Ein Wunsch geht in Erfüllung: Infostand im malerischen Solothurn

An einem warmen Sommerferientag war der Falun Dafa-Infostand im Schweizer Städtchen Solothurn zu Gast. Die Besucher sprachen mit den Praktizierenden am Stand offenherzig über ihre tiefgründigen Gedanken.

null

Bild vom Stand in Solothurn kurz nach dem Aufbau am Vormittag


Unter schattenspendenden Bäumen nahe dem Ufer der Aare wurde der Stand aufgestellt. Einheimische und Touristen, die vom Bahnhof in Richtung Altstadt unterwegs waren, überquerten den Platz, auf dem der Infostand aufgebaut war. Zwei bis drei Praktizierende führten die Übungen vor, was viele Passanten veranlasste, näher zu kommen und Fragen zu stellen.

Einige, die heran kamen, erzählten von ihren gesundheitlichen Problemen und äußerten den Wunsch, etwas Ganzheitliches für sich selbst tun zu können. Andere teilten mit den Praktizierenden ihre tiefgehenden Gedanken zum Zustand der Gesellschaft und zu politischen Themen. Ein Mann unterschrieb die Petition an den Bundesrat mit dem Hinweis auf die Christenverfolgung in China. Ein junger Mann berichtete von der japanischen Kampfsportart, die er ausübt und von seinem Wunsch nach einer freundlicheren und menschlicheren Gesellschaft insbesondere für Kinder. Ein ehemaliger Politiker überlegte, wie es wäre, die drei Prinzipien von Falun Dafa - Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht – in der Politik anzuwenden. Mehrere Passanten wiesen die Praktizierenden darauf hin, dass der Stand eine gute Wirkung ausübe und deshalb im öffentlichen Raum für die Menschen präsent sein solle.

Nächste Veranstaltung in der Schweiz:

Die Schweizer Falun Dafa-Schüler sind vom 24.-26. August am Asia Festival in Bern auf dem BERNEXPO-Areal anzutreffen. Auf der Bühne werden die Übungen vorgeführt. Am Stand kann die Petition an den Bundesrat unterschrieben werden. Wer gerne bastelt, ist eingeladen, seine eigene Lotusblüte herzustellen. Weiter Infos zur Anreise auf:

http://asiafestival-bern.ch/infos-2

Hinweise zu Solothurn:

Solothurn nennt sich selbst die schönste Barockstadt der Schweiz und ist eine beliebte Ausflugsdestination. 1481 trat die Stadt der Eidgenossenschaft bei. 1530 schlug der französische Ambassador in Solothurn seinen Sitz auf. Die Stadt ist katholisch geprägt und beherbergt mindestens 11 Kirchen und weitere Kapellen und Kloster.
Ein stimmungsvolles Video ist zu sehen hier:

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.