Vier Jahre Haft, weil Mann Videos über Social Media versendet hatte, um die Verfolgung aufzudecken

Ein Mann in der Provinz Hubei wurde am 12. April 2018 zu vier Jahren Haft verurteilt und mit einer Geldstrafe von 10.000 Yuan [1] belegt: Er hatte Videos zum Thema Falun Dafa [2] auf WeChat versendet hatte. We Chat ist die führende Social-Media-Plattform in China. Seinen Berufungsantrag wies das lokale Mittlere Gericht am 20. Juli 2018 ab.

Der 51-jährige Huang Daimiao war früher als stellvertretender Leiter des Fachbereichs Wirtschaft und Tourismus an einer Berufsschule in der Stadt Yichang, Provinz Hubei tätig gewesen. Er wurde im Mai 2017 verhaftet, weil er die Videos auf WeChat veröffentlicht hatte, um die Verfolgung von Falun Dafa aufzuzeigen.

Seine Verhaftung wurde am 30. Juni 2017 offiziell genehmigt. Seitdem befindet er sich im Untersuchungsgefängnis des Bezirks Yiling.



[1] Das sind umgerechnet ca. 1.260 Euro.

Zum Vergleich: Das durchschnittliche Einkommen eines Arbeiters beträgt in den Städten Chinas monatlich umgerechnet etwa 300,- Euro

[2] Falun Dafa (auch Falun Gong genannt), eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode, wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt. Es verbreitete sich rasant und viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit und Nachsicht – ihre Moral sowie ihre Gesundheit verbessern.

Englische Version

Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.