Changchun: Razzia – 26 Festnahmen gegen Falun-Dafa-Praktizierenden

Nach jüngsten Informationen wurden am 12. Oktober 2018 in Changchun, Provinz Jilin 26 Falun-Dafa-Praktizierende und einige ihrer Familienmitglieder verhaftet.

Falun Dafa (auch Falun Gong genannt) ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode, die seit Juli 1999 vom chinesischen kommunistischen Regime verfolgt wird.

14 der Verhafteten befinden sich zum Zeitpunkt, als dieser Artikel verfasst wurde, noch in Haft. Die Verhaftung von fünf Praktizierenden – Zheng Weidong, Zhao Xu, Zhao Qiuyue, Wang Xiuying und Wu Yananan – wurde Ende November von der Staatsanwaltschaft genehmigt. Ihnen steht nun eine Anklage bevor.

Die Massenverhaftung erfolgte zwei Tage, nachdem die Behörden in der Provinz Jilin die Kampagne „Bekämpfung krimineller Banden“ angekündigt hatten. Anstatt jedoch Bandenmitglieder zu verhaften, ergriff die Polizei in vielen Regionen Falun-Dafa-Praktizierende, um ihre Quoten zu erfüllen.

Die älteste betroffene Praktizierende war die 73-jährige Yang Peixia, die jetzt im Untersuchungsgefängnis Nr. 4 in Changchun inhaftiert ist. Die jüngste ist Wang Hong'na mit etwa 30 Jahren. Sie wurde am 26. November 2018 entlassen.

null

Die 88-jährige Xia Deyun, Wang Hong'nas Großmutter, ist infolge der Verhaftung ihrer Enkeltochter traumatisiert und daher im Krankenhaus.


Die meisten der betroffenen Praktizierenden wurden in ihren Wohnungen verhaftet.

Wang Liping wollte gerade zur Arbeit aufbrechen, als sechs Polizisten in ihre Wohnung einbrachen. Sie beschlagnahmten ihre beiden Computer, drei Handys und einen Laptop. Obwohl sie am selben Tag gegen 21 Uhr entlassen wurde, weigerte sich die Polizei, ihr die beschlagnahmten Gegenstände zurückzugeben. Berichten zufolge war sie vor der Verhaftung von Polizisten überwacht worden.

Shi Xingjia, 67, wollte einer Verhaftung entgehen, indem er ohne festen Wohnsitz in der Gegend herumzog. Dabei kam er nach Changchun. Berichten zufolge soll er im Untersuchungsgefängnis Nr. 2 in Changchun in Isolationshaft eingesperrt sein; er soll an Blutungen im Magen leiden und oft Blut husten.

Nachfolgend finden Sie Einzelheiten zu den Praktizierenden, die Opfer der Massenverhaftung im Oktober wurden:

null

Liste der von der Massenverhaftung betroffenen Praktizierenden


Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.