lehrer Li (der Gründer von Falun Dafa) mir auf dem Weg dorthin Hinweise gegeben hat, damit ich nach innen schauen und diese Knoten lösen kann, um mein inneres Wesen zu stärken.“

 

Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht auf der Arbeit

Als Bankberater betreut Steven viele Kunden. Er sagt: „Ich könnte mich leicht über ihre sehr anspruchsvollen Wünsche ärgern. Aber dank der Praxis bin ich viel geduldiger. Indem ich achtsamer bin, kann ich den Stress auf der Arbeit leichter überwinden und ein ausgeglicheneres Leben führen.“

„Kunden können die Energie oder Atmosphäre spüren und sie reagieren darauf. Falun Dafa lehrt die Güte. Ich versuche, dem Kunden zu helfen und zeige Empathie und Mitgefühl. Ich bin nicht vollkommen, aber bei der Kultivierung geht es darum, das zu erkennen, was nicht perfekt ist, und es zu verändern. So kann ich jetzt bei der Arbeit persönliche Dinge auf die leichte Schulter nehmen und mich auf die Unterstützung der Kunden konzentrieren.“

„Was auch immer passiert, ich versuche, das Richtige zu tun. Ich bin in der Lage zu beurteilen, was richtig ist und was nicht. Mein Ausgangspunkt ist es, mein moralisches Gewissen immer intakt zu halten.“

Stevens Kunden loben ihn oft und er wurde bei der Arbeit für seine Leistungen anerkannt. Seine Kollegen und Klienten erfuhren durch ihn auch von der Verfolgung von Falun Dafa in China und sie haben ihn sehr unterstützt.

Steven erinnert sich an seine Reise und sagt: „Meister Li hat mir den Sinn des Lebens gezeigt. Er hat mich all die Jahre über geleitet.“

Quelle

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.