Europäische Falun-Dafa-Konferenz: "Meine Erfahrungen, als ich britischen Politikern die wahren Umstände erklärte"

 

Ich grüße den Meister! Ich grüße meine Mitpraktizierenden!

Die Kommunistische Partei Chinas verfolgt Falun Dafa. Sie benutzt ihre Medien und Institutionen im Ausland dazu, Falun Dafa anzugreifen und zu verfolgen. Viele westliche Regierungen haben sich von den Lügen der Partei blenden lassen. Ich wollte wirklich einen Weg finden, um den britischen Politikern zu helfen, die wahren Hintergründe von Falun Dafa zu verstehen. Da meine schriftlichen Fähigkeiten im Englischen nicht so gut waren, wusste ich nicht, wie ich das Projekt angehen sollte. Damals fand sich in Großbritannien eine Reihe von Praktizierenden zusammen, die eine Arbeitsgruppe bilden wollten, um den britischen Politikern die wahren Umstände zu erklären. Die meisten Mitglieder der Arbeitsgruppe waren westliche Praktizierende. Mir halfen ihre Briefe an die Politiker sehr. Bei jeder großen Veranstaltung war mir bewusst, dass es den Politiker wirklich half, die wahren Hintergründe zu erkennen, wenn wir die Briefe an sie schrieben. Damals war mein Verständnis des Fa (Gebot) des Meisters eingeschränkt und ich dachte, dass der Grund meiner Erklärung der wahren Umstände nur wäre, sie über die Verfolgung zu informieren.

Eine andere Einstellung bringt ein anderes Ergebnis

Meine letzte Abgeordnete war eine Dame. Jedes Mal, wenn ich sie besuchte, wollte ich, dass sie entweder eine Initiative der anderen Abgeordneten gegen die Verfolgung von Falun Gong unterstützte oder dass sie einen Brief zur Unterstützung unserer Aktivitäten schrieb. Außerdem schickte ich ihr per E-Mail oder per Post viele Informationen über die Verfolgung. Ich bekam jedes Mal jedoch nur eine bürokratische Antwort ohne großen Inhalt. Daher versuchte ich, einem Besuch bei ihr zu vermeiden, da sie mein Ersuchen vielleicht ablehnen würde. Stattdessen schickte ich ihr hin und wieder eine E-Mail, um in Kontakt zu bleiben. Als ich dies bei einem Mitpraktizierenden aus einem anderen Teil des Landes ansprach, beschuldigte ich meine Abgeordnete tatenlos zu sein. Der Mitpraktizierende erinnerte mich daran, dass es unsere Verantwortung sei, mit Menschen in Kontakt zu treten. Die Abgeordnete tat nichts, weil wir ihr nicht halfen, die wahren Umstände zu verstehen. Wir hatten es nicht gut gemacht. Wie konnte ich ihr Vorwürfe machen?

Bei der nächsten Wahl wurde die Abgeordnete nicht wiedergewählt. Das bereute ich sehr, da ich nicht in der Lage gewesen war, ihr die wahren Umstände über die Verfolgung zu erklären. Als ich über mein Handeln nachdachte, erkannte ich, dass ich bei jedem meiner Besuche wollte, dass sie etwas für mich tat, anstatt in Wahrung ihres Interesses zu handeln. War mein Ziel nicht dem eines alltäglichen Menschen gleich? Der Ausgangspunkt eines Kultivierenden ist es ohne Hintergedanken im Interesse anderer zu handeln. Nach meinem Verständnis war ich gescheitert, weil ich unbedingt etwas erreichen wollte.

Im Jahr 2012 startete Doctors Against Forced Organ Harvesting (DAFOH) eine Petition zur Beendigung des Organraubs an Falun-Gong-Praktizierenden in China. Die Petition richtete sich an hohe Beamte der Vereinten Nationen, die sich mit Menschenrechten befassen. Schottland hat seine eigene Regierung und die Abgeordneten des schottischen Parlaments leben in ihren Wahlkreisen. An einem Oktoberabend besuchte ich den Abgeordneten Bob Doris mit Informationsmaterialien. Es nieselte und war kalt, ich ließ mich jedoch von nichts ablenken. Ich wollte nur, dass Bob die wahren Umstände erfuhr. Nachdem er mir zugehört hatte, sagte Bob ohne zu zögern, dass Organraub äußerst schändlich sei. Ich war überrascht. Er unterschrieb die Petition und sagte mir, dass er bereit sei im schottischen Parlament einen Antrag bezüglich des Organraubs zu stellen.

