Ihr plötzlicher Tod bleibt ein Rätsel – Polizei befiehlt Einäscherung ohne Wissen der Familie

Überrascht stellten Dorfbewohner fest, dass das Tor zu Ouyang Haiyans Haus weit geöffnet war. Normalerweise war es immer geschlossen – nicht aber an diesem 19. Juli 2018 gegen 10 Uhr. Sie gingen hinein, um nachzuschauen und fanden Ouyang bewusstlos im Vorgarten liegen. Ihr Gesicht war rot, blutige Blasen bedeckten ihren ganzen Körper. Auch ihre Beine und ihr Rücken schienen verletzt zu sein.

Die Dorfbewohner brachten sie in ein örtliches Krankenhaus, das es aber unter Berufung auf ihren kritischen Zustand ablehnte, sie aufzunehmen. Sie hatten keine andere Wahl, als sie nach Hause zu bringen. Sie starb später in dieser Nacht.

Als die örtliche Behörde von ihrem Tod erfuhr, ordnete diese sofort an, dass der Körper der Frau am nächsten Morgen eingeäschert werden sollte, ohne eine Autopsie durchzuführen oder ihre unmittelbare Familie zu benachrichtigen.

Frau Ouyangs Ehemann, Herr Yuan Rongyu, hatte keine Ahnung, was sich in seinem Haus abspielte. Er sitzt seit einem Jahr im Gefängnis, weil er sich weigert, auf Falun Gong zu verzichten, eine spirituelle Disziplin, die vom chinesischen kommunistischen Regime verfolgt wird.

Seine verstorbene Frau, die auch Falun Gong praktizierte, war nach ihrer letzten Verhaftung am 4. Juni 2017 ebenfalls zu Gefängnis verurteilt worden. Da Frau Ouyang durch Schläge der Polizei schwere Verletzungen erlitten hatte, wurde ihr befohlen, ihre 2,5-jährige Haftstrafe außerhalb des Gefängnisses zu verbüßen.

Das Paar war in seinem Heimatdorf Yuanzhi im Stadtteil Wenyang von Feicheng bekannt. Yuan, ein Veteran, ist ein talentierter Kalligraph. Er half immer gerne, wenn Dorfbewohner ihn baten, Glückwunschkarten für besondere Anlässe zu schreiben. Seine Frau hatte früher unter Magenproblemen, Herzbeschwerden und gynäkologischen Erkrankungen gelitten, aber alle ihre Symptome verschwanden durch das Praktizieren von Falun Gong.

Das Paar verdiente seinen Lebensunterhalt mit dem Anbau von Getreide und dem Verkauf von Stoffen. Ein Stofflieferant des Ehepaares sagte, dass „Falun-Gong-Praktizierende wirklich gute Menschen sind". Denn einmal war Frau Ouyang zu seinem Geschäft zurückgefahren, um ihm den zusätzlichen Stoff zurückzugeben, den er ihr am Tag zuvor versehentlich mitgegeben hatte.

Nach Beginn der Verfolgung von Falun Gong im Juli 1999 wurde das Paar jedoch zur Zielscheibe der Behörden und immer wieder verhaftet.

Yuans Mutter starb Ende Juni 2018: Einige Stunden zuvor waren Polizisten bei ihr aufgetaucht und hatten verkündet, dass ihr Sohn und ihre Schwiegertochter nach ihrer letzten Verhaftung vor einem Jahr zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden seien.

Da Yuan weiterhin inhaftiert ist, bleibt der plötzliche Tod seiner Frau ungeklärt.

Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.