Todesmeldung: 82-Jährige stirbt nur wenige Stunden nach ihrer Verhaftung

Die 82-jährige Guo Zhenxiang aus der Stadt Zhaoyuan, Provinz Shandong, starb nur wenige Stunden nach ihrer Verhaftung. Man hatte sie festgenommen, weil sie Informationsmaterial über Falun Dafa [1] verteilt hatte.

Am frühen Morgen des 11. Januar 2019 nahmen Beamten der Polizeiwache Mengzhi an einem Busbahnhof die Falun-Dafa-Praktizierende Guo Zhenxiang fest. Gegen 10 Uhr klingelte das Telefon bei ihrer Familie. Jemand forderte sie auf, zur Polizeiwache zu kommen. Dort teilten Polizisten der Familie mit, dass ihre Angehörige gestorben sei.

Die Polizei behauptete, Guo sei erkrankt, nachdem man sie zur Polizeiwache gebracht habe. Trotz Wiederbelebungsversuchen in einem örtlichen Krankenhaus sei sie dort verstorben. Die Beamten ließen ihren Leichnam dann ohne Zustimmung ihrer Familie zum Bestattungsinstitut in der Stadt Zhaoyuan bringen.

Guo war in den letzten Jahren sehr gesund gewesen und hatte keinerlei Krankheitssymptome gezeigt, als sie am Morgen ihr Zuhause verlassen hatte. Ihre Familie vermutet, dass ihr Tod mit Misshandlungen in Polizeigewahrsam zusammenhängt, da Falun-Dafa-Praktizierende in Haft routinemäßig gefoltert werden.

Die Polizei weigerte sich zunächst, Guos Familie zu erlauben, ihren Leichnam zu sehen, gab aber später aufgrund der fortwährenden Forderungen der Familie nach.

Auf dem Weg zum Bestattungsinstitut befragte die Polizei die Angehörigen immer wieder, wo Guo die Materialien über Falun Dafa erhalten und mit welchen Menschen sie Kontakt gehabt habe. Die Beamten drängten ihre Angehörigen außerdem, ein Verhörprotokoll zu unterschreiben. Sie warnten die Familie unter Drohungen, ihren Tod nicht an die Öffentlichkeit zu bringen.

Während Guos Familie Gerechtigkeit erwirken möchte, bleibt ihr Leichnam im Bestattungsinstitut. Die Polizei überwacht die Familie seitdem.

Vor ihrer letzten Verhaftung, die zu ihrem Tod führte, war Guo schon am 10. Juni und 16. Dezember 2016 sowie im September 2018 verhaftet worden, weil sie mit anderen über Falun Dafa gesprochen hatte.

Aufgrund ihres hohen Alters wurde sie jedoch jedes Mal wieder freigelassen. Die Polizei durchsuchte am 21. Dezember 2016 ihre Wohnung und beschlagnahmte ihre Falun-Dafa-Bücher und mit Falun Dafa in Verbindung stehende Materialien.


[1] Falun Dafa ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und verbreitete sich rasant. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit 1999 in China verfolgt.

Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.