Am 5. November reichte Bob seinen Antrag ein. Im folgenden Jahr hielt Bob mit Unterstützung von Praktizierenden in Großbritannien und anderen Ländern im schottischen Parlament eine Reihe von Seminaren ab. Er lud DAFOH, internationale Ermittler und Akademiker ein, um über den Organraub an Falun-Gong-Praktizierenden und anderen Gefangenen aus Gewissensgründen in China zu sprechen. Unter den Zuhörern befanden sich andere Abgeordnete mit ihren Assistenten, Universitätsprofessoren für das Fach Ethik und Studentenvertreter von International Amnesty von drei schottischen Universitäten. Zu den Seminaren kamen zwar nur wenige Menschen, aber einige Praktizierende vor Ort und Praktizierende in Großbritannien hatten viele Informationsmaterialien an schottische Politiker, Akademiker und Medien per E-Mail verschickt oder telefonisch weitergegeben. Damals konnten wir die Folgen dieser Aktivitäten nicht voraussehen.

Im Oktober 2016 sammelten einige Mitpraktizierende aus Glasgow vor dem Jahrestreffen der Schottischen Nationalpartei Unterschriften gegen den Organraub an Falun-Gong-Praktizierenden in China. Wir trafen bei dieser Veranstaltung viele Abgeordnete des schottischen, britischen und Europa-Parlaments. Diese Politiker zögerten nicht, die Petition gegen den Organraub zu unterschreiben und zu unterstützen. Sie erzählten uns, dass sie von ihrem Parteikollegen Bob von den üblen Verbrechen der Kommunistischen Partei Chinas erfahren hätten. Einige Abgeordnete seien durch Briefe ihrer Wähler über die Sache informiert worden.

Der Meister lehrt uns:

„Anderseits, durch alles was die Dafa-Jünger tun, durch alles was sie während der Erklärung der wahren Umstände sagen, wird sich die Information über die wahren Umstände in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen verbreiten, zwischen den Menschen wird sich eine Umgebung des Austausches bilden. In dieser Umgebung, wenn die Menschen sich miteinander unterhalten, können diese Lebewesen auch errettet werden, dies geschieht indirekt.“ (Zitatende, Fa-Erklärung auf der internationalen Fa-Konferenz in New York 2004)

 

Diese beiden Beispiele von der Erklärung der wahren Umstände an Abgeordnete haben mir ein tiefes Verständnis des Prinzips, das Ziel ohne Streben zu erreichen, gegeben, das der Meister lehrt. Durch die Rückmeldung einiger Abgeordneter erkannte ich zudem, dass ein Lebewesen, das die wahren Umstände kennt, ein lebendes Medium ist, dass eine aktive Rolle in der Verbreitung der wahren Umstände spielen kann.

Worum geht es bei der Verbreitung der wahren Umstände?

Nach meinem Gespräch mit Bob, fing ich an, darüber nachzudenken, was am wichtigsten ist, wenn man mit den Menschen über die wahren Umstände spricht. In unserem Gespräch sagte mir Bob: „Ich weiß, warum die Kommunistische Partei Falun Gong unterdrückt. Wenn so viele Menschen Falun Gong praktizieren, würde jede Regierung es fürchten.“

Meine Güte! Mein Abgeordneter verstand immer noch nicht, worum es bei Falun Gong geht und warum die Kommunistische Partei so große Angst vor Falun Gong hat. Was war das Problem? Ich kam zur Ruhe und dachte darüber nach. Ich sprach mit den Politikern nur über die Grausamkeit der Verfolgung den Organraub. Ich sagte ihnen jedoch nicht, was Falun Gong ist. Angesichts der geistigen und körperlichen Verfolgung geben die Falun-Gong-Praktizierenden ihren Glauben an Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht nicht auf. Diese grundlegende Information hatte ich ausgelassen. Ich dachte eine Weile darüber nach und tauschte mich auch mit meinen Mitpraktizierenden darüber aus. Durch das Lernen des Fa (Gebot), erhöhte sich mein Verständnis. Ich erkannte, dass die Eigenschaften des Kosmos, Wahrhaftigkeit-Güte-Nachsicht alles im Kosmos bilden. Sie haben einen universellen Wert. Es ist der Leitgedanke von Falun Gong, diesen Prinzipien zu folgen.

