Frau Ma aus Hebei stirbt plötzlich zwei Monate nach Ihrer Inhaftierung

Eine Bewohnerin der Stadt Qinhuangdao starb plötzlich in der örtlichen Haftanstalt, wo zwei weitere Häftlinge nur einen Monat zuvor unter verdächtigen Umständen ihr Leben verloren.

Frau Ma Guilan, 64, wurde am 4. Juli 2018 von der Polizeistation Zhujiangdao verhaftet, weil sie mit Menschen über Falun Gong gesprochen hatte, eine Meditationspraxis, die seit 1999 vom chinesischen kommunistischen Regime verfolgt wird. Ihr wurden zunächst 15 Tage Verwaltungshaft gewährt, die am 17. Juli zu einer strafrechtlichen Verhaftung eskalierte.

Am 17. September wurde bekannt, dass Frau Ma in der Haftanstalt Qinghuangdao verstarb. Ein Monat vor ihrem Tod starben auch zwei weitere Häftlinge unter verdächtigen Umständen. Es wird vermutet, dass sie auch Falun-Gong-Praktizierende waren, aber es wurde nicht bestätigt.

Das Leben anderer Praktizierender in Gefahr

Mindestens 22 weitere Falun-Gong-Praktizierende werden immer noch in derselben Haftanstalt festgehalten, in der Frau Ma starb. Viele von ihnen wurden über die gesetzlich zulässigen Fristen hinaus inhaftiert.

Einige Praktizierende sind in sehr schlechtem Zustand und mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Unter ihnen sind Frau Xu Xiu Xiuujuan und Frau Ma Aihua, beide etwa 50, und die 67-jährige Su Ruiqin. Als Frau Xu am 26. September vor Gericht gestellt wurde, war sie schwer krank und abgemagert und ihre Familienmitglieder konnten sie kaum erkennen.

Die Familien der inhaftierten Praktizierenden haben darum gebeten, dass die Haftanstalt ihre Angehörigen freilässt. Mit dem plötzlichen Tod von Frau Ma sind sie noch mehr um die Sicherheit dieser Praktizierenden besorgt.

Frühere Verhaftungen und Inhaftierungen

Frau Ma war zuvor mehrfach verhaftet worden. Als sie im September 2008 jemandem von Falun Gong erzählte, nahm die Polizei sie fest und brachte sie zu einer Polizeistation im Bezirk Haigang. Lu Ping, Leiter des Büro 610, schlug sie schwer, was ihr Kopfschmerzen und Schwindelgefühle verursachte. Während der Prügel hatte Lu eine Handvoll von Frau Ma's Haaren herausgezogen.

Als Frau Ma am 5. Mai 2009 mit einem Fußgänger über Falun Gong sprach, nahmen sie Beamte derselben Polizeistation erneut fest. Sie wurde für einen Zeitraum von 18 Monaten ins Arbeitslager Kaiping geschickt. Im Arbeitslager wurde ihr der Schlaf entzogen und sie wurde mit Elektroschlägen erschüttert.

Frau Ma wurde anschließend zweimal verhaftet, im März 2013 bzw. am 4. Juni 2014. Erst nachdem sie mit einem Hungerstreik protestiert hatte, wurde sie freigelassen.

Verantwortliche der Verfolgung:

Sun Jian: Direktor des Qinghuangdao Detention Center, +86-335-8527593, +86-335-7827593, +86-13933609877

Yang Zhijun: Leiter der Polizeiwache Zhujiangdao, +86-335-8361866, +86-13903330965


Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.