Unerklärliche Bewusstlosigkeit im Gefängnis endete mit dem Tod von Frau Zhu

Während Frau Zhu Liling aus der Stadt Nantong im Untersuchungsgefängnis auf ihr Urteil wartete, verlor sie am 10. März 2016 plötzlich das Bewusstsein. Sie kam nicht mehr zu sich bis sie letztendlich verstarb.

Frau Zhu war zweimal für insgesamt acht Jahre inhaftiert worden, weil sie sich geweigert hatte, auf Falun Gong zu verzichten. Die zweite Verhaftung erfolgte, weil sie eine Strafanzeige gegen den ehemaligen chinesischen Staatschef Jiang Zemin erstattete, der die Verfolgung von Falun Gong initiert hatte.

Frau Zhu lag von ihrer Bewusstlosigkeit bis zumTod zwei Jahre und drei Monate lang im Wachkoma und verstarb am 14. Juni 2018.

null

Frau Zhu Liling

 

Unerklärliche Bewusstlosigkeit im Untersuchungsgefängnis

Frau Zhus Bewusstlosigkeit ereignete sich im Untersuchungsgefängnis der Stadt Nantong, wo sie nach ihrer Verhaftung am 1. September 2015 inhaftiert war.

Am 10. März 2016 wurde Frau Zhu plötzlich bewusstlos und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Ihre Familie eilte ins Krankenhaus von Nantong. Dort sahen sie mehr als 30 Polizisten, die um sie herum standen. Frau Zhu sabberte und war aschfahl. Ihre Angehörigen versuchten, mit ihr zu sprechen, aber sie reagierte nicht.

Die Polizisten, die Frau Zhu ins Krankenhaus gebracht hatten, erklärten nicht, warum Frau Zhu ins Koma gefallen war. Sie drohten stattdessen ihrem Sohn mit einer Anklage, als dieser sich weigerte, die Einverständniserklärung zur Durchführung einer Operation an geöffnetem Schädel zu unterzeichnen.

Er unterschrieb das Formular schließlich, und die Operation wurde gegen 21 Uhr desselben Abends durchgeführt.

Nach der Operation geriet Frau Zhu in einen Wachkoma-Zustand. Trotz ihres Zustandes läßt die Polizei die Familie nicht in Ruhe.

Die örtliche Polizei des Kreises Rudong und Beamten des Büro 610, eine außergerichtliche Behörde, die mit der Ausrottung von Falun Gong beauftragt ist, tauchten oft bei Frau Zhu zuhause auf, um sie zu fotografieren und ihre Familie zu schikanieren.

Am 14. Juni 2018 um ein Uhr morgens hatte Frau Zhu plötzlich starke vaginale Blutungen. Sie verlor so viel Blut, dass ihre Familie hilflos zusehen musste, wie ihr Bauch vor ihren Augen schrumpfte. Sie starb kurz darauf.

Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.