Wenn man den Politikern hilft, die Schönheit von Falun Dafa zu erkennen, wird die schlechte Natur der Kommunistischen Partei gleichzeitig offenbar. Wenn ich nur über Massaker, Folter und Organraub spreche, wo liegt dann der Unterschied zwischen meinen Worten und den Aussagen, die von Menschenrechtsaktivisten getroffen werden? Der Ausgangspunkt der Menschenrechtsaktivisten ist es Gerechtigkeit zu erwirken. Wir haben jedoch einen anderen Ausgangspunkt. Wir haben das Ziel, das Gewissen dieser Politiker zu wecken und ihnen zu helfen den Kern der Verfolgung zu verstehen.

Der Meister lehrt uns im Lunyu:

„Wenn die Menschheit gegenüber der Manifestation des Dafa in der Menschenwelt die angemessene standhafte Gläubigkeit und Respekt zeigt, werden die Menschen, ihre Rasse und ihre Nation mit Glück gesegnet und Ehre erlangen.“ (Zitatende)

 

Ich muss ihnen die Schönheit des Dafa vermitteln, damit sie sich gut zwischen Gut und Böse positionieren können. Meiner Meinung nach, ist das der Ausgangspunkt der Erklärung der wahren Umstände an Politiker.

Im Juli 2017 verfassten die Praktizierenden der Arbeitsgruppe einen Brief, in dem sie die Abgeordneten ermutigten, unsere Aktivitäten zum 20. Juli gegen die Verfolgung zu unterstützen. Am Abend bevor ich mich mit meinem britischen Abgeordneten traf, kam ich zur Ruhe und dachte: Was ist das Ziel meines Besuchs? Geht es nur darum, ihn davon zu überzeugen einen Brief zu schreiben, mit dem er uns unterstützt? Nein! Geht es darum mit ihm über den Organraub zu sprechen? Nein. Er hat bereits durch Bob, die Seminare oder meine E-Mails davon erfahren. Ich erinnerte mich daran, dass die Antworten vieler Abgeordneter an die Praktizierenden deutlich eine zweifelhafte Einstellung zum Organraub zeigten. Ich erkannte, dass viele Abgeordnete es nicht wagten diese grausame Tatsache zu glauben. Dieses Mal wollte ich anhand meiner eigenen Erfahrungen meinem Abgeordneten helfen, die mörderische Natur der Partei klar zu erkennen. Ich wurde 1952 in China geboren und habe die grausame Kulturrevolution erlebt. Ich habe von den Tragöden gehört, welche die Kommunistische Partei verursacht hat. Einige davon habe ich selbst miterlebt. Obwohl ich erst 14 Jahre alt war, wurde ich gezwungen mitzumachen. Wir Schüler wurden damals gezwungen, unsere Lehrer zu bekämpfen, zu beleidigen und zu demütigen. Es war eine nationale Terrorbewegung. Einige Kinder prügelten ihre Lehrer mit ihren Gürteln zu Tode. Diese Taten wurden von der Kommunistischen Partei sogar noch bejubelt. Die Abgeordneten müssen diesen Hintergrund erfahren. Nur wenn sie den Kontext verstehen, können sie verstehen, warum Falun Gong in China so beliebt wurde.

Mit klaren Gedanken vermittelte ich ihm diese Hintergrundinformation.  In dem Treffen mit dem Abgeordneten und einem seiner Assistenten erklärte ich, wie die Kommunistische Partei unschuldige Menschen umgebracht und Hass zwischen den Menschen gesät hat, so dass alle einander feindlich gesinnt sind. Ich sprach über die Erfahrungen meiner Familie während der Kulturrevolution. Ich erklärte außerdem, warum Falun Gong und die Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht in China so schnell so beliebt wurden. Anhand meiner eigenen Erfahrungen sprach ich über die wundersamen Kräfte von Falun Gong und wie das Befolgen der Prinzipien physische und psychische Veränderungen bewirkt. Der Raum wurde sehr still, sie hörten mir aufmerksam zu. Ich bemerkte, dass der Abgeordnete sich sogar ab und zu Notizen auf seinem iPad machte.

Nachdem ich ihnen von der Schönheit erzählt hatte, die Dafa den Chinesen gebracht hat, fing ich an zu erklären, warum die Kommunistische Partei die Falun-Gong-Praktizierenden fürchtet. Die Praktizierenden versuchen nur gut zu sein, und die Partei versucht sie dennoch physisch und spirituell zu vernichten.

