Herr Luo stirbt nur einen Monat nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis

Herr Luo Jingshan hatte ein Ödem und konnte weder gehen noch sprechen, als er am 1. April 2018 aus dem Gefängnis entlassen wurde. Er brauchte eine Dialyse und wachte oft aus Alpträumen auf. Am 3. Mai verstarb Herr Luo im Alter von 65 Jahren.

Der Bewohner der Stadt Hulin war am 11. August 2015 verhaftet worden. Damals wurden die Behörden auf ihn aufmerksam, weil er die Minghui-Website besucht hatte.

Der Anwalt hat während des Prozesses am 14. Jänner 2016 auf nicht schuldig plädiert. Er betonte, dass es ein verfassungsmäßiges Recht ist, seinen Glauben frei ausüben zu können.

Doch der Vorsitzende Richter verurteilte Herrn Luo zwei Wochen später zu 2,5 Jahren Gefängnis. Seine Berufung wurde abgelehnt.

Im Untersuchungsgefängnis erkrankte Herr Luo schwer und wurde am 20. Februar 2016 auf Bewährung entlassen. Einen Monat später wurde er wieder in Gewahrsam genommen und direkt in das örtliche Gefängnis gebracht.

Herr Luos Gesundheitszustand verschlechterte sich weiter. Er starb kaum einen Monat nach seiner Entlassung am 3. Mai 2018.

Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.