Europäische Falun-Dafa-Konferenz: "Ein neues Licht erschien in meiner Kultivierung, als ich mein Ego losließ"

Ich grüße den verehrten Meister.

Ich grüße die Mitpraktizierenden.

 

Ich bin eine Kultivierende, die im Jahr 2000 angefangen hat Falun Dafa zu praktizieren. Seit elf Jahren arbeite ich für die türkische Website von Clearharmony. Wie alle Praktizierenden habe auch ich in der Zeit meiner Kultivierung zahlreiche Wunder erlebt. Dabei habe ich immer die Barmherzigkeit des Meisters gespürt.

Ich möchte euch ein Ereignis mitteilen, das für mich ein Wendepunkt war.

Ein Traum und ein Neubeginn

Eines Abends im Jahr 2017, als ich anfing, das Zhuan Falun (Hauptwerk des Falun Dafa) zu lesen, spürte ich, wie mein Körper sehr warm wurde, und ich hatte in dieser Nacht einen Traum: Ich war in meinem Traum schwanger und mein Mann half mir bei der Geburt. Wie Träume so sind, saß ich plötzlich da und sah ein Baby auf meinem Schoß, mein Laptop lag auf meinen Knien. Ich spielte die Pudu und Jishi-Musik (ruhige, chinesische Musik) für das Baby, während ich gleichzeitig damit beschäftigt war, für Clearharmony am Computer zu übersetzen. Das Baby lächelte immer, als hätte es verstanden, was ich sagte.

Am nächsten Morgen wachte ich zur Zeit des Aussendens der aufrichtigen Gedanken auf und erzählte meinem Mann danach von meinen Traum. Irgendwie hatte ich einen Verdacht.

Nachdem mein Mann am nächsten Tag zur Arbeit gegangen war, machte ich einen Schwangerschaftstest, und das Ergebnis war positiv. Ich war schwanger und stand unter Schock. Es war eine sehr schwierige Situation, die für mich schwer zu akzeptieren war. Ich hatte Angst, dass ich die Verantwortung nicht tragen könnte; ich war besorgt. Ich blickte auf mich selbst herab und schämte mich. Alles wurde für mich auf den Kopf gestellt. Ich hoffte, dass sich der Test eventuell als falsch herausstellen würde. Ich wusste, dass dieser Gedanke nicht richtig war, aber ich bekam ihn auch nicht los. Schließlich hatte ich keine andere Wahl, als meine Schwangerschaft zu akzeptieren. Tatsächlich waren all diese Gedanken, die mir in den Sinn kamen, ein Spiegelbild meiner starken Eigensinne.

Obwohl meine Schwangerschaft noch sehr neu war, sprach ich dann von ganzem Herzen mit dem Baby. Ich bat es, mir keine Schwierigkeiten zu bereiten, und sagte ihm, dass ich eine Kultivierende sei und dass wir alles zusammen tun und uns kultivieren könnten. Ich hatte eine sehr angenehme Schwangerschaft. Allerdings wurde ich manchmal geprüft.

Während meiner Schwangerschaft reiste ich in verschiedene Länder, um Shen Yun zweimal zu sehen.

Als ich etwa im achten Monat schwanger war, machte ich einen Langstreckenflug und reiste in die Vereinigten Staaten, um an der New Yorker Fa-Konferenz und den Aktivitäten teilzunehmen. Während meiner Schwangerschaft konnte ich die Dinge tun, die die Praktizierender so tun, als wäre ich gar nicht schwanger.

Bei der Kultivierung hängt eigentlich alles von uns selbst ab. Wenn wir uns nicht als Praktizierende sehen und uns von der Kultivierungspraxis und den Praktizierenden distanzieren und sogar Ausreden schaffen, um nicht in die Kultivierungsumgebung zu gehen, können wir dem Prozess der Fa-Berichtigung und sogar der Kultivierung hinterherhinken. Während des Kultivierungsprozesses wird unser Glaube an Dafa (großes Gebot) und den Meister ständig geprüft, und wir müssen in jedem Moment wachsam sein.

Ich habe die gesamte Schwangerschaft und konnte den Geburtsvorgang ohne Medikamente durchstehen. Bei der Geburt hörte ich nur Pudu und Jishi.

Clearharmony Türkei

Trotz der Schmerzen durch die Nähte nach der Geburt und trotz der Schlaflosigkeit war es mir möglich zwei Tage nach meiner Rückkehr aus dem Krankenhaus weiter für Clearharmony zu übersetzen. Ich war eine von zwei Verantwortlichen für die Seite, und ich konnte bei der Website nicht nachlassen, weil die Leser/innen und Praktizierenden warteten, und ich war ihnen gegenüber verantwortlich.

