Harbin: 14 Falun-Gong-Anhänger vor dem 19. Jahrestag des „25. April“ verhaftet
 

Harbin: 14 Falun-Gong-Anhänger vor dem 19. Jahrestag des „25. April“ verhaftet

Die Polizei im Bezirk Shuangcheng der Stadt Harbin brach am frühen Morgen des 19. April 2018 in die Häuser von 17 Falun-Gong-Praktizierenden ein. Drei Praktizierende konnten fliehen, die anderen wurden verhaftet.

Die 17 Praktizierenden waren zur Zielscheibe geworden, weil sie bei der lokalen Regierung um die Freilassung der Praktizierenden, Frau Guo Yurong, gebeten hatten.

Als die Petitionsschreiben der Praktizierenden im April verschickt wurden, berührte dies den Nerv der Behörden. Sie befürchteten offenbar, dass die Praktizierenden nach Peking gehen würden, um genauso wie vor 19 Jahren zu appellieren.

Etwa 10.000 Falun-Gong-Praktizierende gingen am 25. April 1999 in das zentrale Petitionsbüro nach Peking, um die Freilassung von 45 in Tianjin verhafteten Praktizierenden zu erbitten. Drei Monate später startete der damalige kommunistische Parteichef Jiang Zemin eine landesweite Kampagne gegen Falun Gong, die bis heute andauert.

Der 25. April ist inzwischen ein sensibles Datum für das chinesische kommunistische Regime geworden.

Als Xie Dianchen, Leiter des „Büro 610“ [1] des Bezirks Shuangcheng von den Briefen erfuhr, befahl er der Polizei, eine Razzia durchzuführen.

Jedes Haus wurde von mehr als zwei Dutzend Beamten durchsucht.

14 der 17 Praktizierenden wurden verhaftet:

Frau Cui Baolian und Frau Huo Lijuan aus dem Dorf Xingtun

Frau He Liying aus dem Dorf Anjia

Frau Gong Yubin, Frau Xia Yuanpu, Frau Sun Guizhen, Frau Zhong Xiuju, Frau Cao Shuwen vom Dorf Xinggong.

Frau He Fengzhu, Herr Liang Xifa und seine Frau vom Dorf Chengxiang.

Frau Wu Aixiang aus dem Dorf Youlian

Frau Zhang Liyan aus dem dorf Dabaijia

Frau Li Shuhua aus dem Dorf Shuiquan

Frau He Fengzhu und die Frau von Herrn Liang wurden später freigelassen, aber der Rest verblieb in Haft. Eine weibliche Praktizierende wurde in ein Gefängnis in Harbin gebracht und Herr Liang an einen unbekannten Ort.

Der Dorfbewohner Geng Chengshi, der nicht Falun Gong praktiziert, wurde ebenfalls in Gewahrsam genommen. Es ist unbekannt, ob er freigelassen wurde.

3 Praktizierende konnten entkommen:

Drei Praktizierende in Shuangchengbao, darunter Herr Xu Jiashan, Herr Kou Fangzhen und seine Frau, wurden ebenfalls überfallen, aber sie konnten fliehen.

Da die Polizisten Herrn Xu nicht finden konnten, nahmen sie seine psychisch kranke Frau in Gewahrsam. Es ist unbekannt, wo sie festgehalten wird.

Büro 610 des Bezirk Shuangcheng:

Jiang Hongmei: +86-13936022121

Feng Haijun: +86-1307459797976

Chen Shusen: +86-1389574333311

Fu Dali: +86-13115458333

Xie Dianchen: +86-13766917664

Staatssicherheit des Bezirks Bezirk Shuangcheng:

Xiao Jitian: +86-13936238777

Wang Yubiao: +86-1383605050988

Zhang Lin: +86-451-53115966, +86-13804621112

[1] „Büro 610“ wurde mit der Ausrottung von Falun Gong beauftragt und hat die Macht, das Justizsystem außer Kraft zu setzen.

Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.