Bevor ich nach Hause ging, sagte ich ihnen, dass noch kein einziger Fall berichtet wurde, in dem ein Falun-Gong-Praktizierender in Festlandchina verfolgt wurde und sich anschließend an den Tätern gerächt hätte. „Das ist die Kraft von Wahrhaftigkeit-Güte-Nachsicht!“ sagte ich aufrichtig.

Vor diesem Treffen hatte ich dem Assistenten des Abgeordneten den Film „Free China. The courage to believe“ gegeben. Ich hatte gehofft, dass sie die wahren Hintergründe von Falun Gong und der Verfolgung klar verstehen könnten.

Ein paar Tage später erhielt ich eine E-Mail von meinem Abgeordneten. Er sagte, dass er einen Antrag 173 für Falun Gong gestellt habe: „PRACTICE OF FALUN GONG AND THE CAMPAIGN AGAINST ORGAN HARVESTING“.

In meinem Interesse oder im Interesse der anderen?

Früher schickte ich meinem schottischen Abgeordneten Bob Informationen und verpasste kein einziges Mal den Bezug zur Verfolgung von Falun Gong. Eine meiner Verwandten arbeitete als Freiwillige in Bobs Büro und erzählte mir etwas, dass sie interessant fand. Eines Tages habe Bob zu ihr gesagt: „Heute habe ich acht E-Mails bekommen. Sechs davon stammen von YuYu.“ Ich wusste, dass der Meister mich ermahnte: Wenn wir etwas tun, müssen wir abwägen, ob andere Menschen das ertragen können. Anderenfalls wird es nicht funktionieren.

Seitdem hatte ich Angst, Bob zu kontaktieren. In diesem Jahr bereitete unsere Arbeitsgruppe einen Brief vor, den chinesische Mitpraktizierende an ihre Abgeordneten schicken konnten. Das Ziel des Briefes war es, die Abgeordneten zu ermutigen, Briefe zur Unterstützung der Aktivitäten zum 20. Juli, dem 19. Jahrestag des Beginns der Verfolgung, zu schreiben. Ich schickte meinem britischen Abgeordneten einen Brief und dachte darüber nach, Bob auch einen Brief zu schicken. Warum zögerte ich bei ihm? Weil ich Angst vor Ablehnung und Gesichtsverlust hatte. Als ich tiefer nach den Ursachen suchte, erkannte ich, dass ich mich nur um mein Leben und nicht um sein Leben kümmerte. Genauer gesagt tat ich die Dinge nach dem Gesetz des alten Kosmos. Es war nichts falsch daran, Politikern Briefe zu schreiben und ihnen die wahren Umstände zu erklären. Der Fehler lag darin, dass ich ihnen die wahren Umstände nicht mit Weisheit erklärt hatte, so dass sie sie nicht annehmen konnten. Mein Ausgangspunkt lag bei mir, das war egoistisch.

Der Meister lehrt uns in der „Fa-Erklärung auf der Fa-Konferenz in Washington D.C., 2018“:

„Viele Lebewesen kommen aus höheren Ebenen und wir müssen sie erretten. Die Lebewesen, die sie repräsentieren, sind all diejenigen im alten Kosmos, die aussortiert werden sollten. Deshalb müssen wir sie erretten. Und wenn wir sie erretten, werden auch die Lebewesen, die sie vertreten, errettet“ (Zitatende)

 

Mir wurde bewusst, dass ich Bob den Brief schicken und ihm die Gelegenheit geben sollte, sich selbst zu positionieren. Es spielte keine Rolle, ob er den Brief zu unserer Unterstützung schrieb oder nicht. Was zählte war, ihm zu helfen die Schönheit des Dafa und die schlechte Natur der Kommunistischen Partei zu erkennen. Basierend auf meinem klaren Verständnis des Fa schickte ich ihm den Brief per E-Mail.