Der Meister sagte in „An das Europa Yuanming Net“, 2001:

„Ich denke, vor allem sollte man die Wirkung der Dafa-Webseiten beachten. Sie dienen zur Klarstellung der Wahrheit, zur Aufdeckung der bösartigen Verfolgung und zur Errettung der Menschen. Zugleich sollte man auch auf die Wirkung der Medien auf die Bevölkerung Acht geben. Das ist äußerst wichtig dafür, dass die Menschen von der Wahrheit erfahren, dass die Menschen in der Welt errettet und erlöst werden und das Böse entlarvt wird; und dessen Einfluss ist auch erheblich.“ (Zitatende)

 

Manchmal habe ich, um die Übersetzungen abzuschließen, mit einer Hand weiter übersetzt, während ich meinen Sohn mit der anderen hielt. Ich musste die Zeit gut nutzen. Ich habe während der Schwangerschaft und nach der Geburt nie aufgehört, weiter für Clearharmony zu übersetzen. Mit Hilfe meines Verantwortungsbewusstseins, das all die Jahre bestehen blieb, und meines Herzens für die Menschen, konnte ich diesen schwierigen Prozess damit überwinden, dass ich standhaft blieb gegenüber aufkommenden Ausreden.

Für welches Projekt wir auch immer arbeiten, wir müssen unser ganzes Herz für das Projekt einsetzen und unser Bestes dafür geben.

Meine Eigensinne

Bevor mein Sohn geboren wurde, hatte ich tief verwurzelte Eigensinne wie Bequemlichkeit, Egozentrik, Faulheit und ein ausgeprägtes Schlafbedürfnis. Aber seit der Geburt meines Sohnes musste ich immer wieder an diesen Eigensinnen arbeiten. Es ist, als ob ich sie loslassen muss.

In meiner Kultivierung sah ich meinen Sohn oft als Hindernis. Ich dachte, dass er mich bei vielen Dingen behindern würde. In Wirklichkeit gab ich ihm jedoch egoistischer Weise die Schuld; ich blickte ständig nach außen und fand Ausreden für meine Eigensinne, die ich nicht loslassen konnte.

Der Meister sagt in „Fa erläutern“, 1997:

„Jedes Mal, wenn dämonische Schwierigkeiten kommen, haben sie sie nicht von ihrer ursprünglichen Natur her erkannt, sondern ausschließlich mit ihrer menschlichen Seite verstanden. (Zitatende)

Der Meister sagt in „Weitere Erkenntnis“, 1996, auch:

„Wisst ihr dieses? Nur solange du ein Kultivierender bist, egal in welcher Umgebung, unter welchen Umständen, werde ich jede Trübsal und unerfreuliche Angelegenheit benutzen, um euren Eigensinn zu beseitigen und eure Dämon-Natur ans Licht zu bringen und zu beseitigen. Das gilt auch bei der Arbeit für das Dafa, egal für wie gut und heilig du die Sache hältst. Weil eure Erhöhung am wichtigsten ist.“ (Zitatende)

 

Teilnahme an Aktivitäten mit meinem Sohn

Wir nahmen an den lokalen Aktivitäten zum 20. Juli* teil, als mein Sohn erst sechzehn Tage alt war. Dies war seine erste Aktivität, und obwohl wir in der Tschechischen Republik leben, konnte ich an diesem Tag einigen wenigen Türken die wahren Fakten über die Verfolgung durch die Kommunistische Partei Chinas erklären und Unterschriften von ihnen sammeln, um die Verfolgung von Falun Dafa beenden zu helfen.

Eines Tages kam die Tian Guo Marching Band nach Prag, und wir fuhren dorthin. Mein Mann war einer der Drachentanzdarsteller. Während ich in Richtung des Aktivitätsbereichs ging, sagte ich zu meinem Mann, dass ich mich traurig und seltsam fühlte, denn bei meinen früheren Aktivitäten hatte ich normalerweise ein Transparent getragen oder andere Dinge getan, aber diesmal war ich mit einem Baby und einem Kinderwagen unterwegs. Mein Mann versuchte mir Mut zu machen. Als wir zum Aktivitätsbereich kamen, begannen die Praktizierenden, ihre Plätze einzunehmen, um die Übungen zu machen. Ich beobachtete sie an der Seite. Dann kam eine ältere Praktizierende und sagte, dass sie sich um das Baby kümmern würde, damit ich die Übungen machen könne. Darüber war ich sehr froh. Ich setzte mich sofort mit anderen Praktizierenden zusammen, um aufrichtige Gedanken auszusenden, während mein Sohn einschlief. Kurz danach bat ich diese ältere Praktizierende, gemeinsam mit mir die Übungen zu machen. Wir konnten bis zur dritten Übung zusammen praktizieren, bevor mein Sohn aufwachte. Dann ging ich zu einem geschützten Bereich, um meinen Sohn zu stillen. Ein vorbeigehendes Kind sagte zu seiner Familie: „Was für ein süßes Baby!“; es waren Türken. Sie kamen in ein fremdes Land und fanden mich. So konnte ich sie über Falun Dafa und die Verfolgung in China aufklären.

