Todesmeldung! Die Verfolgung fordert ein weiteres Opfer in der Familie Yang

Am 22. August 2018 wurde ein geistig und körperlich behinderter Mann allein zu Hause tot aufgefunden, während sein Vater und sein jüngerer Bruder wegen ihres Glaubens im Gefängnis sitzen. Der 49-jährige Mann starb nur drei Jahre nach dem Tod seiner Mutter.

Der verstorbene Yang Junfeng und seine Mutter Lin Songbai aus der Stadt Shulan sind weitere Opfer auf der Liste von Falun-Gong-Praktizierenden, die ihr Leben verloren haben, weil sie an ihrem Glauben festhielten [1].

Die verstorbene Mutter und ihr Sohn waren nicht die einzigen Mitglieder dieser Familie, die sich weigerten, auf Falun Gong zu verzichten. Yangs Vater, Yang Guoshu, und sein Bruder, Yang Junqi, wurden ebenfalls immer wieder verhaftet und schikaniert, nur weil sie sich nicht zwingen ließen, ihren Glauben aufzugeben.

Alle vier Mitglieder der Familie Yang wurden im Juli 2007 zu einem Jahr Zwangsarbeit verurteilt. Als sie freigelassen wurden, war Yang Junfeng geistig behindert und unfähig, aufrecht zu stehen. Gleichzeitig fing seine Mutter an, unter Gedächtnisverlust und anderen gesundheitlichen Problemen zu leiden. Sie starb Anfang 2015. Ihr Mann und ihr jüngerer Sohn wurden nur wenige Monate später, am 25. Mai, erneut verhaftet, weil sie Informationsmaterial über Falun Gong verteilt hatten.

Yang Guoshu und Yang Junqi wurden jeweils zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Sie wissen nicht, unter welchen Umständen Yang Junfeng gestorben ist.

Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.