Bob antwortete auf meine E-Mail und hatte seinen Brief zu unserer Unterstützung angehängt. In dem Brief brachte er seine Bewunderung für die Integrität und Hingabe der Falun-Gong-Praktizierenden in seinem Wahlkreis zum Ausdruck. Er erwähnte zudem Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht. Er schrieb: „Ich hoffe, dass meine Wähler, die Falun Gong praktizieren sowie die Falun-Gong-Praktizierenden in Schottland und der ganzen Welt eine erfolgreiche Veranstaltung über ihre 19 Jahre andauernden Bemühungen gegen Festnahmen, Haft, Folter und Mord haben.“

Mein Herz wurde von seiner E-Mail berührt. Ich war davon bewegt, dass er sich selbst gut positioniert hatte und dass die Falun-Gong-Praktizierenden auf der ganzen Welt in der Unterstützung der Fa-Berichtigung durchhalten und Lebewesen retten. Ich wusste, dass ein Mitpraktizierender einen neuen Praktizierenden mitgenommen hatte, um Bob zu Erklärung der wahren Umstände zu treffen. Ich erkannte, dass Bob und die anderen Politiker die wahren Umstände nie durch die Bemühungen einer Person, sondern durch die gemeinsamen Bemühungen der Dafa-Jünger erkannten. Das ist der Prozess der Erklärung der wahren Umstände an Politiker.

In den vergangenen über zehn Jahren, in denen ich Politikern die wahren Umstände erkläre, tauchten immer wieder Frustration, Groll, Angst und Freude auf. Hinter allen diesen Emotionen versteckte sich der Egoismus. Die Dafa-Jünger retten die Menschen nicht, um sich selbst zu bestätigen. Mit so unreinen Gedanken bei der Erklärung der wahren Umstände können wir keine Lebewesen retten. Die negativen Elemente werden unseren Weg blockieren.

Der Meister lehrt uns in der „Fa-Erklärung auf der europäischen Fa-Konferenz 1998“:

„Als ich früher über die Erleuchtung redete, habe ich ein Himmelsgeheimnis ausgesprochen, das früher niemand ausgesprochen hat, und das heißt: "Kultivierung hängt von einem selbst ab, Gong hängt vom Meister ab". Seit Hunderten und Tausenden von Jahren waren die Menschen schon immer der Meinung, dass man sich selbst kultiviert, sich selbst erhöht. In Wirklichkeit kannst du überhaupt nichts heraus praktizieren; wenn sich kein Meister darum kümmert, kann nichts erledigt werden. Das heißt also, die wirklichen Probleme werden vom Meister gelöst, sie werden von den Faktoren hinter dem Fa gelöst. Dein eigenes Erkennen besteht nur darin, dass du dich nach der Überwindung der Schwierigkeiten bei der Kultivierung weiter kultivierst. Das bedeutet dein Erkennen, du hast etwas wirklich vom Grundsatz her erkannt. Wenn du dieses Fa nicht wissen gelassen wirst, kannst du nichts erkennen, wie auch immer du es zu erkennen suchst, deshalb musst du eine Voraussetzung haben, das heißt, du musst dich wirklich kultivieren.“ (Zitatende)

 

In den vergangenen mehr als zehn Jahren, in denen ich Politikern die wahren Umstände erkläre, erkannte ich, dass ich mich immer ermahnen muss, dass ich eine Kultivierende bin. Als Kultivierende muss ich das Fa gut lernen. Außerdem muss ich die Prinzipien des Fa anwenden, um Dinge zu beurteilen und mit ihnen umzugehen. Gleichzeitig muss ich mich wirklich kultivieren, um die Eigensinne hinter den Emotionen auszugraben. Meine Erfahrung zeigt mir, dass der Meister mir heimlich grünes Licht gibt, wenn ich über Probleme wie ein Kultivierender denke und so handle.

In Großbritannien gibt es noch viele Politiker, die noch nicht wissen, was Falun Dafa ist, warum Falun-Gong-Praktizierende gegen die Verfolgung sind und welche potentielle Gefahr von der Ideologie der Kommunistischen Partei für die Welt ausgeht. Meine britischen Mitpraktizierenden erkennen allmählich, dass sie ihren Abgeordneten kontinuierlich die wahren Umstände erklären müssen.

 

Ich danke dem Meister, dass er alle Lebewesen retten will. Ich danke meinen Mitpraktizierenden in diesem Land für ihre Bemühungen und Hingabe in der Fa-Berichtigung durch verschiedene Projekte. Lasst uns auf dem Weg der Kultivierung zusammenarbeiten und fleißig Menschen retten. Lasst uns kein Lebewesen in unserer Welt enttäuschen. Lasst uns die Erwartungen unseres Meisters erfüllen.

Vielen Dank, Meister! Vielen Dank, meine Mitpraktizierenden!

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.