Ärztin zu 3,5 Jahren Haft verurteilt, weil sie anderen von Falun Gong erzählt hat

Frau Tang Tianzhen, eine pensionierte Gynäkologin in der Stadt Chongqing, wurde am 6. Juni 2018 verhaftet, weil sie mit den Menschen über die Verfolgung von Falun Gong durch das kommunistische Regime in China gesprochen hatte.

Ihre Familie erfuhr von ihrem Aufenthaltsort erst am 22. August, als sie einen Anruf vom Gefängnis in Longyan erhielt. Als sie am 5. November in die Haftanstalt gingen, wurde ihnen gesagt, dass Frau Tang am 25. Oktober vor Gericht gestellt worden sei. Als sie am 6. Dezember erneut zurückkehrten, wurde ihnen gesagt, dass sie am Vortag für dreieinhalb Jahre ins Frauengefängnis von Chongqing geschickt worden war.

Da die Familie nie über den Fall von Frau Tang informiert wurde oder sie in der Haftanstalt besuchen durfte, hatten sie keine Ahnung, was sie während ihrer Haft, ihres Prozesses oder ihrer Verurteilung durchgemacht hat. Sie hörten, dass sie in der Haftanstalt krank wurde und gezwungen war, jeden Tag unbekannte Medikamente zu nehmen. Sie besuchten dann lokale Regierungsbehörden im Bezirk Jiulongpo, um mehr Informationen über ihren Fall zu erhalten und ihre Freilassung zu beantragen, aber ihre Bemühungen waren vergeblich.

Frau Tang wurde seit Juli 1999, als die Verfolgung von Falun Gong begann, mehrfach verhaftet und zu Gefängnisstrafen verurteilt.

Ihrer letzten Verhaftung und Inhaftierung ging eine Reihe von Schikanen und Verhaftungen voraus, die 2017 begannen. Sie wurde am 28. Mai 2017 verhaftet, weil sie anderen von Falun Gong erzählt hatte. Obwohl sie nach einem Tag Haft entlassen wurde, wurde sie vier Monate später, am 6. November, wieder in Haft genommen. Offiziere hatten geplant, sie ins Gefängnis Huayan zu schicken, aber sie gaben nach, nachdem sie von dort wegen Bluthochdrucks abgelehnt wurde.

Die Polizei übermittelte ihren Fall dann an die örtliche Staatsanwaltschaft, die den Fall zweimal zurückschickte und sich auf unzureichende Beweise berief. Die Polizei versuchte es ein drittes Mal und sicherte sich so ihre Anklage am 11. Januar 2018.

Am 31. Januar erschienen zwei Beamte der Polizeistation Xietaizi bei ihr zuhause und sagten, das Gericht von Jiulongpo habe sie angeklagt. Ein Mann klopfte am 26. Februar an die Tür von Frau Tans Haus. Er gab vor, Waren an ein bestimmtes Haus zu liefern. Er ging, als Frau Tan sagte, dass dies nicht das Haus der gesuchten Person sei. Zwei Stunden später kamen zwei Männer und eine Frau und behaupteten, Polizisten zu sein, die eine gerichtliche Vorladung abzugeben hatten. Frau Tan vermutete, dass sie zu derselben Gruppe von Menschen gehörten wie der Mann, der am Morgen gekommen war und versucht hatte, sie auszuspionieren. Sie weigerte sich, die Tür zu öffnen, und so gingen sie wieder.

Die Polizei verhaftete Frau Tan schließlich am Morgen des 6. Juni, während sie beim Einkaufen war.

 

Englische Version 
http://en.minghui.org/html/articles/2018/12/16/173649.html

Chinesische Version 
屡遭关押洗脑-重庆市七旬唐天贞又被劫持

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.