Danach begann der Marsch der Marchingband und den anderen. Ich war ganz hinten. Die Babytasche wurde mit Flyern in verschiedenen Sprachen gefüllt. Ich benutzte den Kinderwagen als Flyer-Ablage und verteilte Flyer an die Leute, die an uns vorbei kamen. Ich konnte sogar Flyer an ein paar Chinesen verteilen, die sie mit einem Lächeln annahmen. Unterwegs hörte ich Leute türkisch sprechen. Ich ging sofort zu ihnen hin, um ihnen Flyer zu geben.

Ein Lebensabschnitt war für mich zu Ende gegangen und ein neuer hat begonnen. Meine Teilnahme an der Aktivität ging weit über meine Erwartungen hinaus. Es hatte mir deutlich gezeigt, dass mein erster Gedanke falsch gewesen war. Eigentlich liegt alles an uns. Wenn wir ein reines Herz haben und uns wirklich kultivieren und Leben retten wollen, werden Möglichkeiten für uns geschaffen.

Der Meister sagt in „Den letzten Eigensinn beseitigen“, 2000:

„Ihr seid schon durch die schwierigste Periode hindurch gekommen, lasst das Herz bei dem letzten Eigensinn unbedingt los. Ich kenne alle Leiden der Schüler, in Wirklichkeit schätze ich euch viel mehr als ihr euch selbst!“ (Zitatende)

 

Wir waren letztes Jahr in Paris zur Europäischen Fa Konferenz. Während der Aktivität, die unter dem Eiffelturm stattfand, nahm ich meinen Sohn auf den Schoß und begann, Flyer an Passanten auf der Straße auszuteilen. Ein Lächeln erschien auf den Gesichtern der vorbeiziehenden Chinesen, nachdem sie mich und meinen Sohn gesehen hatten. Ich konnte den Chinesen an diesem Tag keine Flyer geben, aber als sie an mir vorbeikamen, sagte ich von ganzem Herzen zu ihnen „Falun Dafa Hao“ (Falun Dafa ist gut). Ich hoffe, dass ich ihre Herzen erreichen konnte. Mein Sohn hat eine andere Energie; er zieht die Menschen direkt an. Manchmal fangen die Chinesen an, mit uns über unseren Sohn zu sprechen, ohne zu wissen, dass wir Kultivierende sind, und bei diesen Gelegenheiten können wir ihnen von Falun Dafa erzählen und ihnen Flyer geben.

Wir konnten dieses Jahr auch nach Paris fahren, um Shen Yun zu sehen. Ich kann jetzt besser verstehen, dass alles, wovor ich mich zuvor gefürchtet hatte und was mir Sorgen bereitete, auf meinen Eigensinn zurückzuführen ist, den Eigensinn an meinen eigenen Interessen festzuhalten.

Mein Sohn ist für mich eine neue Seite auf meinem Kultivierungsweg. Ich lasse mein Ego mit ihm Schritt für Schritt los. Außerdem erziehe ich meinen Sohn in Übereinstimmung mit den Lehren des Meisters und den Prinzipien des Dafa – Zhen (Wahrhaftigkeit), Shan (Gutherzigkeit) und Ren (Nachsicht). Es geht nicht mehr nur um mich, sondern um ihn. Er hört auch zu, wenn mein Mann und ich zusammen das Fa (Gebot) lernen. Manchmal scheint es, als würde er ein Hindernis erschaffen, aber die Umgebung wird tatsächlich von uns geschaffen. Aus diesem Grund sind wir besser in der Lage, den Blick nach innen zu richten und ihn als unseren Spiegel zu sehen. Und jeden Tag überrascht er uns ein wenig mehr.

Wir sollten nicht vergessen, dass sie Kinder von Kultivierenden sind, und auch sie sind schicksalsbedingt gekommen, um das Fa zu erhalten.

Ich habe auch ein besseres Verständnis dafür, wie wichtig es ist, dass wir uns mit den Praktizierenden austauschen, wie wichtig die Kultivierungsumgebung ist und dass wir uns gegenseitig unterstützen sollten. Wir müssen ihren Wert erkennen und an unserer Kultivierungsumgebung festhalten.

 

Vielen Dank, Meister. Vielen Dank, Mitpraktizierende!

 

Anmerkung

* Der 20. Juli ist der Jahrestag des Beginns der Verfolgung von Falun Gong durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh).

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.